Teil 2 / Auch der schönste Sommer geht zu Ende.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Anal

Teil 2 / Auch der schönste Sommer geht zu Ende.Die nächsten Tage, obwohl es sehr warm war, trug meine Freundin immer wieder Nylonstrumpfhosen oder Nylonstrümpfe. Zuhause lief sie sogar einen ganzen Abend nur mit einer glänzenden hautfarbener Strumpfhose und eine weißen Bluse rum. Darunter trug sie weder BH oder Slip und so konnten man gut ihren wundervollen Körper und ihre weiblichen Reize bewundern. Sie wußte genau, wie geil sie mich damit machte.Ich kam immer wieder in den Genuss ihr Outfit zu genießen, ob bei einer Fußmassage oder beim Streicheln ihrer Nylonbeine oder dem sexy Nylonhintern. Als sie die Strumpfhose trug, durfte ich am späten Abend sogar ihr Vagina durch das Nylon küssen und lecken.Das gefiel mir wirklich gut und meine Hose wurde viel zu eng. Doch das höchste der Gefühle für mich war, das mein Schwanz kurz raus durfte, angewichst wurde bis er richtig hart war und dann doch wieder im steifen Zustand in der Hose verschwinden mußte.“Du weißt doch wir sammeln erst, bevor du spritzen darfst. Aber du liebst es doch heiß auf mich zu sein, da wartest du gerne noch damit oder?” Es war nicht wirklich eine Frage. “Aber natürlich weiß ich das noch und ich freue mich drauf wenn es so weit ist. Hoffe das ich dich nicht enttäuschen werde.”Sie küsste mich innig und mein Schwanz pochte sofort wieder vor Geilheit.“Aber nicht heimlich wichsen mein Schatz. Sonntag will ich die volle Ladung sehen, wird sonst peinlich.”Zwinkerte mir kurz zu, um sich dann anderen Dingen zuzuwenden.Am Freitag kam ich nach Hause und war etwas überrascht, das sie nicht da war. Sie hatte diese Woche doch Frühdienst in der Praxis. Ich nutze die Zeit um den Zustand des Kühlschrank und der Abseite wo die Getränke standen, zu prüfen. Alles in Ordnung, nahm mir ein Bier, legte ich mich auf das Sofa und machte den Fernseher an. Irgendwie bin ich dann eingedöst und wurde erst wach als mein Schatz die Tür auf schloss.Da war es schon 23 Uhr durch. Fragend schaute ich sie an, als sie in die Wohnstube kam.“Wieso kommst Du denn so spät und woher?”Sie musterte mich auf dem Sofa, fing an sich auszuziehen und erzählte total locker.“Der Vertreter aus München war heute da und ich bin nach der Arbeit zu ihm ins Hotel. Er wollte mich heute nur ficken wenn Du nicht dabei bist.”Inzwischen stand sie bis auf ein paar schwarze Nylonstrümpfe nackt vor mir und schaute mich lächelnd an.“Er findet dich unheimlich. Ich glaube ja eher, es hat ihm gefallen wie du seinen Schwanz gewichst hast und nun hat er Angst schwul zu werden. Hat mich heute aber gut durch gefickt, bin zweimal gekommen.”Sie stelle eine Bein aufs Sofa und präsentierte mir ihre schleimige und leicht gerötete Vagina. “Das war echt geil, das kann ich Dir sagen. Schade das dein Schwanz das nicht schafft, aber egal Sonntag wirst Du mich schon stolz machen.”Ich befand mich in einer Art Schockstarre und sie legte nun zu mir auf das Sofa, mit dem Kopf an die andere Seite, so das sie ihre Füße mir auf die Brust legen konnte.“Was los, willst Du mir nicht meine Füße massieren? Die Gelegenheit läßt du dir doch sonst nicht entgehen.”Zögerlich begann ich ihre sexy in Nylon gehüllten Füße zu massieren. Irgendwie fühlte ich mich ja wie eine gehörnter Gatte. Sie hatte Sex mit einem anderen Mann und ich war nicht dabei, durfte nicht dabei sein.“Aber warum hast Du mir nicht Bescheid gesagt, ich wäre so gerne dabei gewesen.”“Sag mal, hörst Du mir nicht zu? Er wollte es nicht, laß mir doch nicht einen guten Fick entgehen nur weil einer dich nicht dabei haben will. Soviel große geile Schwänze gibt es ja nun auch nicht. Außerdem sollst Du doch bis Sonntag nicht spritzen und denke das wäre zuviel Anspannung für dich gewesen. Nachher hättest du du dich nicht beherrschen können.”“Aber…”“Nichts aber. Dein Tag ist der Sonntag, versau das ja nicht.”Gereizt stand sie auf und ging ins Schlafzimmer. Mit schlechten Gewissen, unglaublicher Weise, folgte ich ihr kurze Zeit später. Sie lag schon im Bett, ich zog mich nackt aus und legte mich zu ihr.Da sie nicht geduscht hatte, roch sie noch extrem nach Sex und die Nylonstrümpfe hatte sie auch noch an. Mein Schwanz versteifte sich sofort.“Tut mir leid Schatz, bitte nicht böse sein.”“Alles gut Schatzi, ich weiß ja was ich an dir habe. Nun laß uns schlafen, bin echt müde nach dem Tag.”Ich kuschelte bahis firmaları mich von hinten an sie ran und sie griff mit einer Hand nach hinten um meinen Schwanz fest zu umfassen. So schliefen wir beide ein.Am nächsten Tag war ihr Fremdfick kein Gesprächsthema mehr, auch wenn ich immer wieder daran denken mußte. Wir machten eine Fahrradtour, waren Abends bei Freunden zum Grillen und als wir spät zu Bett kamen, gab sie mir einen Gutenachtkuss.“Schlaf gut und morgen ist es dann soweit. Wir freuen uns schon.”Ich hatte große Schwierigkeiten zu schlafen, wen meinte sie mit uns?Der Sonntag begann mit einem dicken Regenguss, welcher mich beim Brötchen holen voll erwischte. In Folge dessen zog ich meine nassen Klamotten aus und zog mir nur einen Bademantel über. Beim Frühstück kam mein Schatz endlich auf das Thema zu sprechen, worauf ich die ganzen Tage schon wartete. “Na, freut sich da einer heute endlich mal wieder spritzen zu dürfen.”Langsam strich sie mit der Hand meinen Oberschenkel hoch und griff nach meinem Lütten, der daraufhin an Größe zunahm.“Und wie ich mich freue, hast du denn was Besonderes geplant für uns?”“Für uns, naja für Dich und meine Freundinnen?”“Was? Freundinnen?”“Ja, habe sie heute zum Kaffeekränzchen eingeladen. Susi hat ja schon mit Deinem Schwanz auf der Party gespielt und Ines wollte ja nicht glauben das du vor meinen Augen wichst. Da dachte ich, die beiden wären wunderbar geeignet dabei zu sein wenn du dich selber abmelkst.”“Das ist jetzt nicht dein Ernst oder? Ich weiss nicht ob ich das möchte.”“Natürlich möchtest Du das, du willst mich doch nicht enttäuschen. Ich habe ihnen auch gesagt, das sie Kleider und Nylonstrumpfhosen anziehen sollen. Das du total darauf abfährst.”“Wenn das so weitergeht, weiß ja bald die ganze Stadt über uns Bescheid.”“Schatz, Susi und Ines wissen sowie schon wie wir unser Sexleben gestalten. Susi ist total neidisch auf mich, weil sie sich die ganze Zeit mit ihren eifersüchtigen Mann rumschlagen muss. Und Ines kennte Oralverkehr nur aus Pornos, ihr Mann macht sogar das Licht aus bevor er mit ihr schläft. Wir beide sind doch glücklich, also laß es uns genießen.”Wir frühstückten in Ruhe zu Ende und backten danach verschiedene Muffins für den Nachmittag. Dabei suchte ich immer wieder ihre Nähe, wir schmussten und küssten uns immer wieder innig. Ich war tatsächlich glücklich und auch ziemlich aufgeregt, oder noch mehr erregt.Der Tisch für das Kaffeekränzchen war eingedeckt, Muffins und Kaffee standen bereit, der Sekt kaltgestellt, Mädels konnten kommen. Ich wollte mir schnell was anderes als den Bademantel anziehen, als meine Freundin mich bremste.“Laß den an, das paßt schon. Aber du kannst mir helfen, welches Kleid soll ich anziehen?”Sie zog eine blauweißes Kleid und eine silbrig glänzende Strumpfhose an. Unterwäsche ließen wir weg, so zeichneten sie ihre Brüste und auch ihre Muschi herrlich darunter ab. Mein Lümmel streckte sofort sein Kopf aus dem Bademantel, was ihm einen leichten Klaps von ihr einbrachte.“Halt dich zurück du Frechdachs, noch bist du nicht dran. Gleiches gilt für Dich, willst du in der Küche oder im Schlafzimmer warten bis wir dich rufen?”Ich entschied mich für die Küche, da ich dort auf dem Balkon rauche durfte.Schließlich kam unsere Besuch und ich wartet aufgeregt in der Küche auf meinen Auftritt. Aber erst holte mein Schatz nur den Sekt und bat mich noch um etwas Geduld.Gerade als ich wieder einmal auf den Balkon zum Rauchen wollte war es dann soweit. Eine laute Stimme rief nach mir und ich eilte ins Wohnzimmer. Tatsächlich, Ines und Susi hatten beide leichte Sommerkleider an und ihre Beine waren in glänzendes Nylon gehüllte. Sofort fiel mir auf, das beide wie mein Schatz keine Schuhe mehr trugen und ich somit freie Sicht auf ihre Nylonfüße hatte. Besonders Ines in ihre cremefarbenen Strumpfhose und rot lackierten Fußnägel sah sexy aus. Auch das Fußkettchen von Susi unter ihre dunklen Nylon hatte was.“Seht ihr, was hab ich euch gesagt. Wohin schaut er als erstes, auf unsere Nylonfüße und Beine. Ich sag doch er ist voll scharf darauf. Komm Schatz zieh dein Bademantel aus und zeig dich.”Ich ließ den Bademantel schnell von meinen Körper gleiten und stand nun nackt da. Zu meiner Enttäuschung war mein Glied nur leicht angeschwollen.Die drei musterten kaçak iddaa mich.Susi war die erste die etwas sagte,” da ist ja mein kleiner Spritzer wieder, hab den auch schon mal größer gesehen. Was ist denn da los?”“Er schieniert sich, mein kleiner Wichser. Schatz, spiel bisschen damit, zeige den Zweien das er wenigst hart werden kann.”“Vielleicht klappt das doch nur wenn du von jemanden anderen gefickt wirst. Hast du die Nummer vom Rendsburger Trainer.”Die zwei lachten und ich wichste meinen Schwanz so, daß er tatsächlich fester wurde.Ines schaute interessiert zu und ergriff zum ersten Mal das Wort.“Der ist wirklich nicht groß.”Und schubs wurde er wieder klein.“Hab ich dir doch gesagt Ines, aber beim Wichsen kommt es ja nicht auf die Größe an.Wenigsten hat er keine Hemmung vor anderen zu wichsen.”“Das sieht aber gerade anders aus.”Alle drei lachten und Susi meinte belustigt.“Dafür habe ich mich so sexy angezogen?”Nun zog sie ihr Kleid hoch und zeigte das sie unter der Strumpfhose ebenfalls keinen Slip trug.Ihr Vagina war auch glatt rasiert, im Gegensatz zu meine Freundin hingen die inneren Schamlippen weit nach draußen und wurden gegen das Nylon gepresst. Mir lief förmlich das Wasser im Mund zusammen. “Geduld meine Liebe, das wird schon mit ihm. Seht ihr er wird schon wieder härter. Na Ines, willst du ihm auch mal zeigen was du unter dem Kleid trägst.”Ich blickte zu Ines und diese stand auf um sich ihr Kleid komplett auszuziehen.Sie trug einen hellblauen BH in dem wirklich volle Brüste steckten, die waren mindestens doppelt so groß wie die meines Schatzes, eine passenden große Unterhose, dazu natürlich die cremefarbene Nylonstrümpfe. Sie kam dicht an mich ran und ich konnte ihr Parfüm riechen. “Du steht also auf Nylon und auf Wichsen? Dann wichs deinen Schwanz, los”.Ich wichste wieder meine Kleinen und konnte den Blick nicht von ihren großen Titten lassen.“Stop.” Ines drehte sich zu meiner Freundin. “Habe wir nicht noch eine Strumpfhose für ihn? Finde er sollte eine tragen, wo doch so darauf abfährt.”“Gute Idee, ich gucke mal ob ich eine für ihn finde.”Mein Freundin stand auf und ging Richtung Schlafzimmer und eine zu holen.Susi:” Komm Ines, greif zu und wichse sein Schwanz noch etwas.”Ines zögerte nicht, griff zu und wichste meinen Lütten. Wobei das so zaghaft war, das es fast schon kitzelte.Schließlich kam meine Freundin mit einer schwarzen Strumpfhose zurück und reichte mir diese. Susi und Ines halfen mir diese anzuziehen ohne gleich eine Laufmasche zu bekommen. Die Strumpfhose saß verdammt eng und mein erigierter Penis wurde fest an mein Körper gedrückt. Sah aber geil aus und alle drei Frauen streichelt abwechseln drüber, fast wäre ich da schon gekommen. Doch als der Vortropfen sich bildete, hörten sie sofort auf.“Ach Schatz, da hätte ich auch selber drauf kommen können. So sieht das richtig geil aus. Dreh dich mal. Ja, das ist sexy. Also dein Po ist wirklich sexy. Jetzt helfe mir mal mit dem Tisch.”Der Stubentisch wurde zu Seite gestellt und danach sollte ich mich vor das Sofa legen.Die Drei schnappten sich jede ein Glas Sekt, ließen sich nebeneinander auf dem Sofa nieder.Dann begann ihr Spiel mit mir.Ich lag eine lange Zeit vor ihnen und sie ließen sich abwechselnd von mir ihre Füße massieren und liebkosen. Immer wieder fand auch einer ihrer Füße den Weg zu meinem in Nylon verborgenen Penis. Während der ganzen Zeit tratschen die Mädels, hauptsächlich über ihre sexuellen Erfahrungen mit Männern. Irgendwie eine komische und doch interessante Situation, aber mein Schwanz hatte wohl eine der längste und härteste Erektion bis zum damaligen Zeitpunkt. Ich hatte ein unglaubliches Stadium der Geilheit erreicht, ich wolle nicht das es vorbei ging. Immer wenn einer der sexy Nylonfüße zu intensiv auf meinen Schwanz drückte, zog ich ihn schnell weg zu meinem Mund hin um ihn zu küssen und zu lecken. So verhinderte ich meinen Orgasmus und konnte weiter die Geilheit genießen.Irgendwann merkte ich, das auf einmal Stille herrschte und als nächstes entzogen mir die Frauen die Füße. Ich setze mich etwas auf und die Frauen schauten mich an.Meine Freundin ergriff das Wort.“Das dir das gefällt war mir klar, aber nun sind wir auch geil, besonders die Ines. Komm Ines heute ist dein Tag, jetzt wirst du endlich mal richtig geleckt.”Susi kaçak bahis stimmte ihr zu.“Ja komm Ines, lass dich gehen und genieß es. Wir sind doch unter uns. Wenn er es gut macht darf er danach sich selber wichsen.”Ines war erst etwas unsicher, doch dann streifte sie sich ihre Unterhose runter.Sie spreizte ihr Beine und präsentierte mir ihre haarige feuchte Fotze. Ich schaute zu meiner Freundin, welche nickte, dann vergrub ich mich in ihrem Busch und begann mein Werk. Ines fing an zu stöhnen und Susi ergriff die Gelegenheit ihr den BH auszuziehen. Was für pralle Dinger kamen zum Vorschein. Susi und meine Freundin begannen zu meiner Freude je eine von ihren Titten zu kneten. Ich konnte es von meiner Position leider nicht sehen, aber ich hatte das Gefühl das die Beiden es sich selber machten. Susi ließ sich immer mehr gehen und nach dem ich mich an die Haare gewöhnt hatte, machte es immer mehr Spaß sie zu lecken, mit meiner Zunge tief in sie einzudringen, an ihrem Kitzler zu spielen. Schließlich kam Ines mit einem lauten Aufschrei und drückte meinen Kopf fest in ihren Schritt, so das ich kaum noch Luft bekam. Sie roch geil, ähnlich, aber doch anders als meine Freundin und ich schlürfte noch etwas von ihrem Saft.Dann ergriff meine Freundin die Initiative.“So Schatz, das hast du toll gemacht, aber nun steh auf und wichs dich ab. Ich will sehen was du zu bieten hast.”Ich stand auf, packte meinen Penis und wichste diesen unter der Strumpfhose. Dabei erfreute ich mich über den Anblick auf dem Sofa. Meine Freundin saß ebenfalls breitbeinig da und hatte eine Hand unter der Strumpfhose um sich zu streicheln. Ines präsentierte mir ihre feuchte behaarte Muschi und die wahnsinnig großen leicht hängenden Titten mit ihren großen Brustwarzenvorhof. Nur Susi saß mit angezogenen Beinen da, was aber eine gute Sicht auf ihre sexy Füße ermöglichte. Immer kurz bevor ich gespritzt hätte, veränderte ich den Druck um den Zeitpunkt hinauszuzögern. Schließlich erhob sich Susi vom Sofa und ging seitlich von mir in die Hocke. Eine Hand fing an meinen Po zu kneten und die andere von vorne meine Eier. Das war zuviel für mich, ich spritze, spritze, spritze, spritze und spritze. Wäre nicht Strumpfhose gewesen hätte ich vermutlich die beiden Frauen auf dem Sofa abgeschossen. So lief das ganze Sperma an der Strumpfhose runter. Susi schaute es sich genau an und massierte immer noch meinen Po. Ines schloss ihre Beine beugte sich nach vorne und riskierte auch einen Blick. Meine Freundin zog ihre Hand aus ihrer Strumpfhose und kam zu mir. Sie steckte ihre Finger in meinen Mund.“So schmeckt eine Frau, deine Frau.”Dann verwischte sie das Sperma in meinem Schritt und steckte mir wieder die Finger in den Mund.“Und so schmeckt das mit deinem Sperma. Hast ja eine ordentliche Ladung abgeschossen, aber leider nicht so viel wie ich erwartet habe. Aber war trotzdem nett oder was sagt ihr Mädels dazu.”Susi stand auf gab mir einen Klaps auf den Po.“Also war schon eine gute Show und die Menge war auch OK. Aber sein Nylonhintern gefällt mir extrem gut.” Beide schaute zu Ines, die dabei war sich wieder anzuziehen. Als sie nichts sagte schaute ich auch hin und mit roten Wangen bemerkte sie unsere Aufmerksamkeit.“Was?”“Hat dir die Show gefallen Ines?”, wollte meine Freundin wissen.“Ja”, Pause, “war schon interessant ihn wichsend in Nylon und dazu noch abspritzen zu sehen. Aber das er mich geleckt hat war nicht geplant, wenn mein Mann das spitz kriegt. Verdammt ich hatte einen Orgasmus, ich hatte bisher noch nie einen, das weiß ich jetzt.”Alle schauten sie weiterhin an. Susi wollte mehr wissen. “Wie du hattest noch nie einen Orgasmus, aber du bist verheiratet und ihr habt doch Sex.”“Ja schon, der Sex ist auch gut, aber bis vorhin wusste ich nicht mal das ich so kommen kann.”Meine Freundin gab mir gedanken verloren eine Kuss und meinte.“Schatz, das wird jetzt ein Frauengespräch, da läßt du uns besser alleine. Aber die Strumpfhose lässt du noch an.”Ich hob den Bademantel auf verließ langsam den Raum und hörte noch wie meine Freundin anfing zu reden.“Wenn er es nicht schafft dich zu befriedigen, dann mußt Du halt den gleichen Weg wie ich bestreiten oder du fängst an deinen Mann zu betrügen. Ich würde meinen Weg versuchen, ist nicht einfach, aber es lohnt sich.”Ich stellte mich gedankenverloren mit offenen Bademantel, vollgewichsten Strumpfhose auf den Balkon und rauchte eine Zigarette. Beim Gedanken an Ines Mann mußte ich lächeln und beim Gedanken an Ines Titten zuckte es in der Strumpfhose.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *