Sperma für die Mutter meiner Freundin

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Sperma für die Mutter meiner FreundinWer die Vorgeschichte zu Folgender noch nicht gelesen hat (was ich empfehle) und dies noch erledigen möchte, hier entlang:http://xhamster.com/stories/volle-ladung-f-r-die-mutter-meiner-freundin-727981########+ falls ich es bisher noch nicht erwähnt habe, Jana war zu diesem Zeitpunkt 42, ich 23(einige Wochen nach dem Geschehnis aus der 1. Story)Meine Freundin und ich saßen eines Samstagmorgens am Frühstückstisch und redeten darüber was man am Sonntag so anstellen könnte, bei dem nasskalten Herbstwetter gab es nicht wirklich viele Möglichkeiten für Draußen, also war klar es sollte etwas sein was drinnen passiert. Jana, die Mutter meiner Freundin saß mit am Tisch und trank ihren Kaffee. Sie hatte nur eine kurze Sporthose und ein T-Shirt an. Ich musterte sie aller paar Augenblicke einmal, besonders bei ihren Brüsten bin ich immer wieder hängengeblieben. Ich steh total auf Brüste, keine Ahnung woher diese Neigung kommt aber ich kann selten wegschauen wenn sich diese Hügel durch den Stoff abzeichnen. Und wenn ich dann noch die Nippel erkennen kann ist bei mir ganz aus und ich bin darauf fixiert. Fast schon zwanghaft.Auch bei Jana sah ich die Nippel durchs Oberteil, ich schaute während den Gesprächen durch den Raum oder auch mal kurz in die Gesichter, die meiste Zeit aber auf die Brüste von Jana. Sie schien es gemerkt zu haben, da sie beim Trinken, also Tasse ansetzen immer wieder mal mit den Armen direkt an ihren Nippeln vorbei ist sodass sie sie berührt hat und sie weiterhin steif geblieben sind.Sie spielte mit mir, der letzte Vorfall hat sich also nicht negativ auf meine Beziehung mit Jana ausgewirkt. Natürlich vernachlässigte ich nicht, weiterhin über eine Sonntagsaktivität nachzudenken und während ich Jana so anblickte, fiel mir ein dass sie gerne schwimmt. Ich schaute zu meiner Freundin und sprach: „Hmm, wie wäre es mit Schwimmbad?“. Meine Freundin entgegnete mir mit einem „Das klingt eigentlich ganz gut.“. Da ich diesen Vorschlag nicht ohne Hintergedanken gemacht habe, sollte sich meine Überlegung jetzt bezahlt machen.Kurz darauf sagte Jana „Hey, hört sich super an, ein paar Bahnen ziehen, auf der Sonnenwiese liegen, lesen, ihr würdet mich doch sicher mitnehmen oder?“ und grinst. Noch bevor ich zusagen konnte bejahte meine Freundin die Frage von Jana schon. Perfekt, genau so wie ich es wollte. Auch Jana grinste etwas als ich sie anschaute. Wir quatschten noch ein wenig und dann ging erst mal jeder seiner Wege. Der Samstag verlief ohne nennenswerte Ereignisse.Sonntagmorgen, der Badetag. Ich packte meine Sachen im Bad fertig und ging dann aus dem Haus zum Auto, Jana und meine Freundin wartenden schon auf mich. Am Schwimmbad angekommen beschlossen meine Freundin und ich noch eine zu rauchen, Jana ging schon mal vor und flüsterte mir noch leise „Folge der Socke.“ ins Ohr. „Was für‘n Schwachsinn.“ dachte ich mir und pendik escort unterhielt mich weiter mit meiner Freundin ohne weiter zu hinterfragen was Jana damit meinte. Als die Zigarette aufgeraucht war gingen wir dann auch rein. Wir kauften uns die Tickets und begaben uns dann in den Umkleidebereich. Ich zog meine Schuhe aus, lief so an den Kabinen entlang und zeigte meiner Freundin eine noch freie Kabine. „Hier nimm die, ich such mir weiter hinten eine, bis später“. Sagte ich zu ihr und gab ihr einen Kuss auf den Mund. Meine Freundin verschwand in der Kabine und ich ging noch ein paar Kabinen entlang.Ich schaute erst wo die nächste freie Kabine war, entdeckte dann aber eine Socke die halb über einer Tür hing. Ich stellte mich davor, klopfte an und sagte „Jana? Jana bist du hier drin?“. Es gab ein kurzes „klack“-Geräusch und die Tür ging auf. Ich betrat die Kabine und Jana verschloss die Tür direkt wieder. Sie war schon bis auf ihren Slip ausgezogen und schaute mich erwartungsvoll an. „Los ausziehen!“ flüsterte sie mir zu und öffnete den Gürtel von meiner Hose. Schließlich löste sie auch den Knopf und lies meine Hose nach unten gleiten. Es ging sehr schnell, ich kam kaum hinterher, schnell Schuhe und Socken aus und raus aus der Hose. „Die Boxer aber auch..“ stichelte Jana mich an, also zog ich auch diese noch schnell aus. Schließlich trennte ich mich noch von Pullover und T-Shirt und stand nackt vor Ihr.Jana zog ihren Slip aus und sagte „Du hast einen wunderschönen Körper und einen geilen Schwanz Max.“. Ich schaute an Jana herunter, ihre Brüste, eine Handvoll, straff, großer dunkler Vorhof, abstehende große Nippel. Ich schaue weiter hinab, Jana hat einen schmalen Streifen stehen lassen, den Rest abrasiert. „Du hast auch einen geilen Körper, ich kann meine Blicke schon lange nicht mehr von dir lassen wenn ich dich sehe, und deine Titten, traumhaft.“ antwortete ich. „Machen sie dich geil Max? Stehst du auf meine Titten? Saug an ihnen, mach es richtig fest“ Jana zog mich zu sich und drückte meinen Kopf auf ihre linke Brust. Ich packte ihre Brust mit der Hand von unten an und drückte zu sodass sie fest ab stand und prall war. Meine Zunge umspielte ihren Nippel, er war schon richtig hart. Jana stöhnte leise, ich biss kurz etwas auf ihren Nippel und sie atmete schwer ein. Ich fing an fest an ihrem Nippel zu saugen. fing an meinen Schwanz zu wichsen und sagte „Ja, saug fest an meinen Brüsten, so ist es gut.“ Ich wechselte zur anderen Brust und bot ihr nochmal das volle Programm. Sie wichste meinen Schwanz richtig schnell, hatte ihn fest im Griff und das lies mich fast kommen.Das schien Jana gemerkt zu haben und hörte mit allem auf. „Gut jetzt, wir müssen unsere Badesachen anziehen und raus.“ Gesagt getan, ich zog meine Badehose an und Jana sich ihren Bikini. Ihre steifen Nippel sah man selbst dort noch durch. Auch mein Schwanz zeichnete sich in der Badehose kartal escort noch ab, wir warteten noch kurz und gingen dann nacheinander mit Zeitverzögerung aus der Kabine raus und liefen Richtung Duschen. Vorher mussten wir erst noch unsere Sachen in die Schließfächer verstauen. Dabei trafen wir auch auf meine Freundin. Wir packten alles weg, gingen duschen und trafen uns dann im Schwimmbad wieder.Die ersten 2 Stunden waren ohne besondere Vorkommnisse, schwimmen, rutschen, vom Turm springen, das was man eben in einem Schwimmbad so macht. Meine Freundin meinte dann sie will sich eine Massage holen und dann etwas auf der Sonnenwiese liegen und lesen, ich wollte etwas anderes machen und auch Jana hatte andere Pläne und so beschlossen wir uns im Schwimmbad aufzuteilen und nach 1 ½ Stunden am Restaurant zum Essen wieder treffen. Meine Freundin verschwand in Richtung des Massage-Bereichs und auch ich wollte gerade zum „Wellenbecken“ laufen als mich Jana am Arm festhielt.„Stopp, nicht so voreilig, komm mal mit.“ Sie ließ wieder los und ich folgte ihr. Wir gingen in einen Bereich indem es „Dampfgrotten“ gab. Offene, dort konnte jeder hinein und sich vom heißen Dampf berieseln lassen, aber es gab auch geschlossene für 2-3 Personen. Dort hält man einfach seinen Schlüssel ran und man bucht diese Grotte für 30 Minuten. Außer einer waren alle anderen schon belegt also ging es im Schnellschritt zur freien Grotte. Jana hielt ihren Schlüssel ran und die Tür ließ sich öffnen. Wir betraten die Grotte und verriegelten sie von inne. Die Tür war dank des Dampfes ordentlich angelaufen sodass man nicht reinschauen konnte.Wir zogen uns aus, setzten uns auf die Holzliegen jeweils dem anderen gegenüber und genossen einen kurzen Augenblick diese hohe Luftfeuchtigkeit und Hitze. Unsere Körper begannen zu Schwitzen, es dauerte nicht lange und wir waren beide komplett Nass vom Dunst. Jana spreizte ihre Beine, nahm ihre rechte Hand zu ihrer Fotze, spreizte ihre Schamlippen mit Zeige- und Mittelfinger, packte sich mit der anderen Hand ihre Brüste, knetete sie und sagte gleichzeitig „Mach es dir, spreiz die Beine und wichs deinen Schwanz schön schnell und hart, ich will es klatschen hören.“ Ich spreizte meine Beine und nahm meinen bereits halbsteifen Schwanz in die Hand. Ich wichste ihn wie gewünscht schnell und hart. Meine Hand klatschte jedes mal auf meinen Körper beim schnellen hoch und runter. Auch Jana massierte sich indessen ihren Kitzler, stöhnte und bejahte mein Tun. Wir beobachteten uns gegenseitig eine Weile und heizten uns so noch mehr an. Jana fingerte sich nach einiger Zeit und holte mich dann zu sich rüber. Ich musste ihre Finger sauberlecken und mich vor sie knien. „Leck meine nasse Spalte, jeder Tropfen soll in deinen Mund.“ Ich setzte meinen Mund an ihre Schamlippen an. Sie war richtig nass. Ich begann sofort an mit meiner Zunge in ihre Fotze zu dringen und zu maltepe escort lecken wie ein Meister. Zwischenzeitlich nahm ich mir auch den Kitzler mit meinem Mund und den Fingern vor. Jana stöhnte und auch ich atmete schwerer und schneller während ich mich an ihr vergnügte und ich mir meinen Schwanz wichste. Ich leckte auch über ihr Arschloch, sie genoss mein Zungenspiel, wollte dann aber meinen Schwanz endlich in sich haben. Sie begab in Hundestellung und streckte mir ihr Hinterteil zu. Ich stellte mich hinter Jana, ging etwas in die Hocke und steckte meinen Schwanz in ihre Fotze. „Ohjaaa“ kam es aus uns beiden. Ich fing direkt an sie hart zu ficken. Immer wieder stieß ich ihr meinen Schwanz tief rein, ich konnte merken wie er hinten anstieß. Sie stöhnte so laut es unter diesen Bedingungen möglich war und feuerte mich an noch fester zuzustoßen. Meine Eier klatschten jedes Mal volle Möhre an ihre Fotze. Sie griff nach hinten, packte meine Eier und massierte sie. Auch ich wollte was in den Fingern haben und nahm mir ihre Brüste bzw. besser gesagt ihre Nippel. Ich nahm sie in zwei Finger, zog sie etwas nach unten und verharrte dort mit meinen Händen währen dich sie hart durchfickte. Mit jedem Stoß bewegte sich ihr Körper nach vorn außer ihre Nippel. Sie fand es geil, ich auch. „So gut hat mich schon lange keiner mehr gefickt Max, ich wusste du bist ein geiler Stecher.“ Ich antwortete nur mit „Ich gebe mein Bestes!.“ Da ich zu konzentriert auf die geile Fickerei war. Ich ließ von ihren Titten ab, legte meine Hände von hinten um ihren Nacken und Hals und drückte etwas zu. „Lass dich ordentlich durchficken von mir, ich wollt schon lange mal in deine geile Fotze stoßen, spüren wie nass du bist, wie geil du dich nehmen lässt und wie willig du bist.“ Jana ließ meine Eier los und steckte sich zusätzlich zu meinem Schwanz noch 2 Finger in ihre Fotze. „Ja stopf dir dein Loch schön.“ sagte ich zu ihr. „Ich will dass du gleich in mich rein spritzt. Pump mir deine Sahne tief in meine Fotze bitte.“ Ich gab nochmal Vollgas, merkte aber dass ich kurz vorm kommen war. Ich stieß so fest zu wie ich konnte und spürte schon wie der Saft hochkam. In mehreren Schüben schoss mein Sperma in ihre Fotze. Jana fingerte sich währenddessen ihre Muschi und genoss den Saft in ihr. Als ich mich nach dem mega Orgasmus beruhigt hatte zog ich ihn raus, Jana nahm ihn direkt in den Mund um ihn sauberzulecken. Ich war sehr empfindlich und musste mir ein zucken unterdrücken, aber ich fand es geil dass sie so gierig nach dem Sperma war, auch ihre Finger leckte sie in aller Ruhe ab. Wir zogen uns dann wieder an, Jana ging kurz aufs Klo um sich zu „entleeren“, anschließend entspannten wir die restlichen Minuten die übrig waren in der Grotte und gingen danach jeder unsere Wege bis wir uns später zum vorher vereinbarten Treffpunkt getroffen haben. Meine Freundin hatte nichts von dem mitbekommen, für Jana und mich war es ein weiteres und sicher nicht das letzte geile Erlebnis. Ende########Danke für jeden der sich die Zeit zum lesen genommen hat.Lasst gern ein Kommentar da und schreibt mir wie ihr die Story findet.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *