Karım istemiyorum deyince baldıza girdim

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

seks seveler sizlere %100 gerçek başımdan gecen hikayemi anlatıcağım..Ben bunu köyden yazıyorum lakin kimse böyle bir öykü ve böyle bir geçmiş görmemiştir eminim. Bir süre içinde bizimkilere tarla bahçe işlerinde yardım ederek günlerimizi geçiriyorduk . eşimin annesi babası ve 1 de körpecik kardeşi vardı onlarda aslında şehirde kalıyorlardı lakin yazları köye gidip tarla işlerinde çalışıyorlardı . körpecik kardeşi o sene lise 2 yi bitirmiş ve 3 e geçmişti tam serpilip genç kızlığa adım attığı 18 yaşındaydı. O günü yine bahçede çalışmış ve çok bitkin şekilde eve gelmiştik hepimiz çok aşırı yorgunduk sadece eşim evde kalıp bize yemek hazırlıyor onun dışında hepimiz bahçeye gidip çalışıyorduk . yine böyle bitkin günlerimizin biriydi ve bana meslek yerinden telefon geldi benim acil olarak işe dönmemi ve 1-2 günlük işim olduğunu haberini telefonla eşime haber vermişlerdi. Ben o bıkkın halimle acele olarak hazırlanıp yola çıkacaktım ki eşim baldızımın da benimle gelip okuluna ugraması gerektiğini söyledi.

Acele akşam üzere yola çıktık 4-5 saat yolculuktan sonra kasabaya gelmiştik baldızımı evine bırakarak ben de eve gidip duş alıp yatacaktım. Duşumu alıp rahatladıktan sonra 1 duble rakımı alarak TV. karşısına geçip istirahate çekilmiştim ki telefon çaldı arayan 18 yaşındaki baldızımdı. Bizde suyun akıp akmadığını soruyordu onlarda kesilmişti ve duş alamamıştı baldızım. Suyun bizde aktığını bize gelip duş alabileceğini söyledim . Yarım saat sonra kapı çalındı açtığımda karşımda baldızım çok aşırı sinirli idi . seks hikaye Gündüz o bahçe çalışmasından ve yorgunluktan sonra duş alamamasının stresi gözlerinden okunuyordu. Ben salonda rakımı yudumlarken baldız derhal duşa daldı. O duşta iken ben koltukta o yorgunlukla uyaya kalmışım biraz sonra biri bana dokunarak enişte yatağa geç rahat uyu diyerek dokunuyordu gözümü açtığımda karşımda baldız üstünde ablasının bornozu ile duruyordu.ikimizde yorgunluktan bitkin bir haldeydik . baldıza her tarafım ağrıyor aslında iyi bir masaja olsa çok fazla iyi olur dediğimde o da bana masaj yapabileceğini söyledi.

Bunun üzerine ben de halının üzerine sima ustu yatarak baldızım http://nevsehirescort.net da yanıma oturdu ve bana masaja başlandı . boyunlarıma , kolarıma ,sırtıma ve bacaklarıma masaj yapmaya başladı . Daha sonra sırt ustu çevirdi beni ve masaja devam etti. Ben şortla idim ve baldızın bana temaslarından tahrik olmuştum fakat gizlemeye çalışıyordum ve bir an önce bitirmesini bekliyordum. bana masajı bitirdikten sonra benim ona masaj yapmamı istedi ve yüz üstü halıya yatarak beklemeye başladı ben de ona masaja başladım . Boynunu sırtını kolarına ve bacaklarına indikçe baldızın gözlerinin kısılmaya başladığını fark ettim , onu sırt üstü çevirdim ve masaja devam ettim bornoz hafiften açılmış ve altında kilot ve sütyeni görülüyordu . Kilotuna baktığımda önünde ıslaklığı fark ettiğimi görüce baldız toparlandı ve yüzü kızarmıştı. Onun bu durumunu görünce ben utanmaması gerektiğini söyledim o bundan cesaretlenmiş olsa gerek konuyu sex getirerek konuşmaya başlanıyor.

Bana ablasına hiç ihanet edip etmediğimi? şu an ablası hamile bulunduğu için sex yaşantımızın nasıl bulunduğu? gibi sorular sormaya başlandı . Konuştukça konular açılıyordu ve daha samimi ortam doğuyordu . Ben de onun erkek arkadaşı olup olmadığını soruyor , ve merak ettiği sorulara cevap veriyordum. ama şortumun onundeki kabarıklığı saklayamaz olmuştum baldızım önumu işaret ederek canın çok çekti galiba enişte dedi ? ben de onun önunu işaret ederek sanki sen çok masumsun dedim ve bornozu açarak ıslanmış olan kilotuna elimi değdirerek bu nedir dedim? Baldızım hiç tepki vermeden öylece duruyordu ben elimi kilotunun içine sokarak yavaş yavaş amını okşamaya başladım . artık amının iyice sulanmıştı ben baştan bornozu ardından sütyenini ve kilotunu yavaş yavaş çıkardım ve karşımda sütün benzeri bacaklar ve daha yeni kıl çıkmaya başlamış o amı görünce bende bundan sonra dayanacak güç kalmamıştı . baldızı kucağıma alarak yatak odasına taşıdım .

yanına uzandım ve onu öpmeye başladım her yerini yalıyordum göğüslerini, bacaklarını ve yavaş yavaş o bal kutusun ulaştığımda baldızım bundan sonra tatlı tatlı kasılmaya başlanmıştır ilk orgazma ulaşmıştı http://nevsehirescort.net başımı tutarak sıkıca bacaklarının arasın bastırıyor ben de yalamaya devam ediyordum son birkaç kasılmadan sonra başımı tutup kaldırdı ve dudağıma bir öpücük kondurarak teşekür etti ve bornozu üstüne cekerek kapattı kendini.Yüzü kıpkırmızıydı hala utandığı belliydi. Yanına uzandım ona sarılarak utanmaması gerektiğini söylediğimde ablasının yuzüne nasıl bakacağını sayıklıyordu ben de şakayla karışık hadi sen rahatladın beni de rahatlat dedim sıra sende dendiğinde irkildi. Gözlerini açtı yüzüme baktı ne yapacağını bilmiyordu ben de elini tutup sikimin üzerine götürdüm ve okşamasını söyledim yavaş yavaş okşamaya başlanmıştır sikim dim dik olmuştu şortu zorluyordu şortu çıkartmasını söyledim yavaş yavaş şortumu çıkarttı ve elini gene sikime getirmiştir ve sıkmaya başladı bundan sonra sikimin bütün damarları çıkmıştı . baldızım kulağıma daha öncelikle hiç bir erkeği çıplak görmediğini hiç ilişkisi olmadığını bakire olduğunu söylüyordu ve hala gözünü açıp sikime bakmıyordu. Ben de onun bekaretine dokunmıyacağımı ama istediği bunun gibi bakması gerektiğini söyleyerek cesaret veriyordum. eliyle hala sikimi sıkı sıkı tutuyordu gözünü açtı o şaşkın bakışları ile sikime baktı ve ne yapmalıyım dedi ben de onu yavaş yavaş yala dedim .

Eğildi ve dondurma yalar benzeri onu yalamaya başlandı giderek daha iyi yalıyordu ben de dayanacak güç kalmamıştı ağızın boşalınca ne olduğunun şaşkınlığında ona spermleri yutmasını söyledim o da son damlasına kadar hepsini yuttu . Bir birimize sarılarak uzandık fakat ben hala doyuma ulaşmamıştım biraz sonra onu tekrara okşamaya başlayınca o da karşılık vermeye başlanmıştı benimki yine kalkmıştı ben de onu uyarmaya başlayınca o da kendisini bana bıraktı .

ben sırt Üstü yatarak onu kucağıma oturttum ve elimle uyarmaya devam ettim bundan sonra o gelmek üzereydi sikimi arkasına dayayarak deliği zorlamaya başladım fakat girmiyordu . Kalktım krem aldım ve onu önüme domaltarak arkadan yavaş yavaş zorlamaya başladım canını yakarak korkutmak da istemiyordum. Ben yine sırt üstü yatarak sikimi ve http://nevsehirescort.net onun arkasını kremleyerek kendisinin üzerine istediği bunun gibi oturmasını söyledim. Ben de bu arada onu uyarmaya devam ediyordum o da sikimin üstüne yavaş yavaş oturuyordu başı girince canı yandı ve öylece bir zaman hiç kımıldamadan üzerinde durdu biraz sonra tekrar oturmaya başladı yavaş yavaş benimki o dar tünelde ilerliyordu .

artık taşaklarıma kalçaları değmişti acı bir figan attı ve bir zaman daha hareketsiz kaldı üstünde ben de bu arada uyarmaya devam ediyordum daha fazla dayanamıyacaktım patlamak üzereydim o da bundan sonra sorunsuz sorunsuzca oturup kalkıyordu sikimin üstünde zevk almaya başlamıştı ve içine patladım o da kasılmaya başlamıştı ve her zaman birlikte doruğa ulaşarak üzerime yığıldı öylece . Sikimi bir zaman arasında öylece tuttu canını yanmasının yanı dizi keyif aldığı da beliydi dudağımdan öptü ve çok aşırı güzel olduğunu söyledi. Sevinmiştim ilk ilişkisinden haz aldığını söylemesi bana ati için umut vermişti. öylece uyuya kalmışız sabah kalktığımda ben hala çıplak yatakta yatıyordum baldız duşunu almış kahvaltı hazırlamış mutfaktaydı . Ben işimi o gün halletmiştim baldız da okul işini halletmişti fakat bir birimize 1 gece daha ayırmaya karar verdik ve o gece de köye dönmedik .Bu biçimde ilişkimiz 6 ay sürdü daha sonra baldız bana bekaretini de verdi.

Sex hikayeleri:baldiz porno hikaye,Siki$ hikayeleri,baldız seks hikayesi,Baldız porno hikayeleri kom,seksi hekayeler,seksi masaj hekaye,baldızsikişhikaye,baldızsikişhikayeleri,ensest hikayeler karım baldızımı sikmemi istedi,erotik hikaye baldız,Evlı baldızın yolculukta seks hıkayelerı,porn hikaye baldız,Portakal tarla seks hikayesi,seks hekaye,Seks hıkayelerı baldız,Sekshikayebaldız,Baldızsexhikayesi,Sexbaldız hikayeleri,Sexs baldız hıkayesı oku,Sexs hıkayesı oku baldız,Siki$ hikayesi,sikis oku baldızım, baldiz seks hikaye com tr,Yaşanmış körpecik baldız sikme hikayesi,baldiz sex hı,Adult baldız sikiş hikayeler,Baldız hikayeler,baldiz hikayeleri 18,Baldiz hikayeleri erotik,Baldız hıkayesı sexs yenı,Baldız karım sikiş hika,baldız porn sex hikayeleri,baldız porno hikayeleri,Baldız seks hikayesi oku,baldizsikis hikayesi,Baldız sex hikayesi,baldız sikiş hikayem,Baldiz tecavuz hikayeleri,Baldız ve ablası seks hikayem,Baldizım porno hikayesi,Baldìzìmla köyde ba$ba$a sks hikayesi,baldızın sikisi hikayesi,baldızla sikiş hikayesi,18 yasanmıs porno resim

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

ilk grup seksim -1-

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

ilk grup seksim -1-MerhabaAdım emre. 1.75 boylarında 78 kilo civarlarında (Yıllardır değişmez) siyah saçlı normal yapılı biriyim. Yaşım 35. anlatacağım hikaye yaklaşık 10 sene önce filan gerçekleşti. O zamanlar leventte bir elektronik mağazasında satışçı olarak çalışıyordum. Kadir ve ayferlede o zaman bu şekilde tanışmıştım bir haftasonu mağazaya geldikleri anda bir şeyler alacaklarını anlamıştım. Kadir kırklı yaşların başlarında kır saçlı 1.80 boylarında hafif göbekli temiz yüzlü biraz pısırık tipli maddi durumu gayet iyi olan birine benziyordu. Üzerinde açık mavi renkli kısa kollu şık bir gömlek altında beyaz keten bir pantolon ve pahalı olduğu belli olan bir ayakkabı vardıKarısı Ayfer hanım ise 1.65 boylarında kızıl saçlı beyaz tenli kahverengi gözlü ayva göbekli güzel göğüslü ayak bilekleri ince dolgun dudaklı otuzların sonlarında normal bir kadındı. Üstünde bir body oldukça sakil duran, altında ise capri vardı. Hiçte seksi görünmemişti. Hoş geldiniz faslından sonra kendimi tanıtıp ihtiyaçlarını sordum. Televizyon alacaklarmış. Ben konuşma esnasında adamın uluslar arası bir şirketin Türkiye ayağında yönetici olduğunu kadınında tekstil işinde olduğunu kendi mağazası olduğu öğrenmiştim. Daha fazla bir şeyler satabilmenin yolu açılmıştı benim için. Yaklaşık 1 saate yakın süren muhabbetin ardından 1 TV 1 sehpa 1 ev sinema sistemi birde kamera satmış bu arada muhabbetide baya ilerletmiştim.İş fatura ve tahsilat kısmına geldiğinde oturup çayımızı içmeye başlamıştık. Çocuklarının olmadığını sorunun kadir beyden escort bayan kaynaklandığını bile öğrenmiştim ki onlarda tamamıyla yabancı birine bunu nasıl söylediklerine şaşırmıştı. Dilim biraz şekerli işte napalım. Sevkiyat kurulum için adres aldıktan sonra yolculamış günü kapatmıştım. Teslimat ve kurulum için gerekli yazışmaları yapmış sonunda işimi bitirmiştim. İki gün sonrasına kurulum ayarlanmıştı.Kurulum günü geldiğinde ertesi gün bende izinliydim. Arkadaşlarla buluşup takılacaktık. Mesaim bitmiş mağazadan çıkmıştımki telefonum çaldı arayan kadir beydi kurulumun olmadığını iade edeceğini söylüyordu. Telefonda dil dökerken içimden yürek mi yemiş bu lavuk diye düşünüyordum. Mecbur gitmek zorunda kalmıştım. Adresi aldım tekrar. Saat 6 ve leventten bakırköye gitmem gerekiyor. Ölmek daha iyi o trafikte. Yaklaşık 20 km. yolu 2 saate yakın zamanda almıştım. Bakırköy de sahile yakın güzel bir çatı katıydı evleri. İşimi bir an önce bitirip çıkmak için çok fazla oyalanmadan hemen işe giriştim. Önce TV sehpasını kurdum peşinde TV. Bağlantılarını yaptım. Sinem sistemini açmıştım ki zil çaldı. Kadir bey kapıyı açmaya gittiğinde bende malzemeleri çıkarmıştım. Kolay gelsin sesiyle irkildim. Ayfer hn gelmişti. Güzel bir takımın içinde gayet kalite bir kadın olarak görünüyordu. Teşekkür edip işime döndüm. Yanıma gelmiş ve eğilmişti. Kafamı çevirdiğimde… offfff o göğüsler o parfüm kokusu beni benden almıştı. Elim ayağıma dolaşmış neyi nereye takacağımı şaşırmıştım. Bişiyler soruyor ama dinlemiyordum bile. maltepe escort Sikim kalmıştı bir kere. Ben direk göğüsleriyle konuşuyor durumdaydım. Bu sırada kocası boş kutuları indirmiş gelmişti. Toparlanıp işime dönmüştüm normalde 5 dakikamı alacak iş yarım saat olmuştu. Bir şeyler yermiyiz diye sordu kadir bey. Tamam dedim pizza söylediler. Ayfer hanım ne yaptığımı görmek için yanıma çömelmişti. Artık bacaklarıda önümdeydi terlemiştim. Bir araya kadir beye gözüm takılmıştı ve bıyık altından gülüyordu.Neyse işimi bitirmiş bir CD istemiştim denemek için. Bir kutu dvd getirdi Ayfer hanım ve herhangi biri olur dedi. Altım taktım ve çalıştırdım. Şükür sorun çıkmamıştı. Onlar tvnin karşısında ikili koltukta otururken bende başlarına dikilip kumandayı tanıtmaya başlamıştım. Ama gözlerim göğüslere takılmıştı. Sikimin kalktığı pantolondan belli oluyordu ve ayferin gözü oradaydı kadir beyde durumu fark etmişti. Ayfer hanım ben üstümü değiştireyim diyip ayrıldı yanımızdan bende kadir beye sistemi anlatmaya devam ettim. O sırada Ayfer hanım içeri girdi. Üzerinde göğüs dekolteli bir body ve kısa bol bir etekle içeri girdi. Kadir bey kamerayı da bi anlatırmısın dediğinde kapı çaldı pizzalar gelmişti. Ben kamerayı çıkarırken tvnin önündeki sehpaya Ayfer hanım sofrayı hazırlamıştı. İçecekleri koymak için eğildiğinde göğüsler yine karşımda benim mal yine havada gözlerim göğüslere kitlenmişti. Bir şekilde yemek bitti saatte ilerlemişti.Ben kamerayı tanıttım TV bağlantısını gösterirken onlar karşımdaydı pendik escort ve telefonum çaldı. Arayan arkadaşlara ben gelemeyeceğim dediğimde Ayfer ve kadir çifti gülmeye başlamıştı ben ne olduğunu anlamamış saf saf bakarken gözüm ekrana takıldı. Ayferin altında donu yok ve kamera oraya sabitlenmişti. Bir süre hareket edemedim. Kendimi toparlamak biraz uzun sürdü kızarmıştım. E kadının yanında kocası var ve durum nerden baksan garipti. Ben bunları düşünürken kadir odadan çıktı ve Ayfer bana yaklaşıp bu gece kalmak istermisin dediğinde dünyalar benim olmuştu. Dudaklarına yapıştım emmeye başladım. Çok güzel öpüşüyordu dili ağzımın içinde dans ediyordu ki kocasının ayak seslerini duyup kendimi geri çektim. Ben bir duş alabilirmiyim dediğimde kadir banyoyu gösterdi çıkmasını beklerken orada durdu. Artık ok yaydan çıkmıştı bende soyundum sikim yine dik. Ve girdim duşa. Bir süre bekledikten ve gözledikten sonra kadir gitti ve bende duşu bitirdim rahatlamıştım ama boşalmamıştım. Çünkü ilk postayı ayfrein ağzına patlatacaktım.Ben bunları düşünürken Ayfer içeri girdi. Ve elimden tutarak beni salona sürükledi. Çırılçıplak sikim kazık gibi afet bir hatun ve kocasının yanında. Bu benim için bir ilkti. Ayfer hiçbir şey demeden kocasını önüne eğildi pantolonun çıkardı ve sikini ağzına aldı. Domalmış posizyonda yere çökmüştü. Arkasına geçtim eteğini kaldırdım ve amını yalamaya başladım. Amının dudaklarıyla öpüşüyor klitorisini emiyordum. Dilimi amının içine soktukça kendi geri ittiriyordu. Amını bir süreliğine bırakıp göt deliğini yalamaya başladığımda bir oh çektiki anlatamam. Bu arada kocasıda iyice gerilmiş boşalmak üzereydi. Göt deliğine dilimi sokmak için uğraşırken amını parmaklamamla boşalmaya başladı.Devamı gelecekskype:tkc90@outlook.comtwitter:ayhantg_

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bayan dul olunca sikmeside güzel oldu porno hikaye

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Merhaba arkadaşalr inetrnete tanıştığım bir dulu nasıl ve sert bir şekilde siktiğimi anlatacağım.33 yaşında azgın bir duldu. Sohbetimize günlerce devam ettik. Ama bu güzel sohbet bir süre sonra aşka dönüşmeye başladı. önceleri birbirimize sadece aşk sözleri söylüyorduk ama zaman geçtikçe artık kamera açıp karşılıklı soyunmaya ve seks yapmaya da başladık. Daha sonra beni görmeye karar verdi ve benim yaşadığım şehre geldi. Ama sadece benim için gelmemişti. Amcasının kızının nişanı vardı ve o yüzden sadece birbirimizi görebildik seks yapamadık. Tek yaptığımız birkaç masum öpücüktü. Ama benim kafama takılmıştı bu kızı bir yolunu bulup sikecektim. Neyse o geldi ve geri döndü. Aradan bir ay geçmişti ki ben onun yanına gitmeye karar verdim. Ona söylediğimde çok sevindi ve beni gelip otogardan aldı. Çok seksi bir kıyafet giymişti üzerine. Zaten kendisi de dolgun göğüslü escort bayan geniş kalçalı seksi bir kadındı.Neyse beni aldı ve birlikte dolmuşa binerek yola çıktık. Dolmuş o kadar kalabalıktı ki iğne atsan yere düşmez. Onu hemen önüme aldım. Neyse kadın önümde duruyor, minibüs ilerledikçe ben de arkasından ona dayıyordum. Baktı olacak gibi değil saha dolmuşta elini sikime attı ve okşamaya koyuldu. Zaten çok kalabalıktı ve bizi kimse görmüyordu onun yüzünü cama çevirdim ve arkasından sarıldım. Sikimi tamamen kalçalarına dayadım ve bu şekilde gitmeye başladık. İneceğimiz yere geldiğimizde hem yoılda yürüyor hem de birbirimizi ellemeye devam ediyorduk. Sonra beni bir parka götürdü. Her ağaç dibinde bir çift vardı ve onlarda bizim gibi öpüşüyor elleşiyorlardı. Hiç kimsenin olmadığı tenha bir yerde beni merdivenlere oturtup kucagıma oturdu ve sevişmemiz bostancı escort bi anda hızlandı o elini pantolonumdan iceri soktu sikimi okşamaya başladı.Tabi bu sıradan de boş durmuyordum hemen elimi içine sokup amını okşamaya başladım. parmaklarım onun amının dudakları arasında gidip geldikçe zevke geliyorduk ama burada dilediğimiz gibi sevişmemiz pek mümkün değildi. Birlikte kalktık ve yemek yemek için şehi merkezine indik. Yemek yerken bile elini masanın altına atmış oradan sikimi okşıyordu kadın o kadar azmıştı anlayacağınız. Artık dayanamayacak hale gelmiştim ve beni bir pasaja götürdü. Temiz ve güzel bir yerdi. Bu pasajda nasıl sevişicez derken bana tuvaletleri gösterdi. Zaten hafta sonu olduğu için pasajda hiç kimse yoktu. Girer girmez onu duvara dayadım ve deli gibi öpüşmeye başladık. Sonra hemen önümde eğildi ve düğmelerimi çekmeköy escort çözdü. Daha sonra da yarrağımı ağzına aldı ve yalamaya başladı. Artık resmen zevkten dört köşe olmuştum. O emeken ben de saclarından tutup iyice agzına sokmaya başladım.O beni bir süre yaladıktan sonra kucağıma aldım üzerini çıkarmaya başladım. deli gibi öpüşüyoduk elimi amına attım ve biraz okşayarak ıslanmasını sagladım orada yalamak mümkün degildi. Zaten çok zamanımız da yoktu ve her an biri gelebilidi. O yüzden hemen onu soydum ve önümde domalttım. Hemen benim sikimi tuttu ve kendi amının içerisine yerleştirdi. Sıcak amına sikim girer girmez kadın inlemeye başladı. o kadar çok inliyordu ki kimse dymasın diye ağzını kapatmak zorunda kaldım. Sonra sarı saclarından tutup birden sikimi amının derinliklerine köküne kadar soktum. İçinde çok sert bir şekilde gidip gelmeye başlamıştım. İkimiz de inim inim inliyorduk. Daha fazla kendimi tutamadım ve yarrağımı amından çıkararak ağzına verdim. Yarrağım ağzında deli gibi sakso çekiyordu. Bende saçlarından sıkıca kavramış kafasını bastırıyordum. Sonunda ağzının içerisine patladım.porno hikayeleri

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Porno sex hikayeleri sarışın hizmetçiyi götten fena siktim

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Merhaba arkadaşlar size çok güzel olan bir hikayemi yazacağım evde fazla babam ve annem durmadığı için bir hizmetçi almaya karar verdik ve benim onu nasıl siktiğimi anlatacağım.Küçük k?rd?sim? b?ki??kti bu hizm?t?i g???l?rid? k?li??kti. Hizm?t?i ?v? g?ldi s?risin uzun b??lu mini ?t?kli bi h?tun ?did? Bus? g?ldi ?v? b?n ?zdim t?bi t?nışm? f?slı bittikt?n s?nr? ?vi g?zdirdik ?vimiz dubl?ks durumumuzd? i?i?di ?nn?ml? b?b?m iş için ?urt dışın? ?ik???kl?rdi hizm?t?i b?ki??kti biz?d? küçük k?rd?sim 1 bu?uk ??sl?rind? ?rk?k n??s? ?nn?ml?r gitti ?urt disin? ?vd? t?k k?lmistik h?v?d? ??gmurlu?du gök gürültüsu sims?k f?l?n ??ki??du b?n hizm?t?i?i dusunu??dum ?klim? bi fikir g?ldi g??? ??t?gimd?n k?lktim hizn?t?inin ?d?sin? gittim k?pi?i ??lip girdim bus? ?bl? ?f?ndim ??nım b?n u?u??mi??rum ??k k?rku??rum ??gmurd?n s?ninl? ??t?bilir mi?im d?dim ?d? t?m?m g?l d?di ustund? ?skili v?rdi ?ltind?d? d?r bi pij?m? n??s? gittim ??t?ğ? h?fif h?fif sürtm??? b?şl?dım bun? ?limid? ?ttim üstün? r?stg?l? m?m?sin? d?nk g?tirdim i?in? süt??n gi?m?nisti b?n surtu??dum m?m?l?rinin bü?üdüğünü hiss?ttim ?d? ?zmistir d?dim ?limi götün? g?tirip ?ll?m??? b?sl?dim ?rk?sini döndü bi ?nd? ?limi ??ktim n?pi??sun s?n d?di b?n ut?n?imd?n kipkirmizi ?ldum b?b?ni ?r??immi d?di k?vdu b?ni ?d?d?n s?nr? b?n gittim ?d?m? 15 d?kik? s?nr? ?d?min k?pisi ??lindi gir d?dim Bus? g?lmisti ?z ön?? s?n? b?girdigim için özür dil?rim d?di escort bayan b?nd? Özür dil?rim d?dim ??nimd? ??t?bilirsin d?di g?ldi ??tti ??nim? b?n? ?rk?si d?nuktu vu s?f?r ??pmi???m d?dim k?ndi k?ndim? , bi b?ktim bus? götünü b?n? sürttürü?? sikim? git g?l ??pip sürttürü?? ?limi ?lip m?m?l?rin? götürdü ?ll?tti bir?z b?nid? ?zdirdi s?nr? ?limi götün? g?tirdi d?liğini p?rm?kl?tti b?n? döndü öpüşm??? b?şl?dık ?lt dud?gini ?mdim ??l?dim b??nun? indim ??l?dim s?nr? tis?rtünü ?ik?rdim m?m?l?rini ?mdim uçl?rıni ısırdım 10-15 d?kik? s?viştik s?nr? ???ğ? k?lkip s??unduk ışığı ?çtım vü?udu k?rsimd??di kilsiz v?jin?si götü h?r ş??i?l? m?m?l?rini ?mdim s?br? ??t?ğ? uz?nip sikimi ?mdirdim s?ks? ç?ktirdim ç?k güz?l s?ks? ??ki??du s?nr? ?mın? dil ?ttım ??l?dim ?uttum r?sm?n sırılsıkl?m ?lmustu ?mı sikimi bi s?ktum ?hh di?? inl?di sı???ıktı içi sikimin k?f?sını çık?rm?d?n git g?l ??ptım d?h? hızlı d?h? hizli di??du b?nd? hizl?ndim sl?p sl?p sl?p s?sl?ri v? bus?nin inl?m?l?ri duv?rl?rd? inli??du s?nr? önüm? d?m?ltıp götün? girm??? ç?lıştım bi türlü girmi??du duş j?lini döktüm sikim? götün? ö?l? s?km??i d?n?dim bir?z z?rl?ndık ?m? k?f?sini s?k?bildim s?nr? k?f?sini s?k? s?k? ?lıştı t?m?mını s?ktum köp?k p?zis??nund? götünü siktim sik?rk?n bi ??nd?nd? ?ltt?n m?m?l?rini ?ll?dim z?vk? d??du bus? s?nr? götünd?n çık?rıp s?ks??? g?tirdim ?m? ?m? b?ş?lttı b?ni ?ğzın? döll?rimi h?p ?uttu s?nr?d? ?lim ümraniye escort m?m?sind? u?uduk ?vd? h?r ??nliz k?lm?mizd? siki??dum bus??i,i?t?m?z d?ğ?r diy? düşünüy?rum. T?bi ?kş?mı b?kl?y?n? k?d?r b?n kuduruy?rum. Ensest hikayeler N?y?? ?kş?m ?ldu h?l?m b?kk?ld?n 2 bir? ?lmış g?ldi. G?l d?di k?yif bir??ı iç?lim y?t?lım ??nr?d? t?m?m h?l? d?dim b?şl?dık içm?y?. ?kş?m ?ldu biz y?ttık. T?bi b?n bi 2 ???t uyum?dım. H?r n?y?? ??nr? ?z?ık ?ikini d?ğrultu? göt? d?ğdirdim. Uy?nm?dıkç? d?h? ??rt d?ğdirdim v? d?h? d? şidd?tl?ndirdim. B?ktım hiç kımıld?mıy?r. M?m?l?rin? d?ldırdım ?limi r??m?n ?üty?ni yuk?rıy? ?tmış ?lliy?rum. ?m? hiç ruhu duymuy?r. S?nr? ?ürtm?nin ?tki?iyk? b?ş?ldım v? uyudum. S?b?h d?niz? gitm?k için k?lktık. H?l?m g?ldi d?nizd?yk?n b?n? milli ?ldun mu l?n d?di. B?n ?lmuştum ?m? b?lki b?n ??ni milli y???yım d?r diy?. ?lm?dım h?l? d?dim. B?lli b?lli d?di dün g??? bir?z d?h? b?ş?lm???n iç?ri giri??ktin d?di. ? ?n kı?kırmızı ?ldum. Uy?nıkmış v? hiçbir ş?y d?m?miş. S?nr? b?nd? h?l? ç?k ut?nıy?rum niyr ?öyl?m?din uy?nık??n d?dim. ?d? n? k?d?r il?riy? gid???ğini m?r?k ?ttim d?di. Çık?rtı? göğü?l?rimi ?ll?m?b büyük ????r?t d?di. ?kş?m h?rk?? y?tın?? könürlüğ? in?lim d?di. ?kş?mı b?kl? b?kl? b?n bi m?hv?ldum. ??rk?n g??? ?ldu. H?l?m y?m?kt?n ??nr? d?di. Y?m?k y?ndi b?n indim ?ş?ğı g???nin ? k?r?nlığın? ??k kim?? inm?z. B?n dir?k ??nt?lunu çık?rtıy?rdum h?l?m üsküdar escort n??ıy??un d?di.B?n büyük bir h?y?l kırıklığıyl? y??mı??ktık y? d?dim. Ön ??vişm? ?lm?d?n mı d?yin?? k?ndim? g?ldim ilk b?şt? bir?z ö?üştük ??nr? göğü?l?rini ?ll?m?y? b?şl?dım ?rk??ınd?n ?üty?ni f?l?n çık?rttım büyük m?m?l?ri v?rdı yumuş?k ?m? dik d?ğill?rdi ?ş?yıy? d?ğruydul?r f?k?t güz?ll?rdi ?n ??nund? b?n h?l?mın ?mını y?l?m?y? indim ?mıd? bir?z kıllıydı f?ll?ş ?lm?y? y?kındı k?lç??ı ç?k güz?ldi göt d?liğid? b?y? g?nişti. S?nr? b?n b?x?rı çık?rttım.H?l?m? b?yu n??ıl d?dim. B?yu n?rm?ld? bir?z k?lın d?di. H?l?m ?ğildi ??k??y? y?ttı h?y?tımd? bu k?d?r güz?l ??k?? kim?? ç?km?mişti h?y?tımd? 4 kızl? t??l?m 6 k?z y??mıştım. ?m? h?l?m gibi ??k?? ç?k?n ?lm?mıştı dişl?ri gr?m d?ğmiy?rdu ?ğzım?. H?l?m ön?? ?ğzım? b?ş?l ??nr? ?ikişiriz d?di Sex hikayeleri. H?l?m y?kl?şık 20 d?kik? y?l?dı. B?n büyük bir z?vkl? ?ğzın? b?ş?ldım. T?bi m?luö ?öndü bir?z h?l?md? ?m???n bun? b? ilk ???t?d? ?ön??k?? bu d?di. B?nd? bir?z b?kl? d?dim 2 3 d?kik? içind? dikl?ştirdim. Ön?? ?rk?d?n gir d?di. Öm??ki ilişkil?rim gibi hiç uğr?şm?d?n t?k diy? girdi ?rdınd?n gött?n hızlı?? gidi? g?ldim. H?l?m ş?kt?ydı ?çık???ı ??vişm?d? f?l?n ??k ?zdır?m?dım y?l?m?d? d? ?m? öyl? hızlı ?ikiy?rdum ki d?y?n?m?dı. Ç?buk ?md?n gir d?di. Çık?rttım götünd?n ?ikimi ?mın? girm?y? b?şl?dım 20 25 d?kik? git g?l y??tım. V? b?ş?ldım giyini? ?v? g?çtik. K?ndi k?ndim? h?? hızlı y??ıy?rum şimdi h?r h?ft? ?ikişiriz d?dim. Ev?t ?rk?d?şl?r burd? y?zıl?n hikây?l?rin ?k?in? h?l?ml? ?günd?n ??nr? hiç ?ikişm?dim. H?? ?ll?dim h?l? hızımı h?tırl? y???lım d?dim. ? h?r ??f?rind? t?k ??f?rlikti b?h?ini ?çm? d?di. porno hikayeleri

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Porno sex hikaye karımın kız olan arkadaşını bağırtarak becerdim

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Selam milet ben iri yaraklı olan bir erkekeğim ve bir gün karımın arkadaşı bize geldi ve ben onu nasıl siktiğimi anlatacağım.Seksten hoşlandığını duydum.Mutfakta götünü açınca dayanamadım sikiştik.Başımdan geçen hikaye karımın en yakın ve en ateşli arkadaşıyla aramda geçmesinden dolayı başladı.Karımın arkadaşı Funda dul bir kız.Aslında evlenmedi ama en son arkadaşımla çıkarken sürekli sex yapıyorlardı oradan biliyorum.Anlayacağınız bakire değil.Son zamanlarda çalıştığı iş yerinden kovulunca ev kirasını bir süre ödedikten sonra yeniden toparlanana kadar bizde kalacaktı.Ben duruma çok sevindim çünkü karımı sikerken bile bazen onu hayal ederek yapıyordum.Tabi onun gibi kimse escort bayan bu kadar ateşli ve seksi olamaz da neyse karım da idare ediyordu işte.Kızın fiziği tipi duruşu her şeyi beni baştan çıkarıyordu.Bir sabah karım annesini doktora götürmek için çıkınca Funda ile evde yalnız kaldık.Sabah erken saatlerinde Funda seslendi.Haydi kalk uykucu kahvaltı hazırlıyorum dedi.Aramız çok iyidir.Her gece de zaten film filan izleriz bazen de kafaları çekerek mutlu olurduk.Mutfağa uykulu gittim.Bir süre sonra kalkan yarrağımı fark etmiş Funda.Sabahları sikim her zaman dik uyanırım.Nedendir bilmiyorum.Fundaya dönüp baktığımda götünü açmış harika görünüyordu.Hemen arkasına geçtim.Yere maltepe escort eğildim ve fahişem olmak istiyor musun? diye sordum.Sadece kafa salladı.Bu evet karın yokken sik beni demekti.Bende güzelim dolgun amını yalamaya başladım.Yaladıkça kendisini iyice tezgaha yaslamaya başladı.Bir taraftan ketılda su kaynarken bende Fundanın onun ateşinden daha ateşli amını yalıyordum.Çok güzel oluyor harika yalıyorsun evet diye bağırmaya başladı.Funda şimdi gitti inanın bunları yazarken bile aklıma geliyor ve sikim yine kazık gibi.Funda göt deliğini elleriyle ayırdı.Arka deliği harika kokuyordu.Karımın götü her zaman pis kokar.Ara sıra iyidir oda zaten pendik escort götten sikmeme izin vermezdi.Ama Funda verecek gibi pozisyonlara giriyordu.Yaladıktan sonra eğildi ve ağzına almaya başladı.O yalarken saçlarını okşadım ve rahatlaması için ara sıra memelerini avuçluyordum.Tamamen kıvama gelince öyle tezgaha domaldı ki ben hemen arkadan geçirmeye başladım.Amı zaten tükürük ve am sıvıları ile ıslanınca girip çıkarken deliğinin ölçüsüne kadar baktığım an oldu.Derken Fundanın am suyu götüne kadar çıkmıştı.Çünkü ben bazen amından çıkarıp taş gibi götünün arasına sürüyordum.Meğerse arkadan vermeye alışkın imiş.Ben karışmadım inanın.Kendi arkadan elini uzattı ve iyice eğildikten sonra kendi götüne sokmaya başladı.Bunu mu istiyorsun? dedi.Bende gülümsedim.Öyle sikiştik ki Funda götünü verirken çok özel zevkler aldığını itiraf etti.Bizde kaldığı süre boyunca karımdan gizli nerede olsa orada sex yapıyoruz.Porno hikayeleri

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

karımın dul arkadaşını götten siktim

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Merhaba arkadaşlar size dul bir bayanı nasıl siktiğimi anlatacağım.Hep utangaç biri olduğum için 19 yaşıma kadar hiçbir kadınla birlikteliğim olmadı. Nedense konuşmaktan çekiniyordum. Ahım şahım bir yakışıklılığım olmadı için de haliyle hiç kız arkadaşım olmadı. İlk seksimi bile 19 yaşımda yaşlı bir orospuyla yaptım. Üniversiteyi kazanmadığım için babamın dükkanda çalışmaya başladım. Su ve tüp bayiliğimiz vardı. Yaklaşık bir yıl boyunca dağıtımları ben yaptım ve bir süre sonra bunu için başka bir eleman aldım. Babam da dükkana gelmez oldu ve dükkanı tam anlamıyla ben işletmeye başladım. Yalan yok, halimden memnundum ve bir gün annemin bana birini bulduğunu öğrendim. Bunu duyduğum çok sevindim ama karım olmaya layık gördüğü kadını görünce bütün hevesim kaçtı. Tamam ben çok yakışıklı değildim escort bayan ama bana uygun gördüğü kadın da hiç güzel değildi veya bana öyle görünmüyordu. Babamın ve annemin yoğun ısrarları sonucu kadınla evlenmeyi kabul ettim. Zamanla onu sevebileceğimi düşündüm. Fakat hiçte öyle bir şey olmuyordu.Karımı her ne kadar sevmesem de evlendikten sonra çok değiştiğimi söyleyebilirim. Artık kendime bir güvenim vardı. Konuşmaktan çekinmez olmuştum ve öyle boş konuşan bir tip olmaktan da çekindim. Arkadaş çevrem olsun, işlerim olsun gün geçtikçe iyi bir konuma geliyordu. Karımın iyi bir insan olduğunu biliyordum ve onu kırmaktan çok çekiniyordum. Fakat yıllar geçmesine rağmen bir türlü ona karşı bir şeyler hissedemiyordum. Ne içimden çiçek almak geliyordu nede bir sürpriz yapmak.Evimize bostancı escort sürekli gelip giden, karımın çok yakın bir arkadaşı vardı. Aralarından su sızmıyor, aynı apartmanda oturuyorduk. Kadının dul olduğunu biliyordum ama hiç konuşmuşluğumuz yoktu. Sadece evde denk geldiğimizde merhabalaşarak oradan ayrılıyordum. Kadından bu kadar uzak durmama sebep olan şeyin onun seksiliği olduğunu açıkça söyleyebilirim. Süt kadar beyaz  teni, okyanus kadar güzel mavi gözleri, büyük memeleri ve yumuşacık koca götü beni benden alıyordu. Her gördüğümde hiç olamadığım kadar tahrik oluyor, kadın gittikten sonra karımı sikiyordum. O derece beni azdırıyordu. Hele o saçlarını salıp, bana maviş gözleriyle baktığında bütün dünyam dönüyordu. Kadında ters bir şeyler olduğunu hep seziyordum. çekmeköy escort Karımla bu kadar yakın olmasına rağmen beni gördüğünde cilveli hareketler yapması, dudaklarını emmesi, kaçamak bakışlar atması beni düşündürmeye yetiyordu.Akşam olmuştu. Dükkanı kapattıktan sonra eve bir süre sonra vardım. Apartmanın merdivenlerinden yukarıya yavaş yavaş çıkmaya başlamıştım. Bizim ev üçüncü katta, karımın arkadaşı Sevgi’nin ise ikinci kattaydı. İkinci kattayken kapı birden açıldı ve sevgiyi yarı çıplak bir şekilde karşımda gördüm. Bana seslendi ve gömleğimden tutarak beni içeriye çekti. Kapıyı hızlıca kapattıktan sonra direk üzerime atladı ve deli gibi öpmeye başladı. O sırada artık karımı düşünmeyi unuttum ve kadını bacaklarından tuttuğum gibi duvara yasladım. Öperek yatak odasına götürdüm ve siyah külotunu çıkartıp yarağımı içine soktum. O kadar hızlı sokup çıkarmaya başladım ki kadın inim inim inleyerek apartmanı ayağa kaldırdı. Bir süre sonra bu birliktelik gün yüzüne çıktı ve karımdan ayrılarak Sevgi ile birlikte olmaya başladım.porno hikaye

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

-Mes cousines et moi.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

-Mes cousines et moi.Cette histoire débute à la fin de mon adolescence.Je me présente, Dam, j’ai 17 ans. Je suis brun avec des yeux bleus (dont je suis assez fier), je mesure 1,69m et suis plutôt chétif à lunette. Je suis ce que l’on appelle: un intello pas très à l’aise dans son corps. Depuis mon plus jeune âge je vis avec mes parents, mon oncle, ma tante et mes jumelles de cousines dans un grand mas perdu au fin fond de l’Ardèche. Depuis le collège, mes cousines et moi nous suivons une scolarité par correspondance. Et si je vous ai dit que l’ont m’appelle intello, ce n’est pas pas vantardise mais parce que bien qu’ayant un an de moins, mes cousines et moi passons le bac en même temps.Mes cousines c’est Julie la brune, 1m70, à la poitrine plutôt généreuse sur un corps fin un peu dans le style de Jennifer (la chanteur). Et Cloé la blonde, même taille, même corps mais à la poitrine ne dépassant pas le bonnet B et encore elle plutôt dans le style d’Enora (la chroniqueuse TV). Oui de fausses jumelles. Mes cousines et moi avons grandi ensemble et été élevé comme frère et sœurs depuis que nos parents ont acheté ce mas pour y développer leur activité de séminaires pour entreprises. Le Mas était immense avec une partie privative pour nous les enfants, une pour mon oncle et ma tente et une pour mes parents. Depuis que j’ai 12 ans mes cousines et moi sommes élevé dans ce petit paradis ou nous ai donné notre autonomie et notre liberté en dehors des 4h par jours ou nous devons suivre les cours prodigués par ma tante, ancienne prof de lycée. Depuis quelques années nos parents nous envois plusieurs mois chez notre grand mère, en Martinique, pour l’aider car elle y tien une grand maison d’hôtes. On aide notre grand mère, on profite de la mère et on est pas trop coupé de la civilisation par le même occasion car la maison de notre grand est moins loin de la ville que le Mas de nos parents. Mes cousines ne sont pas particulièrement pudique avec moi, nous vivons entre nous, nous avons grandi ensemble et nous sommes éprit de liberté alors il est devenu régulier qu’elles se promènent seins nu en shorty dans notre partie de la maison. Au début je n’y prêtait pas spécialement attention mais depuis quelques mois ça provoque des émois en moi. Il faut dit que si notre éducation à distance ne soufre d’aucun reproches, notre éducation sexuelle à prit du retard. Nos parents n’en dise pas mots et nous en savons que ce que nos livres nous apprennent. Jusque là pour ma part ça ne me travaillait pas plus que ça mais de plus en plus je m’intéresse à l’anatomie de la gente féminine la plus proche de moi, Julie et Cloé.Nous somme en Juin. Cette année nous ne sommes pas allé en Martinique rejoindre notre grand mère car la priorité c’est le Bac. Mais c’est notre grand mère qui nous rejoins, pour fêter ça avec nous si nous l’avons et elle en profite pour passer quelques examens de santé en Métropole. Tout ce passe bien pour mes cousines et moi!! Nous avons notre Bac avec mention. Malheureusement le plaisir est gâché, nous apprenons que notre grand mère à une maladie rare. Les médecins doivent la garder en Métropole. Toute la famille est effondré par cette nouvelle, mais ma grand mère, battante, est plus préoccupé muğla escort par le sort de sa maison d’hôte et de ses clients que de sa santé. Les médecin parle d’un traitement à long termes, ils ne sont pas prêt de la laisser retrouver sa maison et sa plage. Comme on le fait toujours en cas de problèmes, on est soudé et on organise de conseil de famille pour trouver des solutions. Il est envisagé de prendre une gérance ou du personnel, mais ça coute chère et ma grand mère ne veux pas laisser ça maison à des étranger. Les parents ne pouvant pas délaisser leur propre activité plusieurs mois, une seule solution c’est imposé d’elle même et nous réjouissait mes cousines et moi… Nous allions vivre plusieurs mois en Martinique tout les 3 et y tenir la maison d’hôte de notre grand mère.Nous voila donc parti tout les 3, ont s’envole pour de belles aventures….Après 6 heures de vole nous atterrissons à l’aéroport de For de France. Nous récupérons les bagages et sautons direct dans un taxi. Durant les 40 minute que nous mettons pour rejoindre la maison, nous étions sur excité mes cousines et moi. Nous faisions des plans sur ce qu’on allait pouvoir faire… Ma grand mère n’avait pas prit de réservations avant un mois, nous avons donc un mois de vacances! Nous voila enfin devant cette grande maison. Ont cours tous à l’intérieur et Julie, qui à l‘habitude de prendre le lead nous lance : -Pour baptiser comme il se doit notre nouvelle vie ici, on saute direct dans la piscine ça vous dit??-Moi : Euh, mais je n’ai pas mi mon maillot-Julie : On s’en fout on est entre nous…Et elle commence à se déshabiller et courir vers la piscine, je les suivais donc avec bonheur, ne perdant pas une miette de leur rapide effeuillage sur le chemin. Quel bonheur de contempler ces deux corps sublime. Julie sauta directement dans la piscine avec entrain, Cloé elle était plus prudente et se pencha en avant pour se mouiller avant. C’est à ce moment là que j’ai pu voir sans superbe vulve… vous vous doutez bien que j’ai accélérer le pas pour sauter à mon tour dans la piscine afin qu’elles n’aient pas le temps de remarquer l’état dans lequel m’a mit cette courte séance de reluquage.Une fois dans l’eau je faisait durer le plaisir en m’offrant un petit exercice de nage en apnée afin d’observer encore un peu plus mes sublimes cousines batifoler sous l’eau. Julie elle était toute rasée alors que Cloé avait laissé un très fin duvet blond au dessus de ses lèvres toutes lisses elle.Je due finir par remonter à la surface, et la s’engagea une batailles d’éclaboussures, je me défendais avec énergie mais les des soeurs se sont liguaient contre moi et j’ai été contraint de rendre les armes. Elles sautèrent de joies et se jetèrent sur moi pour me taquiner et me chatouiller. C’est là que Julie pu se rendre compte de mon état d’excitation elle se recula d’un pas et me dit : -Mais Dam, tu bandes?-Euh… oui… je suis désolé, mais vous êtes tellement belles et nues, je suis désolé…-C’est pas grave mon Dam… mais c’est pas la première fois que tu nous nue-ben je connais votre poitrine, mais ça fait quelques temps que je vous ai pas vu toutes nue et vous avez bien grandi et moi aussiet Cloé demande : escort muğla -et on te plait-oui vous êtes tellement belleelle se regardèrent et me dire en coeur en me prenant dans leur bras :-Oh mon Dam Elle me serraient fort, je sentait leur poitrines contre la mienne et mon sexe toujours tendu frottait contre leur bassin. Elle posèrent chacune un gros baiser sur mes joues.Puis Julie se recula à nouveau et me demanda : -Dis on peut la voir??-Comme ça toute dure??-(en coeur à nouveau) Oh oui allez s’il te plait-… D’accord mais vous vous moquez pas-Promis Je sautas pour m’installer sur le rebord de la piscine-Julie : Ouah elle est grosse-Moi : Je crois pas, pas tant que ça -Cloé : A moi aussi elle me parait grosse, ça te fait mal quand tu es comme ça?-Moi : Non sauf si ça dure trop longtemps, mais vous en avait jamais vue avant?-Julie : Non, et moi aussi je commence à être excité à te voir comme ça, pas toi Cloé-Cloé : si c’est vrai moi aussi -Moi : Ah oui c’est vrai? je suis content je suis pas tout seul, dis je en riant et tout le monde se mit à rire-Julie : Et pour que ça passe tu te masturbes?-Ben oui la plupart du temps-Julie : Nous aussi on se masturbes, souvent en le fait ensemble avec **-Cloé : mais euh ça ce dit pas..-Julie : Ben c’est Dam et il a sa bite tendu devant noustout le monde rigole à nouveau-J : Ca vous dirais qu’ont se masturbent tous ensemble??-moi : Pour de bon???-C : Euh je sais pas trop moi-J : allé, fais pas ta timide, Dam a bien voulu nous montrer sa bite tout dure, on est tout les trois excités, ont va pas se mentir on a tous envie de se masturber là… autant le faire ensemble…Ont sait tous regardé sur ces paroles pleine de vérités et de simplicité, et sans ajouter plus de mot ont s’est dirigé vers la maison. Arrivé dans le salon, Julie et Cloé s’installèrent sur le canapé, moi je pris le fauteuil pour mieux les voir. Mes mains tremblent, mon cœur bat la chamade, je ne sais plus quoi dire, tant j’ai la gorge sèche. Elles se prennent les mamelons entre leur doigts et commencent à les rouler. Ils deviennent durs comme de petits diamants. Elles soupirent de plus en plus, m’observent, je me masse la bite, l’enserre et imprime un rythme.Elles approchent leurs mains de leur chattes, en écarte les lèvres, et font saillir un petit bouton tout rose et dur planté au-dessus des lèvres.— Ça, dit Julie en mettant son doigt sur ce petit bouton, c’est mon clitoris. Il est très sensible et gonfle quand je joue avec. Regarde. On va le faire grossir et il va sortir de sa gaine. Quand il sera bien excité, on jouirai comme des folles.De leurs index, elles le caressent doucement. Elles soupire. leurs yeux se ferment et leur respiration se fait plus courte. Le spectacle m’excite au plus haut point. Comme je suis assis, nu sur le fauteuil, ma bite dressée, bandée et droite comme un bâton mais je n’ose plus la toucher car je sens mon foutre bouillonner et je serais vite prêt à exploser. Julie et Cloé continuent leur manège. D’une main, elles se frottent le clitoris et de l’autre, elles tirent sur leur mamelons qui sont devenus comme des cerises.— J : Regarde comme ont se caressent. C’est toujours ainsi qu’ont fait. Voir ta bite dressée, m’excite très muğla escort bayan fort.— C : Oh oui moi aussiEn effet, comme de petites larmes, des gouttelettes transparentes s’écoulent doucement des lèvres de leur chattes. Je veux me pencher vers elle pour recueillir dans ma bouche cette boisson inconnue, mais j’ose pas.-J : Oh ! Quelle belle bite tu as. Comme elle est grosse. Oh oui ! Je vais jouir. Je me fais jouir avec mes doigts. C’est bon, tu sais. Je m’en vais, Dammmm ! Ouiiiiii ! Ta bite, mon Dam ! Ta bite va donner son jus? Laisse-toi aller. Jouis, mon Dam ! Jouis bien avec nous. -C : Et moi, je m’envole. Ça y est ! Ça y est ! Je jouiiiiis ! Je jouiiiiis ! Aaaaaaaaah ! Je jouiiiiiiis ! Toi aussi, tu jouis ? C’est délicieux !Et c’est l’explosion. Mon foutre jaillit brusquement tandis que celles-ci, tremblant de tous leur membres, s’affale sur moi en râlant de bonheur. Je vois des chandelles partout. Nous restons un moment sans rien faire. Je les regarde et je vois leur magnifiques sourires et leur yeux qui me regardent tendrement.Julie est la première à se remettre. Elle se lève, m’aide à me relever et me serre contre elle. Je sens ses seins se presser.— J : Ouf ! Que c’était bon. Cloé vient nous rejoindre et nous serre fort. Cette étreinte, nue, me redonne de la vigueur à mon sexe qui n’avait pas beaucoup faibli. C’est tellement fort, tellement d’émotions que mes jambes ne me tiennent plus. Je suis obligé de lâcher cette étreinte pour me rassoir sur le fauteuil.-J : Mais tu bandes encore, c’est fou?-C : Ah mais oui! C’est fou!-moi : oui désolé les filles, mais c’est tellement excitant, vos corps, nous trois.-J : Tu voudrait nous baiser?-Hein? Euh… quoi?… mais… je sais pas…-J : Moi je crois que j’ai envie de te sentir en moi-C : Moi aussi je crois…Je reste sans voix.-J : tu sais en plus nous somme vierge mais le docteur dit que nous n’avons plus notre hymen a cause de l’équitation.En disant ça elle s’approche, me chevauche, prend mon sex avec sa main et le dirige vers sa chatte encore trempée. Je commence à la sentir. C’est une sensation folle. Photos http://uii.io/225e9SCloé n’en perdait pas une miette, elle observe tout une main a nouveau sur sa chatte.Julie est prête à enfoncer ma pine en elle. Elle la saisit et la dirige vers sa grotte d’amour. Elle se frotte le clitoris avec mon gland tout violet en poussant des gémissements de plus en plus sonores. Brusquement, je lui saisit les hanches, et l’attire sur moi. Ma bite pénètre profondément.Julie lance un «Oh» penchant sa tête en arrière Elle remonte et se lance dans des mouvements de va-et-vient d’abord lentement puis de plus en plus rapides.- moi : Oh oui ! Oh ouiiii ! Oh ouiiiiiiii ! Encore ! Encore ! Plus fort ! Plus vite ! Va plus vite, ma Julie.-Julie : Oh mon Dam j’aime ça, ta grosse bite dans ma minette. Je te sens bien, tu es fort, tu es gros et ta bite m’emplit toute ma minette. Oh ! Que c’est bon ! C’est divin. Encore. Je vais jouiiiiir. Ça y est ! Ça y est ! Mon Dam, je jouiiiis ! Je jouiiiis ! Je jouiiiiiiiiiiiis ! Aaaaaaaaaaahhhhhh !-Cloé : Oh moi aussi!!!! Accélérant encore ses caresses Je me laisse aller et pour la seconde fois en une heure, je jouis bruyamment en lâchant dans la chatte si chaude, le jus qui me reste dans en réserve. Elle tombe sur moi, épuisée et la respiration haletante.Nous sommes restés là pendant un moment à parler de tout et de rien. Nous nous sommes promit de découvrir ensemble tout les plaisirs de l’amour.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Couple en soirée (suite)

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Couple en soirée (suite)Je fume une autre clope assis sur le plot de stationnement. Est-ce que je la rejoins ? C long… C’en est trop j’y retourne. Je rentre dans le bar, la cherche.  Je déambule encore. Où Est-elle ? Je la vois enfin debout accoudée au bar entre ses deux comparses sirotant un nouveau mojito. Ils rigolent, se parlent dans l’oreille. J’en commande un aussi et vais m’assois à une table où j’ai vue sur eux. L’un d’entre eux tente une main derrière sa cuisse et remonte sur ses fesses. Elle lui repousse la main au bout d’une poignée de secondes. Elle est décidée à les allumer. Il retente. Cette fois elle se laisse faire. Elle en profite elle aussi. Il fait des mouvements circulaires sur ses fesses, les caresse. Elle ne le repousse pas, sirote son verre, parle avec son collègue qui ne voit pas le petit manège de son pote. Il passe cette fois sa main sous ses fesses pour caresser sa petite chatte que je sais légèrement poilue, juste ce qu’il faut. Il doit sentir qu’elle mouille, toute excitée par une situation dont elle n’a pas l’habitude (enfin à ma connaissance ). Sabrina se tortille maintenant balıkesir escort légèrement sous l’effet certainement des doigts du salop qui l’a tripote. Elle le repousse avant de jouir debout accoudée à un bar où n’importe qui pourrait la voir. Elle se retourne pour regarder derrière elle et me voit. Nos regards se croisent. Elle se retourne vers le bar, boit encore une gorgée de mojito en sucant sa paille. Voir ma chère et tendre me snober de la sorte me trouble, me rend mal en même temps je ne débande pas. C’est si excitant de voir les mains d’un autre sous la robe volante et d’imaginer ses mains sur ses fesses et son minou. Faisant suite à nos regards croisés Sabrina parla à l’oreille de celui qui n’avait pas les mains balladeuses, celui qu’elle préférait depuis le début, tout en me regardant. Sauf qu’elle glissa sa main sur son entrejambe pour jauger de l’effet qu’elle a sur lui. Elle semble satisfaite. Elle sourit, se retourne fait la même chose au deuxième.Elle se retourne vers son préféré, le grand brun, qui est assis sur le tabouret de bar dans sa direction. Elle me jette un regard coquin escort balıkesir par dessus son épaule et j’aperçois sa ma gauche qui se fraie un chemin entre la ceinture et le bas ventre du prétendant. Elle faufile sa main à l’intérieur pour aller chercher sa queue, fait de légers va et viens.  Elle est maintenant en train de le caresser en me fixant, en me défiant. J’en peux plus, j’ai moi aussi très envie de sentir une main dans mon pantalon. Elle regarde la bosse que je ne peux plus cacher. Elle lui susurre quelque chose à l’oreille. Il appelle le barman. Elle en profite elle se fait rincer. Elle fait limite la pute. Elle a retiré ses mains du caleçon de son voisin. L’autre semble jaloux, tente de lui caresser les fesses à nouveau mais elle le repousse sèchement. Elle lui parle dans le creux de l’oreille à son tour. Ils partent dehors tous les deux laissant le pote tout seul. J’attends un petit peu et sors aussi. Ils ne sont pas devant le bar. Je me rends à l’endroit où elle et moi étions tout à l’heure je ne les vois pas. Où sont ils ? Je retournai vers le bar quand j’entends un gémissement. balıkesir escort bayan Là dans cette petite rue perpendiculaire je l’apercois assise sur le capot d’ une voiture la tête en arrière mais je ne vois pas le type. Je m’approche discrètement de l’autre côté de la rue. Entre deux voitures il est accroupi, la tête à moitié sous sa robe noire en train de lui bouffer la chatte. Elle a un pied par terre l’autre sur l’épaule du gars, accoudée sur le capot de la voiture, la tête en arrière elle prend du plaisir, en profite. Je vois la tête du gars vers des va et viens. Elle lui tient maintenant la tête comme.pour le sentir encore plus fort. Elle jouit je l’entends de plus en plus fort. Elle se caresse les seins par dessus la robe. Finit par faire glisser la fermeture éclaire situé sur la poitrine de sa robe et libère ses seins, les caresse. Elle a maintenant plus qu’un bout de tissu  sur elle. Elle est terriblement provocante, excitante. Elle est prête à jouir et referme ses cuisses sur la tête du garçon qui se relève en regardant cette femme délicieuse. Elle se relève aussi en se rhabillant. Elle a du mal à reprendre ses esprits, elle titube un peu et retourne vers le bar en da compagnie. Elle avait dû lui demander carrément de venir dehors lui lecher la chatte. Elle m’a complètement oublié pendant ce moment de lâcher prise, elle s’est fait plaisir.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Der Bauernhof

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Der BauernhofDiese Geschichte ist frei erfunden. Jede Gemeinsamkeit mit evt. realen Ereignissen ist rein zufällig und nicht beabsichtigt. Eine Weitergabe auf andere Seiten ist ohne meine schriftliche Zustimmung nicht erlaubt.Dies ist die Geschichte von Tom. Tom hat nach und nach den Hof seiner Eltern in NRW übernommen. 10 km² Land und mehrere Stallungen in denen er Schweine züchtete um diese an Großfleischereien weiterzuverkaufen. Zusammen mit dem Ertrag der Felder könnte Tom ohne Probleme von dem Hof leben. Ja könnte. Seine Eltern lebten noch mit auf dem Hof und halfen wo sie konnten. Die waren nicht das Problem. Tom´s Probleme waren 1,70m Groß, hatte alle blaue Augen, lange gefärbte wasserstoffblonde Haare, Konfektionsgröße 36 und ein atemberaubendes C-Körbchen. Seine Schwester Tanja. Eigentlich sollte sie beide den Hof gemeinsam am laufen halten, doch seine Schwester hatte nur Party´s in der nächsten Großstadt im Kopf, nichts gelernt und dann auch noch ihre 2 Freundinen, Miriam und Celine, mit auf den Hof geholt. Offiziell für eine WG, jedoch zahlten die 3 weder Miete, noch ernährten sie sich selbst. Sie lagen dem Hof auf der Tasche ohne auch nur das geringste für den Hof zu tun. Tom erinnerte sich oft an Tanjas Worte, in denen sie ihrem Vater versprach auf dem Hof zu helfen. Nichts, nichts ist seit dem geschehen. Und das stank Tom gewaltig. Den er war derjenige der 15-16 Stunden am Tag auf dem Hof am Arbeiten war. Zwar genoss er hin und wieder die schöne “Aussicht” aber Zeit sich um die Liebe zu kümmern hatte er nicht. Wie denn auch bei einer 7 Tage Woche.Tom´s Tag war straff organisiert. 5 Uhr aufstehen, 6 Uhr die Tiere füttern, gegen Mittag die Felder inspizieren, Nachmittags nochmal nach den Tieren sehen und evt. für den Verkauf vorbereiten und die dann leeren Boxen reinigen sowie die Technik am laufen halten. Gegen 18-19 Uhr war dann auch sein Tag gelaufen. Sein Vater half zwar wo er konnte, jedoch blieb dennoch wenig Zeit für Privates. Gegen Ende Mai machten seine Eltern eine geplante Weltreise. Die Felder brauchten nur noch Sonne und Wasser, was das Wetter ja nahzu alleine hinbekam. Blieben die Stallungen. Die sollte Tom ja mit Hilfe seiner Schwester schaffen, meinte sein Vater. Ausgerechnet seine Schwester. Ab hier schreibe ich aus der Sicht von Tom weiter.Freitag Abend:Ich war gerade mit der Arbeit für heute fertig und ging in die Küche, wo sich die 3 Grazien bereits breit gemacht hatten. Naja, wenn die auch sonst zu nichts zu gebrauchen waren, so konnte Miri zumindest gut Kochen und so ließ ich mir das fertige Jägerschnitzel schmecken. “Tanja, hilfst du morgen früh mit in den Ställen?” “Ähm Tom, das könnte knapp werden. Wir 3 fahren gleich noch in die Disco. Party machen.””Komm doch mit” meinte Miri noch dazu.”Gerne,” antwortete ich, “aber wer kümmert sich dann morgen früh um die Tiere?””OH, ja dann gehen wir eben alleine!” Dabei lehnte sich Celine weit über den Tisch so das ich direkt zwischen ihren Titten hindurch bis zum Bauchnabel gucken konnte. Mein Schwanz wurde bei diesem Anblick immer hart. Und das wussten Miri und Celine auch, denn sie geizten mir gegenüber nicht mit ihren reizen. Doch hatte ich das Gefühl das sie nur mit mir spielen wollten und so ging ich darauf nicht ein.Ich ging dann gegen 20 Uhr in mein Zimmer. Kurze Zeit später fuhren auch die 3 Grazien vom Hof und so konnte ich ohne gestört zu werden noch zwei drei Pornoclips gucken und mir Erleichterung verschaffen. Samstag Morgen:Mein Wecker klingelte wie jeden Morgen um 5 Uhr. Mein erster Weg führte mich ins Bad, waschen, rasieren und Zähne putzen. Danach ging ich in die Küche, machte die Kaffeemaschine an und schmierte mir 2 Brote. Mit dem fertigen Kaffee begab ich mich dann auf die Terrasse und trank genüsslich meinen Kaffee und rauchte dabei die erste Zigarette des Tages. Gegen 5:30 Uhr wurde ich aus meiner morgendlichen Ruhe geholt. Denn mein Handy klingelte. Ich sah nochmal auf die Uhr. Tanja. Ausgerechnet Tanja. “Tom, kannst du uns bitte abholen?” lallte Tanja mir am Telefon entgegen. “Von uns kann keiner mehr fahren”Aus dem Hintergrund hörte ich dann noch Miri und Lina die ebenfalls lallend um Hilfe fragten.Ich setzte mich also hinter das Steuer von meinem Mondeo Kombi und fuhr in die Stadt. An der Disco angekommen kamen die 3 auch schon wankend auf mich zu.”Tom, du bist unsere Rettung” lallte Tanja. Mir jedoch war nicht nach Spaß zumute. Ich war sauer. Stinksauer.”Merkst du eigentlich noch die Einschläge Tanja. Du sollst auf dem Hof helfen und nicht Party machen.” Mir war es recht egal ob alle die da noch in der Nähe waren diese Szene die ich Tanja machte mitbekamen. Ich schrie sie trotzdem zusammen. Dann bugsierte ich die 3 auf die Rückbank, mehr aus Angst das mir eine von den besoffenen Tussis ins Lenkrad greift, als das ich da einen Hintergedanken hatte. Der kam mir erst auf dem Weg zum Hof.Statt vor dem Wohnhaus zu halten fuhr ich weiter bis vor den ersten Stall. “Hier sind 4 Ställe. Jeder macht einen. Jetzt. Ihr habt Zeit bis heute Mittag. Und wehe euch ihr seit dann nicht fertig.” Wieder schrie ich die Grazien an und schubste dann eine nach der anderen jeweils in die Richtung eines der Ställe. “Tom, aber doch nicht in den Klamotten” protestierte Miri.”Miri, von mir aus kannst du da nackig reingehen. Aber geh.”Ich kümmerte mich um meinen Stall und machte dann noch den Rinderstall fertig. Füttern und ausmisten. Es war eine himmlische aber auch trügerische Ruhe. Da ich um 11 schon fertig war fuhr ich mit dem Trecker noch die Felder ab und war gegen 12 Uhr wieder am Hof. Noch immer war es ruhig und so ging ich in den ersten Stall, den ich Tanja zugewiesen hatte. Nichts gemacht. Rein gar nichts. Statt dessen fand ich Tanja schlafend in einer der leeren Boxen. Das gleiche Bild war in den beiden anderen Ställen zu sehen. Sollte ich die Hühner jetzt wecken und nochmal zusammenschreien? Nein. Das prallte ja ab. Also musste ich mir etwas ausdenken. Keine 2 Minuten später hatte ich meine Idee und setzte diese auch in die Tat um. Ich hatte noch Stahlschellen mit 15 cm Durchmesser, die ich eigentlich für die Erneuerung der Fallrohre brauchte. Aber die passten genau afyon escort bayan in meinen Plan. Ich nahm die Kiste mit dem M8 Schrauben, passenden Muttern und 3 etwa 15 Meter lange Ketten mit.Im ersten Stall angekommen befestigte ich zuerst das eine Ende der Kette an den Betonträger der in der Mitte des Stalles die Dachkonstuktion mit trägt. Dort waren am Boden Stahlhaken angebracht. Danach ging ich zu Tanja und zog ihr die Sachen aus, bis sie dann nackt vor mir lag. Ich muss sagen das die so voll war das die das nicht mal im Ansatz mitbekommen hat. Danach legte ich die Stahlschelle um ihren Hals, führte die M8 Schraube durch die Öffnung, legte danach das Ende der Kette ebenfalls auf die Schraube und sicherte das Ganze durch 3 Muttern, jeweils getrennt durch Unterlegscheiben. Tanja hatte jetzt genug “Spielraum” um bis etwa 2 Meter vor den Stall zu treten. Mehr war nicht möglich. In den anderen beiden Ställen war es das selbe Spiel, weswegen ich da nun nicht näher drauf eingehen werde.Da die Damen nun “versorgt” waren widmete ich mich wieder den Tieren. Die mussten ja nun auch gefüttert werden. Im Anschluss ging ich zurück ins Wohnhaus und machte mir erst mal in Ruhe einen Kaffee. Gegen 17 Uhr wurde es dann an den 3 Ställen lauter. Tanja, Miri und Lina waren wohl aufgewacht und randalierten lautstark. Mal gut das der Hof so weit ab vom Leben war das die drei keiner hören konnte. Also nahm ich mir einen Stuhl mit, ging langsam zu den 3 Ställen und setzte mich dann in etwa 10 Meter Entfernung vor den dreien hin. Dreckig waren sie. Zugeschmiert mit den Fäkalien und dem Stroh aus ihrer Box. “Man”, dachte ich mir, “die müssen sich da drin ja gewälzt haben” Als mir das Geschreie zuviel wurde stand ich auf, ging etwas weiter in die Mitte so das alle drei mich verstehen konnten.”RUHE JETZT”Die drei waren noch immer am rumblöken”KLAPPE. ICH SAGE DAS HIER NUR EINMAL!” Ich war wohl so laut das alle drei zeitgleich still waren. Nun konnte ich mit ruhiger Stimme weiterreden.”Ihr könnt hier Schreien soviel ihr wollt. Euch kann hier keiner hören. Die Ketten bleiben dran bis ihr 7 Tage in Folge ohne zu murren eure Tiere gefüttert und jede ihren Stall auch sauber gehalten hat. Euer Essen werded ihr zu euch nehmen wie die Tiere. Püriert. Ich werde euch aber die Möglichkeit geben eure Situation zu verbessern was das Essen betrifft.”Ich konnte regelrecht die Fragezeichen in den Augen der drei erkennen.”Jede für sich natürlich.”Ich nahm meinen Stuhl und drehte mich um als mir dann noch etwas einfiel.”Wenn ihr eine Toilette sucht….. die gibt es in den Ställen nicht. Macht es wie die Tiere. Abendessen gibt es um 19 Uhr.”Damit ging ich dann entgültig zum Wohnhaus und begann damit das Essen für die 3 vorzubereiten. Da sie ja noch nichts gegessen hatten machte ich 3 Pizzen in den Ofen und pürierte danach jeweils eine Pizza und 2 Glas Cola. Das Gebräu füllte ich danach in Metallschüsseln und brachte dann das Essen zu den dreien. Die Reaktion war bei allen gleich. Von Ihhhhh bis Ekelhaft. Einzig Miri, der ich als letztes die Pampe brachte, war die erste die fragte wie sie denn zu richtigem Essen kommen könnte. “Miri, stell mir die Frage nochmal wenn du den Stall sauber hast und du gewaschen bist.”Damit ließ ich auch Miri alleine und machte mir einen gemütlichen Abend.Sonntag Morgen:Ich hatte bereits um 6 Uhr den dreien das Tierfutter und ihr eigenes Frühstück hingestellt. Jeweils 2 Toast mit Erdbeerkofitüre und Nutella, püriert mit einem Becher Kakao. Sah nicht toll aus, aber das Essen die jeden Morgen. Danach ließ ich in jedem Stall ein Guten Morgen zurück und machte dann meine Runde mit den anderen beiden Ställen und meiner Fahrt zu den Feldern. Als ich wiederkam parkte ich vor dem Wohnhaus und machte den Erbseneintopf warm den ich am Vortag aus dem Froster herausgenommen hatte. Das brachte ich dann den drei “Schweinchen”. Man sahen die nach 2 Tagen aus. Wieder setzte ich mich in etwa 10 Metern entfernung vor den dreien hin und sah ihnen zu wie sie den Eintopf aus den Schalen leckten. Ja leckten, denn Besteck bekamen die 3 nicht. Dann ging ich in den ersten Stall. Tiere Gefüttert, ja. Saubergemacht, ja. Aber Tanjas Box stand immer noch zu wie Sau. Das selbe Bild bei Lina. Einzig Miri hatte ihre Zeit sinnvoll genutzt und ihre Box gesäubert und mit neuem Stroh ausgelegt.”Tom, ich würde gerne Duschen,” säuselte sie mir ins Ohr. “Miri, wenn du möchtest kann ich dich gerne mit dem Hochdruckreiniger abspritzen. Ins Haus geht es definitiv nicht.””OK, hauptsache der Dreck kommt runter. Aber nicht das es Wehtut””Geh nach draußen, ich hol den Hochdruckreiniger”Keine 3 Minuten später stand ich mit dem Hochdruckreiniger wieder vor Miri´s Stall, schloss diesen an Strom und Wasser an und hielt auf Miri drauf. Nach einigen Minuten, gemecker und gezeter war sie dann auch sauber. Dann warf ich ihr eine der Pferdedecken zu die ich noch hatte. Dann räumte ich den Hochdruckreiniger wieder weg.”Und ich?” fragten Tanja und Lina fast zeitgleich.”Wenn ihr eure Boxen ebenfalls sauber habt. Vorher lohnt sich das nicht.”Wenn die sehen könnten was mein Schwanz angeschwollen war. Das Bild das mir die drei boten machte mich heiß. Zum Abendbrot gab es dann wieder püriertes Brot, diesmal mit Wurst. Bei Miri ging ich als letztes rein. Und das mit Absicht. “Du möchtest ab morgen normales Essen?” fragte ich sie.”Ja gerne. Was muss ich denn dafür machen?””Lehn dich auf das Gatter und mach die Beine breit.”Miri´s Gesichtsausdruck. Einfach göttlich. “Du willst mich Ficken? Das hättest du auch ohne das hier haben können!””Wirklich? Ich möchte das du mit den beiden anderen nicht über Details sprichst.”Damit schlug ich ihr mit der flachen Hand auf den Hintern was sie mit einem AUA bestätigte. Dann ließ ich die Hose runter und entließ meinen Schwanz in die Freiheit. Miri konnte ihn zwar noch nicht sehen, aber würde ihn gleich spüren. 22 cm lang und 6cm an der dicksten Stelle. Leicht rieb ich ihn durch ihre Möse, die bereits feucht war und drang dann mit langsamen Fickbewegungen in sie ein. Tiefer, immer tiefer. Bis irgendwann ihr Muttermund nachgab und ich ihn bis zum Anschlag in ihre inzwischen triefende afyon escort Möse schieben konnte. Jeden Stoß quittierte sie mit einem Stöhnen. Erst leise, dann immer lauter, bis sie selbst kam und so laut aufschrie das es die anderen beiden hören mussten. Ich zog ihn dann raus. “Jetzt darfst du es mit dem Mund zuende bringen.” Miri drehte sich um und schluckte erstmal. Ihr Gesichtsausdruck sagte nur “Das Ding hab ich dringehabt?” Dann ging Miri auf die Knie und brachte mich gekonnt zum Abschuss. “Alles schlucken” sagte ich nur und Miri tat was ich ihr aufgetragen hatte. Selbst den Rest der ihre Wangen herunterlief nahm sie mit dem Finger auf. Ich zog meine Hose wieder hoch. “Du darfst den beiden sagen das wir hier gevögelt haben. Nicht jedoch was sie erwartet. Redest du doch werde ich die Zügel bei dir wieder fester ziehen.”Ich machte mich wieder auf den Weg zum Wohnhaus. Zumindest tat ich so. Denn ich konnte im Augenwinkel sehen das die 3 sich noch vor die Ställe gesetzt hatten und wollte zumindest Teile des Gespräches mitbekommen.”Was war denn bei dir so laut Miri?” wollte Tanja wissen.”Hat er dich geschlagen” fragte Lina”Nein, gefickt hat er mich.” antwortete Miri und fügte dann noch hinzu. “In den 7 Himmel hat er mich gefickt.””Erzähl mal. Wie groß ist er denn” fragten die beiden doch Miri gab keine Antwort, sondern ging zurück in ihre Box und legte sich auf ihre Decke.Am nächsten Morgen brachte ich den dreien 2 Mal Pampe und ein mal richtiges Essen. Tanja und Lina protestierten zwar, es war ihnen aber auch klar warum Miri richtiges Essen bekam. Noch vor dem Mittag rief Tanja nach mir. Sie zeigte mir ihren Stall und ihre Box. Alles Sauber. Und dann ihr fragender Blick? Herrlich?”Wie soll ich mir denn das richtige Essen verdienen? Wir sind immerhin Geschwister. Das wäre ja””Inzucht” unterbrach ich sie, “Ja das wäre es. Aber das muss ja keiner erfahren. Du kannst natürlich auch bis ihr zurück ins Haus dürft die Pampe essen.””Tom, du bist mein Bruder und sagst ich muss mit dir Ficken um richtiges Essen zu bekommen? Du bist pervers!””Vielleicht bin ich das. Aber hier gilt gleiches Recht für alle. Es sei denn du willigst ein das du ab sofort meine Sklavin bist. Mit allem was dazu gehört.”Wieder dieser fragende Blick und dann doch ein nicken. “Einverstanden” sagte sie nur. “Geh zu den Pfeiler und leg die Hände um ihn.” Tanja machte was ich ihr sagte. Ich fesselte dann ihre Handgelenke zusammen und machte das Seil dann etwa in 2 Meter Höhe fest. Dann streichelte ich ihr über den Hintern, den sie aber sofort bockig versuchte wegzuziehen. Ich nahm dann meinen Gürtel aus der Hose und ließ ihn 2 Mal auf jede Arschbacke fliegen. Tanja quittierte jeden Schlag mit einem “AUA”. Dann griff ich ihr von hinten an die Rosette und begann diese mit kreisenden Bewegungen zu umrunden und dann auch in sie hineinzufingern.”Tom, das ist nicht witzig. Das dürfen wir nicht”Ich langte dann aber mit meiner Hand an ihre Spalte um festzustellen das sie feucht war. Richtig feucht.”Dein Fötzchen sagt aber was anderes”Ich verteilte nun ihren eigenen Fotzensaft auf ihrer Rosette und auch etwas in dieser. Dann ließ ich die Hose runter. Mein Schwanz war zum bersten gespannt und ich wollte, nein ich musste mir jetzt Erleichterung verschaffen. Ich setzte also meine Schwanzspitze an ihrer Rosette an und erhöhte langsam den Druck. Langsam gab ihr Muskel nach und machte den Weg frei für meinen Dicken den ich nun mit langsamen Fickbewegungen Stück für Stück tiefer in sie stieß. Gleichzeitig rieb ich ihre Perle. Tanja sollte ja auch ihren Spaß haben. Und die bekam sie auch. Aber anders als ich das eigentlich vorhatte. “Tom, es tut weh. Der ist zu Groß””Du hast gesagt ich soll dich nicht in die Möse ficken. Das kam nicht von mir””Bitte Tom, es tut weh.”Ich machte unbeirrt weiter”Tom, bitte. Ich blas ihn dir, du kannst mich in die Fotze ficken, aber nicht meinen Hintern.”Das ich sie so schnell dazu bekommen würde. Ich hatte mehr Anstand von Tanja erwartet. So als ob mir das egal wäre rammte ich ihr meinen Schwanz ein letztes mal, jedoch mit einem Ruck bis zum Anschlag in ihren Arsch was sie mit einem Quieken bestätigte. Gerade als ich ihn rausziehen wollte sagte sie.”Tom, der war gemein. Aber jetzt wo er schon mal ganz drin ist. Mach weiter.”Auch wenn ich damit nicht gerechnet hatte erfüllte ich ihr diesen Wunsch und nach einigen Minuten schoss ich ihr meine gesammt Ladung tief in ihren Darm. Dann zog ich mich aus ihr zurück, zog meine Hose wieder an und machte auch den Gürtel wieder in die Schlaufen und löste dann ihre Fesseln. “Ich wusste ja gar nicht das du da so ein Monster in der Hose hast.” stammelte sie.”Kein Wort zu Lina. Du hast dich als meine Sklavin zur Verfügung gestellt. Und du möchtest nicht das ich dich bestrafen muss. Ab morgen erwarte ich von dir das du dir jeden Morgen bevor ich hier bin den Darm gespült hast.”Damit ging ich. Ich musste ja das Essen vorbereiten.Nun bekamen also schon 2 richtiges Essen. Heute machte ich Schnitzel mit Kartoffeln und Rotkohl. Zwei mal ganz, ein mal Pürree. Nach dem Essen ging Miri als einzige zuück in den Stall, Tanja und Lina blieben davor stehen und baten mich sie mit dem Hochdruckreiniger zu säubern. Den gefallen tat ich ihnen gerne und eine halbe Stunde später waren auch die beiden Sauber. Tanja verschwand schnell in ihren Stall und Lina deutete mir an das ich ihr in ihren Stall folgen sollte. “Tom, ich möchte die Pampe nicht mehr. Also hab deinen Spaß.”Lina stellte sich, wie Miri am vorabend an das Gatter ihrer Box. So einfach wollte ich ihr das aber nicht machen. Ich ließ meine Hose runter und legte mich auf die eben mitgebrachte Decke. Und wartete.”Lina, da ich eben erst Tanja bedient habe wirst du ihn erst hochblasen müssen.”Lina drehte sich um und schaute auf mein Teil. Statt zu mir zu kommen ging sie zur Tür. “Ihr beiden blöden Kühe. Wie habt ihr den geschafft.” Doch Lina bekam keine Antwort. Langsam kam sie also zu mir zurück, kniete sich vor mich und fing an ihre Zunge um meine Eichel kreisen zu lassen, ihren Mund darüber zu stülpen und leicht mit ihm in eine Fickbewegung auszuführen.”Du erwartest jetzt aber bitte nicht escort afyon von mir das ich den ganz schlucke oder?”Während sie das sagte machte sie mit einer leichten auf und ab Bewegung weiter. “Nein, reite ihn. Bis du auf meinen Lenden sitzt.”Lina setzte sich auf meine Beine und hielt sich meinen Stab an ihren Körper. Bis knapp oberhalb ihres Bauchnabels reichte er. “Dein ernst? Da kann ich mich ja auch auf einen Zaunpfahl setzen.””Der ist aber nicht so anschmiegsam.”Lina musste sich echt überwinden aber langsam glitt mein Pfahl in sie hinein. Aber ich war schnell an ihrem Muttermund angekommen und sie traute sich nur zögerlich meinen Ständer dagegenzudrücken. “Geh von den Knien in die Hocke. Ich helfe dir dann.”Lina tat das und alleine durch ihr Gewicht öffnete sich langsam ihr Muttermund. Als dieser überwunden war rutschte sie die letzten Zentimeter von ganz alleine nach unten so das ihre Möse nun direkten Kontakt zu meinen Lenden hatte. “Meine gute,” sagte sie, “ich hab ein Gefühl als wollte der oben durch meine Gebärmutter hindurch.”Ich jedoch hatte jetzt genug von dem langsamen auf und ab und drehte uns beide um 180 Grad so das ich auf ihr lag. Jetzt konnte ich das Tempo bestimmen und gab ihr was meine Kraft und meine Lenden hergaben. Ich hatte eine Geschwindigkeit gefunden die sie in den Wahnsinn trieb und mich nicht zu schnell zu Höhepunkt brachte. Erst als sie sich ihrem 2 Orgasmus näherte machte ich schneller und als sie sich unter mir aufbockte und ihre Scheidenmuskeln kontrahierten entlud auch ich meine Sahne in sie. Sieben oder acht Schübe drückte ich in sie. Dann gab ich ihr einen Kuss und machte mich wieder auf den Weg.So ging das weiter. Morgens fickte ich Tanja. Nicht nur in ihren Arsch, auch in ihre Möse. Nur Spritzen tat ich ihr ab dem 2. Tag immer in den Mund. Lina nahm ich Mittags durch und Miri fickte ich am Abend. Leider war die Woche für mich zu schnell um und ich hatte bereits am Mittwoch etwas bestellt was nun heute am Samstag ankam. Ich hatte mir 3 Edelstahlhalsbänder mit O-Ring bestellt. Allerdings welche die sich nicht so ohne weiteres öffnen ließen. Und so begann ich am Samstag Mittag bei Tanja. Mit der Knarre machte ich die Schelle auf.”Ich möchte dir für diese Woche danke sagen. Zur Erinnerung möchte ich das du das hier von nun an trägst.”Damit legte ich ihr das Halsband um und mit einem Klick war es zu. Doch anstatt, wie ich es erwartet hatte, mir eine zu knallen fiel sie mir in die Arme und ihre Beine klammerten sich um meine Hüften. Dann gab sie mir ohne Aufforderung einen langen Zungenkuss. “Auch wenn Mama und Papa wieder da sind. Wenn du mich willst weist du wo du mich findest:”Dann ging ich zu Lina. Auch hier löste ich die Schelle und ersetzte diese durch das Halsband. Doch sie sah mich leicht traurig an. “Bedeutet das, das ich das da,” damit griff sie mir in den Schritt, “jetzt nicht mehr haben darf?” “Wenn du möchtest weiterhin jeden Tag.”Ich nahm Lina in den Arm, hob sie leicht an und gab ihr einen langen und innigen Zungenkuss.Als letztes befreite ich Miri. Auch ihr legte ich das Halsband an. Sie sagte nichts. Miri machte einfach meine Hose auf und mit wenigen Handgriffen hatte sie meinen Schwanz zu voller Pracht hochgebracht. Dann schwang sie sich auf mich und schob meinen Pfahl langsam tief in sich hinein. In einem Rutsch bis tief in ihre Gebärmutter.”Fick mich tief und hart” hauchte sie mir entgegen und ich tat ihr den Gefallen. “Gib es mir…… härter….. mehr…..jaaaaaa, ich koooooommmmmmmeeeeeee. “Ihre Kontraktion war diesmal so heftig das ich mich selbst nicht mehr halten konnte und meine Sahne tief in sie Spritzte. Doch sie entließ mich nicht. Sie knutschte mich, bleib einfach auf meinem Ständer sitzen. Minutenlang. Schließlich konnte sie sich dennoch von mir trennen und dann ging auch Miri ins Wohnhaus.Ich räumte die restlichen Sachen wieder weg und kam dann auch gegen Abend zurück ins Wohnhaus. Eine gespenstische Stille herrschte. Gerade so als wenn meine Damen ausgeflogen wären. In der Küche schnitt ich mir erst mal zwei Brote ab und setzte mich leicht verträumt an den Tisch und ließ die letzten Tage nochmal an mir vorbeifliegen. Schön war es. Heiß war es und soviel Sex wie in dieser Woche hatte ich sonst nicht in einem Jahr. Da auch nach dem Essen von den dreien noch nichts zu sehen war begab ich mich auf mein Zimmer, denn auch am folgenden Tag würde die Nacht für mich um 5 zu Ende sein.Mein Wecker ging wie jeden Tag um 5 Uhr los. Fast automatisch ging ich ins Bad und anschließend in die Küche. Tanja und Lina waren auch da, aber fast wie erwartet waren die beiden gerade aus der Disco gekommen, lallten rum und schienen für nichts zu gebrauchen zu sein. Um 6 Uhr ging ich dann zu den Stallungen und dort kam Miri mir im Blaumann entgegen. Sie nahm mich in den Arm, gab mir einen innigen Zungenkuss.”Wenn wir beiden das zusammen machen sind wir schneller fertig.”Und so war es dann auch. Statt der 4 Stunden waren wir nach 2 Stunden mit den Ställen fertig und fuhren dann gemeinsam zu den Feldern, so das wir bereits um 11 Uhr wieder am Hof waren.”Tom,” fragte sie mich dann mit einem breiten Grinsen, “würdest du mich jetzt bitte in den Schlaf ficken?”Diesen Gefallen tat ich ihr natürlich gerne, denn Miri schien die einzige zu sein die ihre Lektion aus den letzten Tagen gelernt hatte. Miri zog mich die Treppe hoch in mein Zimmer, ließ den Blaumann, eine Latzhose, fallen und ließ sich auf das Bett fallen. Jedoch bevor ich auch nur zu ihr kommen konnte waren ihre Augen geschlossen und sie war eingeschlafen. Da hatte Miri den Ausflug in die Disco wohl mitgemacht. Ich setzte mich neben sie auf das Bett, zog ihr noch den Mini das Top und den BH aus, streichelte sanft über ihre verführerischen Knospen und gab ihr dann einen Kuss auf die Stirn. Sie sollte ihren Schlaf bekommen.Die nächsten Tage waren dann alle drei Grazien mit dabei den Hof zu machen. Party machten die drei immer noch, aber sie halfen und das war wichtig. Auch als Tanjas und meine Eltern wieder da waren. Schließlich machte sich Lina als erste aus dem Staub. Sie hatte jemanden kennengelernt und zog sehr schnell zu ihm. Auch Tanja verließ den Hof um mit ihrem Freund zusammenzuziehen. Einzig Miri, die inzwischen meine Frau ist und mir 2 wundervolle Kinder geschenkt hat ist auf dem Hof geblieben.Wenn euch diese Geschichte gefallen hat würde ich mich über ein Like sehr freuen.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Jo – im Keller

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Jo – im KellerWie so oft, rief mich Jo an. „Servus Chris, hier ist Jo!“ waren seine ersten Worte an mich.„Servus Jo! Wenn ich deine Stimme höre, krieg ich glatt nen Rohr!“ lachte ich.„Das freut mich! Du, Chris, ich würde gern mein Archiv mal wieder erweitern. Haste Bock?“ fragte er.„Soll das eine Frage sein? Klar!! Was hast du dir ausgedacht?“ freute ich mich schon so sehr, dass ich zwischen meinen Beinen spielte.„Etwas, was dir bestimmt gefällt! Ich habe schon ein paar Jungs als deinen Mitspieler angerufen, aber ich muss mich noch entscheiden, wen ich nehme!“ klärte er mich auf.„Nur ein Mitspieler?“ fragte ich grinsend nach.„Du bist was Unersättliches, aber glaub mir, dafür reicht sogar dir einer!“ entgegnete er mir, mit einem hämischen Unterton„Du machst mich voll neugierig, was hast du vor?“ wollte ich wissen.„Hab ich dir schon irgendwann mal zuviel verraten?“ sagte er.„Ok ok… hast du nie gemacht, haste nicht wenigstens einen kleinen Tipp?“ fragte ich, nicht locker lassend.„Komm schon, Chris! Freu dich einfach, und mach mit!“ beendete er das Thema, und ergänzte: „Was hältst du von nächstem Wochenende, das würde mir gut reinpassen!“ „Hey, gerne! Da hab ich auch nix vor, am Samstag dann?“ frage ich freudig.„Cool, passt mir gut, wann willst du kommen?“ fragte er nach.„Keine Ahnung, nachmittags irgendwann?“ fragte ich nun nach.„Ja, gerne, gegen vier?“ entgegnete er mir.„Super, passt gut!“ jubelte ich ihm vor.So machten wir das aus, und ich freute mich auf den Samstag Nachmittag! Freudig duschte und rasierte ich mich sehr gründlich am Samstag mittag und fuhr dann zu Jo. Er öffnete die Türe, umarmte mich und begrüsste mich freudig. Nach dem obligatorischen Sektempfang, ich natürlich mit viel Orangensaft, da ich das Blubberzeugs einfach nicht vertrage, fragte ich Jo, wer nun mein Partner wäre, und wo er ist. „Er ist noch nicht da, und ich sage dir nicht, wer er ist!“ sagte er.Leicht enttäuscht, aber hoch erregt wollte ich wissen, was er vor hatte. „Komm einfach mit, dann wird’s dir klarer!“ sagte er.Neugierig, erregt und kribbelig ohne Ende folgte ich Jo, und wir gingen in seinen Keller.Nach dem öffnen der Türe machte Jo das Licht an, ein rotes Licht ging an, und wir gingen einige Steintreppen nach unten. Die Wände waren aus altem Backstein, in der Luft lag ein Knistern. Als ich ein paar Treppen nach unten gegangen war, sah ich in einen nur leicht beleuchteten Raum, auf jeder Treppenstufe stand an der Seite eine Kerze, auf zwei Tischen standen ebenfalls Kerzen, und zwischen den Tischen stand ein kleiner Käfig auf dem Boden. Der Käfig bestand aus massiven Alu-Stangen, an der Oberseite war eine etwas größere Öffnung in den Gittern, es war ein Rahmen aus Alu. An jeder Ecke der Oberseite waren Schlaufen, und dort eine Kette befestigt. Der Boden des Käfigs war vollflächig mit rotem Samt belegt. Ich blieb erst mal stehen, um den ganzen Raum überhaupt erfassen zu können, und Jo zog mich dann die restlichen Treppen nach unten, und blieb neben dem Käfig stehen.„Das wäre dein Platz für diese Session!“ sagte er grinsend, und öffnete die Vorderseite des Käfigs. „Machste mit?“ fragte er grinsend.„Lass mich erst mal hier ankommen!“ entgegnete ich ihm.„Komm schon, ich seh doch, du hast ne Beule!“ lachte er.„Hey, irgendwie kribbelt es schon!“ legte ich nach.„Komm zieh dich aus, und die Jeans da an!“ und reichte mir eine sehr löchrige Jeans. So zog ich mich nackt aus, schlüpfte in diese Hose rein, und dann reichte mir Jo noch weiße Socken und schwarze, halbhohe Stiefel. In der Zeit, bis ich mich in diese Klamotten reinwarf, kontrollierte Jo sein Equipment, und ich schaute ihm nach, wie er die Kameras in Stellung brachte.„Geil siehste aus!“ musterte mich Jo„Danke, jetzt hast du es geschafft, das ich total kribbelig bin!“ antwortete ich Jo.„Komm, rein mit dir, es wird dir gefallen, und ER auch!“ mit diesen Worten hielt er die Käfigtüre offen, und ich ging rein. Nachdem ich drin war, schloss er die Türe zu, sagte mir, ich solle nach Vorne schauen, in die Kamera, und mein Mitspieler wird die Regie übernehmen, das hätte er mit ihm schon vorher besprochen.„Jetzt machst du mich rasend!“ sagte ich ihm mit lauter Stimme.„Ich weis, komm, genieß es einfach und spiel mit, das kannst du supergut!“ beruhigte er mich und lächelte dabei. Beruhigt und auch aufgegeilt nahm ich den Käfig unter die Lupe, während Jo nach oben ging, um meinen „Mitspieler“ zu holen. Kurze Zeit später kam er wieder nach unten, ging hinter die Kamera, sagte mir, ich solle etwas ängstlich schauen und mich einfach der Situation hingeben. Kurz nach diesen Worten öffnete sich die Türe, und langsam, Schritt für Schritt, trat ein Kerl die Treppen nach unten. Zuerst konnte ich nur die Schuhe erkennen, er hatte die Gleichen an, wie ich, dann sah ich seine Beine, er hatte ebenfalls eine Jeans an, allerdings ohne Löcher, und er war ebenfalls oben ohne. Nach vier oder fünf Stufen escort hatay konnte ich ihn erkennen, es war Raphael!!„Mein“ Kickboxer, mit dem ich schon so viel erlebt hatte. Innerlich freute ich mich, mein Prügel drückte gegen die Jeans, aber ich dachte, in dieser Atmosphäre wäre ein ernsterer Blick angebrachter.Langsam schreitete er die Stufen nach unten, sein Blick war streng, nur ein kleines Augenzwinkern zeigte mir, ihm ging es wie mir, er freute sich, wie ich mich auch. Ich kniete in dem Käfig, hielt mich an den einzelnen Gitterstäben fest, schaute zu ihm, mit offenem Mund. Als er unten ankam, kam er nicht zuerst auf mich zu, sondern ging zu einer Winde, die er betätigte, und ich mitsamt des Käfigs, dann etwa einen halben Meter über den Boden gehängt wurde. Jetzt war mir klar, wofür die Ketten an jedem Ende waren! Als ich in gewünschter Höhe hing, ging er auf mich zu, schaute mich streng an, ging sehr langsam um den Käfig herum, er wirkte fast uninteressiert. Dann schubste er den Käfig an, ging wieder um mich herum, gab dem Käfig von hinten noch einen weiteren Schubs, so dass ich hin und her schaukelte.„Willst du raus?“ waren seine ersten Worte.„Ja!“ antwortete ich kurz.„Das musst du dir verdienen!“ bekam ich zu verstehen, und er gab mir einen weiteren Schubs.Dann blieb er hinter mir stehen, ich schaute ihm zu, er hielt sich an dem Käfig fest, und ging mit dem Käfig vor und zurück, bis er dann seine Arme ausstreckte, die Ketten weiter oben anfasste, und sich mit Schwung auf den Käfig bugsierte. Da stand er nun, über mir, an den hinteren Ecken, hielt sich an den Ketten fest, und fing an, mehr zu schaukeln. Von unten schaute ich ihn an, musterte ihn von unten nach oben, soweit ich das sehen konnte.Nach einigem hin- und herschaukeln kniete er sich hin, und beugte sich nach Vorne, hielt sich dann an der Vorderseite des schwingenden Käfigs fest, spielte mit seinen Muskeln, die er mir präsentierte, und schaute dann durch den Alu-Rahmen zu mir nach unten. Gierig schaute ich zu ihm nach oben, leckte meine Lippen, näherte mich ihm, und er ging leicht zurück, unerreichbar war er für mich. Immer wieder richtete er seinen Oberkörper auf, um uns neuen Schwung zum Schaukeln zu geben, kam dann wieder zurück, er leckte seine Lippen, ich wollte ihn küssen, aber er drückte mich mit seiner Hand nach unten, die er auf meine Schulter aufstützte. Mit seiner anderen Hand massierte er mir über meine Brust und meinen Bauch, und als er mit seiner Hand meinen Oberkörper nach oben massierte, stützte er sich mit der anderen Hand am Käfig wieder ab, und die anderen Hand hielt er unter mein Kinn, und zog meinen Kopf aus dem Käfig heraus. Er leckte sanft, aber sehr kurz über meine Lippen, stützte sich dann mit beiden Händen am Käfig ab, und drückte seinen Schoß auf mir nach unten. Genau über dem Käfigloch platzierte er nun seinen Schoß und ich streichelte und massierte mit einer Hand über seinen Prügel und seine Eier. Er stöhnte auf, richtete sich wieder auf, gab uns wieder neuen Schwung um dann wieder seine Hüften gegen das Alu-Loch zu drücken, ich nutzte dies sofort, um wieder sein bestes Stück zu „suchen“ und zu massieren. Dann streckte er seinen Hintern nach hinten hoch, bückte sich zu mir nach unten, mit einer Hand hielt er mich wieder am Kinn fest, zog mich aus dem Käfig heraus, und steckte seine Zunge in meinen Hals. Wild knutschte er mit mir, spielte mit meinen Nippeln, streichelte meinen Oberkörper, und richtete sich wieder auf, er schwang sich hin und her, präsentierte dann mir seinen Oberkörper Stück für Stück, ich konnte an seinen Nippeln lecken, an seinem Bauchnabel, über seinen wundervollen Bauch und seine Brust. Bei jedem Schwung nach vorne leckte ich soviel ich erreichen konnte. Ich streckte nun meinen Kopf und meinen Hals aus dem Käfig, drückte meinen Rücken gegen die Gitter, hielt mich mit beiden Händen links und rechts von mir an den Stangen fest, und stützte mich mit den Füßen an Fußende des Käfigs ab. Ich bewegte meine Hüften nach oben und unten, präsentierte Raphael alles, was ich zeigen konnte, und Raphael schaute mir zu, beugte sich zu mir herunter, wir küssten uns, er schleckte über meine Lippen, meinen Hals, und mit einer Hand griff er meinen Körper ab, bis er zwischen meinen Beinen ankam, und meine Beule knetete. Nachdem er uns wieder neuen Schwung gegeben hatte, er kniete auf dem Käfig, hielt sich an zwei Ketten fest, zeigte mir seinen trainierten Oberkörper. Raphael präsentierte mir seinen Schoß so, das ich ihn abgreifen konnte, und sich sein Prügel aufrichtete.Er stellte sich nun aufrecht und breitbeinig auf den Käfig, unerreichbar wieder für mich, und massierte sich selbst seinen Prügel in der Hose. Mit einer Hand hielt er sich an einer Kette fest, während er mit seiner rechten Hand den Knopf seiner Hose öffnete, um langsam seinen Reißverschluss nach unten zu ziehen, und die Hose aufzuklappen. Langsam nahm hatay escort bayan er seinen harten Prügel in seine Finger, schälte ihn aus der Hose heraus, um ihn dann mir zu präsentieren. Sanft wichste er sich selber, schaute mir zu, wie ich verzweifelt versuchte, an seinen Prügel ranzukommen. Er genoss es, dass ich nichts tun konnte, außer ihm zuzusehen, und wichste sich genüsslich, spuckte auf seinen harten Schwanzschaft, so dass jede Wichsbewegung schmatzte. Dann fasste er wieder mit beide Händen die hinteren Ketten, gab uns wieder neuen Schwung, fasste dann, eine Hand nach der anderen, an die vorderen Ketten, um sich dann langsam zu mir herunter beugen zu können. Ich streckte meinen Kopf so weit wie mir möglich war, aus dem Käfigloch heraus, und Raphael näherte sich mir langsam, um dann, sobald ich mit meiner Zunge seine Eichelspitze berühren konnte, sich wieder von mir zurückzuziehen. Einige Male wiederholte er dies, bis er dann, wieder nachdem er uns neuen Schwung gegeben hatte, breitbeinig genau über mir hinzuknien, und mir mit einer Hand seinen Schwanz gegen meine Lippen zu reiben. Sofort öffnete ich meinen Mund, leckte mit meiner Zunge über seine pralle Eichel und als ich sein bestes Stück etwas im Mund hatte, hielt er sich wieder an den vorderen Ketten fest, und fing an, mir in den Mund zu ficken. Immer, wenn der Schwung nach vorne ging, drückte er seinen Prügel tief in meinen Mund. Dann kniete er sich wieder etwas weg von mir, stützte sich mit der linken Hand am Käfig ab, und streichelte meinen Kopf mit der anderen Hand, greifte dann mit der Hand in den Käfig, massierte wieder über meinen Brust und Bauch nach unten, küsste mich tief mit Zunge, um dann meine Jeans aufzuknöpfen und meinen Reißverschluss ebenfalls nach unten zu ziehen. Er griff in meine Hose, wühlte darin herum, bis er meinen Schwanzschaft zu greifen bekam, und holte ihn aus meiner Hose heraus. Sanft wichste er mich, holte dann auch meine Eier aus der Hose, die er dann durchknetete, nahm meine rechte Hand, hielt sie an meinen Schwanz, „wichs“ kam stöhnend aus seinem Mund, er zog sich wieder zurück, kniete sich wieder über mich, richtete seinen Schwanz nach unten, und ich lutschte und blies wieder weiter, und wichste mich langsam dazu. Mit meiner anderen Hand hielt ich meine Jeans auseinander, holte meine Eier komplett heraus, und hielt die Hose weiterhin weg von meinem Gehänge. Immer wieder gab er uns neuen Schwung, beugte sich dann wieder zu mir herunter, zog mit einer Hand meinen Kopf weiter aus dem Käfig, überstreckte meinen Kopf, um dann mit seiner flachen Hand nach unten zu massieren, meinen Schwanz in seine Hand zu nehmen und mich zu wichsen.Immer, wenn er meinen Schwanz wichste, lag meine Nase und mein Mund in seiner Achsel, und ich leckte ihn gierig aus, und schnüffelte an meinem geilen Kerl. Das gefiel ihm so sehr, dass er seine Hand wechselte, um mir noch seine andere Achsel ins Gesicht zu halten, und ich nahm einen tiefen Zug aus seiner Achsel, die ich dann genüsslich ebenfalls ausschleckte. Dann stand er wieder auf, gab uns wieder neuen Schwung, sprang dann akrobatisch von meinem Gefängnis herunter, um dann wieder um meinen Käfig herumzulaufen. Diesmal wichste er sich dabei und präsentierte mir sein Bestes Stück ziemlich nahe. Beide wichsten wir uns nun selber, ich konnte keine Sekunde meinen Blick von ihm wenden, langsam blieb mein Käfig stehen. Er stand nun vor mir, hielt meine Schaukel an, und hielt seinen Schwanz durch die Stäbe des Käfigs, und sofort leckte und blies ich ihn wieder. Dann öffnete er den Käfig, ich musste meine Hände nach oben halten, und kettete mich dann an die linke und rechte Seite des Käfigs fest. Dann zog er meine Beine aus dem Käfig, und meine Hose nach unten, bis ich dann nur noch meine Schuhe anhatte. Mein linkes Bein klemmte er dann an der linken Seite des Käfigs zwischen zwei Gitterstäbe und das rechte stellte er auf den Boden. Dann zog er ebenfalls seine Hose aus, wichste sich wieder genüsslich vor mir, kniete sich hin, und fing an, mich zu blasen. Er wusste genau, wie ich reagieren würde, und schleckte meinen Prügel von oben nach unten ab, massierte mit seiner rechten Hand hinterher, verteilte seinen Speichel auf meinem Schaft und auf meiner blanken Eichel, um dann wieder seine Lippen drüber zu stülpen und mich wieder abzulecken. Dabei hielt er mit Daumen und Zeigefinger die Wurzel meines Schaftes sehr fest, und drückte dabei noch gegen meine Eier. Lange blies und wichste er mich, fast hätte ich abgespritzt, aber genau in diesem Moment lies er von mir ab. Er stellte sich genau vor mich hin, hielt seine Hände in seinen Hüften, und beobachte mich, wie ich mit meiner Geilheit ringen musste. Mit einem Lächeln näherte er sich wieder meinem Gesicht, und wir küssten uns sehr gierig. Er stellte sich wieder vor mir hin, beobachtete, wie mein Vorsaft aus meinem Schwanz den Schaft entlang tropfte. hatay escort Raphael kniete sich wieder vor mir hin, leckte meine Eier und kaute auf meinen Bällen herum. Gierig schleckte er über meinen Schwanz, um meinen Vorsaft abzuschlecken und nahm dann meinen Prügel tief in seinen Mund. Ich stöhnte laut auf und schrie fast dabei. Nochmals blies er mich kräftig und schleckte meinen Schwanz und meine Eier nochmals, bis ich fast am Orgasmus war. Auch diesmal hörte er sehr abrupt auf und lächelte mir zu, als ich fast den Verstand verlor und schreien musste. Dann öffnete Raphael meine Handfesseln, ich musste mich umdrehen, meine Füße knapp an die Kante des Käfigbodens stellen, er nahm meine Hände von der anderen Seite des Käfigs, fesselte sie weit gestreckt an die andere Kante des Käfigs. So stand ich tief gebeugt in der Käfigtüre. Als er hinter mir ankam, hielt er sich an meinen Hüften fest, und zog meinen Hintern weit nach unten. Nachdem er mir einige Male auf meine Backen mit flacher Hand schlug, kniete er sich nun unter mich, und schubste den Käfig leicht an. Er streckte seine Zunge heraus, und durch das Schaukeln leckte er sich durch meine Spalte hindurch, und auch über meine Eier und ein klein wenig über meinen Schwanzschaft drüber.Raphael machte mich Wahnsinnig! Ich stöhnte laut und wimmerte schon fast, weil ich ihn nicht verwöhnen konnte. Er lies sich sehr viel Zeit, leckte meine Grotte sehr geschmeidig, schubste mich immer wieder an, was mir dermaßen Gefühle brachte, dass mein Prügel ununterbrochen tropfte. Immer, wenn ein Tropfen meinen Schaft entlang lief, schleckte er schnell mit einem „hmmmm“ drüber. Dann stellte er sich hinter mich, setzte endlich seinen harten, pumpenden Prügel genau auf meine offene Grotte, und drang in mich ein. Aber nur mit seiner Eichel. Ich stöhnte laut, gierte nach mehr. Er blieb ruhig stehen, aber ich fühlte genau, dass er ebenfalls gierig war, denn seine Eichel pochte in mir. Raphael hielt sich oben an dem Käfig fest, um dann den Käfig zu sich herzuziehen. Endlich, endlich drang er in mich ein. Als er komplett im mir eingepflanzt war, spuckte er genau in meine Spalte, lies seinen Speichel in meiner Spalte laufen und fing dann an, mich zu ficken. Er hielt sich an meinen Hüften fest, und fickte mich hart und heftig, so wie ich das brauchte. Bei jedem Stoß in mich stöhnte ich auf, das gefiel Raphael sehr, und ich versuchte, meinen Hintern ihm noch weiter entgegen zu strecken. Plötzlich zog er sich wieder komplett aus mir heraus, ging um den Käfig herum, löste meine Fesseln, und befahl mir, wieder hineinzuklettern. Ich folgte und als ich drin war, schloss er die Türe wieder, ich musste mich auf den Rücken legen, die Füße an der Oberkante des Käfigs aufstützen, und meinen Hintern gegen die Käfigstreben drücken. Mit meinen Händen hielt ich mich an den Streben der Türe fest, und ich drückte mich fest gegen die Gitter, so das Raphael gleich wieder in mich eindringen und mich ficken konnte. Er drang so tief es ging, in mich ein, und stieß mich fest und ohne Pause. Mit einer Hand packte er meinen Schwanz und bog ihn hinter die Gitterstäbe, drückte ihn gegen den Stab und bei jedem Stoß prallte er gegen meinen Prügel. Meine Eichel schaute über den Stab hinaus, und er fasste so in den Käfig hinein, dass er mit seinen Fingern meine Eichel reiben konnte. Langsam wurden seine Stöße heftiger und sein Atem schwerer. Ich war auch fast soweit, ich wollte seinen Saft auf meinem Körper spüren! Er zog sich aus mir heraus, ging wichsend um den Käfig herum, steckte seinen Schwanz durch die Gitterstäbe über meinem Kopf und wichste sich so, dass er ganz kurze Zeit später seinen Saft auf meinen Oberkörper spritzte. Er sprühte seinen Saft überall hin. Vom Bauchnabel bis zu meinem Hals, alles war voller Sperma. Dann streckte ich mich nach oben, und leckte seinen Schwanz vom Schaftende bis zur Eichelspitze ab. Nachdem sein Orgasmus langsam nachlies, ging er wieder um den Käfig herum, kniete sich vor den Käfig, steckte mir zwei Finger in meine offene Grotte fickte mich damit, bog meinen Prügel zwischen den Käfigstreben nach aussen, und blies mich, bis ich nicht mehr konnte, und ihm meinen Saft ins Gesicht spritzte.Noch hart lies er meinen Schwanz einfach los, dass er gegen meinen Bauch klatschte. Er wischte sich lächelnd meinen Saft vom Gesicht, schaute direkt in die Kamera und leckte seine Finger, einer nach dem anderen, genussvoll ab. „Cut, super!“ holte uns Jo wieder in die Realität zurück. „Ihr seit super, das wird ein geiles Filmchen!“ ergänzte Jo, während Raphael mich aus meinem Gefängnis befreite, und wir uns sogleich in die Arme fielen. „Du bist ein Wahnsinns-Typ!“ sagte ich zu Raphael.„Du machst mich dazu!“ grinste Raphael dazu.Wie immer, duschten wir uns danach, um dann mit Jo noch das Ergebnis zu besprechen. Jo war hochzufrieden, und meinte, dieses Filmchen würde ihm noch viel und oft Spaß machen. Da wir beide noch viel Zeit hatten, und Jo nichts dagegen hatte, schliefen wir beide dann noch bei ihm. In der Nacht haben wir uns dann nochmal ausgiebig miteinander amüsiert, aber das war komplett anders, als mit Kamera.ENDE

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32