Die schwangere Leherin 2

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Female Ejaculation

Die schwangere Leherin 2Mich plagte das schlechte Gewissen, vorallem Lukas gegenüber, denn immerhin war Natalie seine Leherin. Bei ihr hatte er jeden Tag Unterricht und was wenn sie sich vielleicht doch mal zuviel erzählt. Und wer weiß wie Lukas reagieren würde. Lange überlegte ich hin und her, was ich sagen könnte, wenn er mich doch mal darauf anspricht. Die folgenden Tage tat sich erstmal nichts, was mich ein wenig beruhigte und mich Abends wenn Lukas im Bett war, mich gedanklich zurück zu diesem wunderscchönen Abend brachte. An so manchem Abend mußte ich den kleinen Freeund mit einer Handmasssage etwas entspannen. Nach etwa zwei Wochen bekam ich eine Nachricht von Natalie.”Hallo süßer Ich vermisse dich Du warst der erste der mich schwangere Frau als sexy und begehrenswert empfindet Das hat mich wirklich sehr gefreut das du das so empfindest und mir auch gezeigt hast Ich vermisse dich als jemand der mich so nimmt wie ich bin Mein doofer Freund fliegt morgen nach Detroit zu einem Lehrgang Komm mich besuchen Bitte!”Ich hatte Glück das ich saß. Sonst wäre ich wahrscheinlich wie ein Brett umgefallen. Männer können manchmal eigenartig werden, aber da man nicht alles verstehen muß, müßte man meine Reaktion genauso wenig verstehen. Ich hatte gerade Mittagspause als ich die Nachricht las. Einige Male hab ich die Nachricht bestimmt gelesen ,um zu begreifen, das das vielleicht nicht nur eine Einladung zu einem Treffen war. Das wollte ich nicht. ich war einfach noch nicht wieder bereit für eine neue Beziehung. Ich hatte mich mit Lukas gerade ein neues Leben begonnen und da er sehr feinfühlig auf Veränderungen reagieren kann, wollte ich auch ihm eine erneute Veränderung nicht zumuten.Ich antwortete nicht gleich, sondern ließ mir Zeit bis ich wieder zu Hause war.”Hallo du Danke für deine Liebe Nachricht Hab mich wirklich sehr gefreut und Danke für das Kompliment. Ja ich würde mich freuen dich wieder zu sehen Gruß Jonathan”Ich machte Feierabend. Schluß. Aus. Die Woche war wieder sehr arbeitsreich und anstrengend. Ich bin nicht jemand der den ganzen Tag in einem Büro verbringt. Ich bin gelernter Bühnenmaler. Das ist etwas irreführend, denn ich gestallte Kulissen für Film,Theater und Fernsehen. Jetzt hatte ich Feierabend. Steckte meinen Klamotten in den Rucksack und zog los Richtung S-Bahnhof. Mit Musik im Ohr fuhr ich nach Hause. Ich hing meinen Gedanken nach ,als plötzlich mein Telefon fing an zu vibrieren. Als ob ich es geahnt hätte das sie anrufen würde. Ich hatte keine Lust zu telefonieren und entsprechend etwas genervt aus meinen Gedanken gerissen zu werden. Natalie plapperte fröhlich drauf los. Ich ließ sie reden. “Hörst du mir überhaupt zu?””Ja, ich höre dir zu.””Dann antworte doch mal.””Wie denn ,wenn du ohne Punkt und Komma redest.” Sie wies das entschieden zurück. Nie im leben würde sie das tun. Sie hat recht.Wir verabredeten uns für den nächsten Abend. Lukas empfing mich mit der Nachricht, das eine Klassenfahrt bevor stünde und diese nach Dresden führen würde. Ich ahnte schlimmes was die Rechnung anging. Als ich endlich allein auf der Couch saß und Lukas endlich schlief, freute ich mich plötzlich auf den morgigen Abend.Finger auf den Knopf und dann…kling,kling. Natalie öffnete die Tür, zog mich rein und während sie die Tür zu machte,fiel sie mir um den Hals und küsste mich.”Ich hab dich vermisst.” Beinah hätte ich gesagt, “Ja ich auch”, aber …..”Schön bursa escort dich wieder zu sehen” Meine Jacke hängte an die Garderobe. Dieser Körper dieser wunderschönen schwangeren Frau, ließ mich schon wieder weich werden. Das sah aber auch verdammt sexy aus. Sie hatte ein T-Shirt an und eine lockere Jogginghose. Ihre Haare hatte sie zu einem Zopf gebunden. Sie führte mich ins Wohnzimmer, das zwar spärlich aber trotzdem sehr geschmackvoll eingerichtet war. Das wirkte sehr wohnlich und ich fühlte mich sehr wohl. `Das war bestimmt sie`,dachte ich mir. “Setz dich. Bin gleich wieder da.” Sie verschwand in der Küche. “In welchem Monat bist du eigentlich? Hast du mir letztesmal nicht beantwortet.””Mitte siebter.””Und dann schon so einen Bauch?””Ja. Aber größer wird er auch nicht., meint der Arzt.””Der Mann mit der Lizenz deine Fotze zu sehen.””Jaaa, genau der.”Das Essen war der Hammer. Sie hatte Lachsfilet und Reis mit Kräutern gemacht. “Wow. Das war echt der Hammer.””Danke. Für dich.” Was soll das? Diese Andeutungen können einen verrückt machen. Natalie sah mich an und zog mich zu sich. Unsere Lippen trafen sich zu einem langen, intensiven Kuß. Ihre Zunge suchte die meine, meine Hände erforschten ihren Körper. Das Gefühl diesen Körper zu erforschen, konnte einen verrückt machen. Ihre Milchtitten wunderschön geschwollen und ihr Babybauch einfach nur so schön rund. Natalie zog mir das T-Shirt aus und küsste meine Brust. Ihre Zunge umspielte meine Nippel die steil nach vorn ragten. Aber auch in meiner Hose tat sich was. Natalie erforschte meinen Körper mit ihren LIppen. Sie wußte was und wie sie es tat. Ich zog ihr das T-Shirt über den Kopf. Ihre harten Nippel berührten meinen Körper. Einfach nur diese Nippel spüren, das war so himmlisch. “Runter mit den Hosen.” ,sagte sie und zog sich ihre Jogginghose aus. Ihr weißes Spitzhöschen behielt sie an. Mein Schwanz hüpfte aus der Hose.Ihre Zunge berührte meine Eichel, unfuhr sie sanft, dann nahm sie ihn langsam in den Mund. Ich lehnte mich zurück und genoß es einfach nur. Mit ihren Lippen massierte sanft meine Eichel ,fuhr mit ihrer Zunge über meinen Schwanz, um dann an meinen Eiern zu lecken und zu saugen. “Das ist geil wie du das machst.”, entfuhr es mir. Sie grinste nur.”Machen wir uns gegenseitig.” Ich half ihr das Höschen loszuwerden und legte mich neben sie. Natalie spreizte ihre Beine und ihre frisch rasierte Muschi ließ mir das Wasser im Mund zusammen laufen. Ich zog sie näher an mich heran und küsste sie. Sie zuckte mit einem Bein als sie meinen Kuß spürte. Langsam fuhr ich mit der Zunge durch ihre feuchte Spalte. Nass trifft es besser. Mit zwei Fingern zog ich Ihre Schamlippen auseinander, die rosagefärbte Innenseite war nass mit Ihrem Saft ,der Permanent ihre Muschi feucht hielt. Ihr Freund muß echt ein Idiot sein, dachte ich mir plötzlich. Keine Ahnung wie ich gerade jetzt darauf kam. Meine Zunge berührte ihren Kitzler und Natalie ließ ein kehliges seufzen hören. Ich machte weiter. Meine Zunge tanzte über Ihren Kitzler. Das brachte Natalie erst recht in Wallung. Ihr ganzer Körper zuckte hin un her. “Leck mich….aahhh….mach schon.”Ich tat mein bestes und saugte an ihrem Kitzler, die Perle ihrer geilen Muschi. Meine Finger fanden ihren Weg in ihre feuchte Lustgrotte. Es fühlte sich warm und unglaublich feucht an. Ihre geschwollenen Schamlippen ließen das ganz so geil aussehen, bursa escort bayan das ich einen Moment lang diesen Anblick genoß. Mit Fickbewegungen stieß ich meine Finger in ihre Lustgrotte. Während dessen ich an ihrem Kitzler saugte. Natalie hatte das blasen meines Schwanzes eingestellt und genoß mit lustvollem Stöhnen wie ich ihre Muschi verwöhnte. “Warte mal.” Natalie stand auf, stieg auf mich und posionierte ihre Fotze so das sie direkt über meinem Mund war. Was für ein Anblick! Ihre prallen Milchtitten krönten dieses Bild das sich mir bot. Sie kniete sich richtig hin und ließ sich von mir verwöhnen. Meine Hände fanden den Weg zu ihren Milchtitten. Das war so ein geiles Gefühl diese runden und prallen Titten zu kneten. Es verfehlte seine Wirkung nicht. In langen, dünnen Strahlen spritzte ihre Milch heraus. Natalie legte den Kopf in den Nacken und stöhnte was die Stimme hergab. Ein Teil ihrer Milch lief in Schlieren über Ihren Bauch und landete auch an Ihrer Muschi. Das war ein geiler Geschmack diese Mischung aus ihrer Milch und ihrem Fotzensaft. Natalies Hand verdrängt meine Zunge von ihrem Kitzler. Ihre Finger übernahmen die Regie. Meine Zunge fand dafür den Weg in ihre Lustgrotte. Nur einen Moemnt später stöhnte sie laut auf, ihre Beine drückten mir fast den Körper zusammen. Natalie hatte einen Orgasmus. Es dauerte eine ganze Weile bis sich ihre Spannung im Körper löste und sie sich erschöpft auf mich legte. “Gott war das geil. Endlich einer der eine schwangere Frau so geil zum Orgasmus bringt.” “Bei dem sexy Körper ist das auch nicht so schwer.”Sie sah mich eine Weile an:”Hast du auch andere schwangere gefickt?””Na nur meine Frau.” Sie drückte mir ihre Lippen auf den Mund, umfasste dabei meinen Schwanz und wichste ihn. Langsam erwachte er wieder zum Leben. Ich hatte eine Idee und stand auf, rückte sie etwas zurecht und stieg auf sie. Dann legte ich meinen Schwanz zwischen ihre Titten. Natalie grinste mich an und meinte das ich zu denen gehöre die auch mal was anderes wollen, als nur stumpfsinnig zu ficken. Sie drückte mit ihren Händen ihre Titten zusammen. Ich bewegt meinen Schwanz hin und her. Was war das für ein geiles Gefühl diese geilen Titten an meinem Schwanz zu spüren. Ich mußte allerdings auf ihren Bauch aufpassen, denn wenn ich doch mal mit etwas zuviel Schwung dagegen stieß, sah ich es ihr an. ich machte deshalb langsamer. Natalie streckte ihre Zunge raus, damit sie an der Eichel lecken konnte ,wenn sich mein Schwanz in die Richtung bewegte. Meine Eier rieben an ihrem prallen Bauch, was mich an den Punkt brachte das ich mein Sperma loswerden mußte. Mit einem stöhnen spritzte es aus mir heraus und landete zum Teil auf ihrem Gesicht und ihren Titten. Sie verrieb es auf ihren Titten. Ich legte mich neben sie und streichelte ihren Bauch. Natalie sah mich an und hielt mir ihre Titte hin. Ihr Nippel war hart als ich darüber leckte und anfing an ihm zu saugen. Es dauerte nicht lange und ich hatte den Geschmack ihrer Milch im Mund. Es wurde immer mehr Milch die sich in meinem Mund hatte und da ich das alles nicht schlucken wollte, griff ich nach dem Glas das auf dem Tisch stand. Irgendwie bekam ich es zu fassen und ließ ihre Milch hinein laufen. “Du hast mich ausgesaugt du Sau.””Freut mich du Stute.” Ich nahm das Glas und neigte es leicht.”Untersteh dich!””Zu spät.” Die Milch lief über ihren Körper. Ich verrieb alles auf ihr. escort bursa Dann gingen wir duschen. Wir seiften uns gegenseitig ein und genossen das Warme Wasser. Als wir wieder trocken waren ,nahm sie mich an der Hand und zog mich hinter sich her.”Ich will dir was zeigen.”, sagte sie. Wir standen im Schlafzimmer. Sie öffnete eine Schublade unter ihrem Bett, hob die Decken die darin lagen hoch und zog etwas hervor. “Hier! Das gefällt dir bestimmt.” Sie hielt ein Heft in der Hand in dem es um Sex mit schwangeren Frauen ging.”Sieh an!”,sagte ich,”Du bist ja eine heimliche Porno Liebhaberin.””Das ist nur ein Ratgeber, was man machen kann und was man lassen sollte.””Soso.” Ich warf einen Blick hinein. Das war es tatsächlich und in mir kam der Gedanke hoch, das man vielleicht noch eine gute Idee darin findet. “Danke.””Quatsch nich. Hab ich für dich gekauft. Ist der kleine wieder bereit?””Warum?””Ich will noch gefickt werden.”Sie nahm meine Hand und zog mich ins Wohnzimmer. Setzte sich auf den Esstisch, der hinter dem Bücherregal stand. Ich nahm meinen Schwanz und wichste ihn. Meine andere Hand massierte ihre Muschi. Meine Finger waren schnell feucht, weil ihre Muschi wieder jede Menge Feuchtigkeit produzierte. Als mein Schwanz wieder volle größe erreicht hatte, bohrte ich ihn langsam in ihre Lustgrotte. Natalie sah mich freudig an:”Jetzt fick mich endlich.” Ich ließ mir das nicht zweimal sagen und fickte sie. Sie krallte sich an der Tischkante fest und mit lautem Stöhnen genoß sie meine Stöße. Ihre Milchtitte schwangen im Takt hin und her. Diese wunderschöne, geschwollene Fotze brachte mich mehr als nur in Wallung. Das hatte schon fast nichts mehr mit Fetisch zu tun, das war schon fast Sucht. Es ist einfach völlig anderes Gefühl und dann noch die Wärme und Feuchtigkeit, setzten dem ganze die Krone auf. Wir küssten uns leidenschaftlich. “Jonathan, fick mich. Los!” Sie war geiler als ich dachte und legte noch etwas nach. Es war ganz offensichtlich eine gute Entscheidung, den sie konnte außer stöhnen, nichts mehr. Ich streichelte ihre Titten. Ihre Nippel waren hart, ein Zeichen dafür das sie erregt war. Ich hatte den Punkt erreicht, das ich diesem sexy Körper Tribut zahlen mußte und zog meinen Schwanz aus ihrer Muschi und spritze auf ihren Bauch. Natalie streckte die Zunge raus. Ich wischte mit dem Finger mein Sperma auf und hielt ihn ihr hin Gierig leckte sie alles ab. “Hier ist auch noch was.”, sagte ich und winkte mit meinem Schwanz. Sie rutschte vom Tisch, kniete sich hin und leckte das Sperma von meinem Schwanz. Als sie fertig war setzten wir uns auf die Couch und tranken noch was. Sie hatte noch Tee, den sie gern kalt trank und ich mein Bier. Sie hatte sich an mich gekuschelt und machte den Fernseher an. Außer Talkshows und Hau und schieß mich tot Filmen kam da nicht wirklich was substantielles was einen interessieren könnte. Sie fand eine Doku über die Zaren Rußlands. Die ganze Zeit hatte mich etwas gestört beim sitzen, alls ich mach der Ursache forschte hatte ich ihren BH in der Hand. Cup D stand da. Ich sah sie an.”Welche größe hast du eigentlich?””Normalerweise C. Darf ich dich auch was fragen?””Ja,klar.””Hm…naja….also. Magst du…hier übernachten?””Ich hab einen kleinen Sohn zu Hause und du einen Freund.””Ja. Blöde Frage.””Natalie! Was willst du?””Hast du morgen Zeit?””Ja.”Sie wollte mit mir reden. Was auch immer es bringen würde, aber ich hoffte darauf das keine neue Beziehung wird, denn dazu war ich echt noch nicht bereit. Ich brachte sie ins Bett, gab ihr einen Kuß und machte mich auf den Weg nach Hause. Als ich im Bett lag dachte ich lange darüber nach. Na dann…….

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *