spontanes Nachtessen mit der dicken Nachbarin

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Anal

spontanes Nachtessen mit der dicken NachbarinIch habe schon länger eine Frau im gleichen Haus, welche immer mal im Keeller beim Waschen sehe. Sie ist etwas 40, ganz angenehm, aber schon recht mollig oder eher schon dick. Deswegen nicht so mein Typ, aber sie lächelt mir immer sehr nett und mit glänzenden Augen zu…Gestern kam ich vom Biken zurück, hatte geduscht, mein Abend war noch frei und ich hatte keine Lust zum kochen. Da kam mir die Idee, mich bei ihr einzuladen, da sie immer so um diese Zeit waschen würde. Wenn sie mich bekochen würde, so würde ich ihr auch sonst einen Gefallen machen, so nett war ich wieder… :-)Deshalb ging ich so um halb 6 zufälligerweise in den Keller, trugg dabei meine kurzen und recht engen Bikehosen und oben ein Tischi. Sie würde meine nackten kräftigen Beine sehen, dazu hatte ich die Unterhose so gebüschelt dass sie def. nichts verbarg.Sie war da, ich fing an zu plaudern und erzählte vom heutigen Tag und so, lächelte ihr ins Gesicht und sie schaute gerne zurück, wobei ihre Augen mehr als einmal auf der Hose hängenblieb. Irgendwann sagte ich so beiläufig, dass ich keine Lust zum kochen hätte…Dies nahm sie gleich auf und lud mich zu sich ein, sie würde sowieso kochen. Aber sie müsse noch etwas anderes anziehen, sie könne mich so nicht in den lockeren Kleider empfangen. Nein, sicher nicht, bleib genau so und ich komme doch auch gleich mit wenn sie nichts dagegen habe…Nein, hatte sie def. nicht und so ging ich gleich zu ihr in die Wohnung. Ich war schon 2 oder 3 mal kurz da gewesen, weil ich etwas geholfen hatte.Auf meine Frage was es den geben wird, meinte sie; ja Salat, Teigwaren und eine Sauce dazu, aber kein Fleisch, ob das störe.Nein, ich kann gut ohne Fleisch leben, geniesse es auch sonst! (grins, den am liebsten habe ich es 36 Grad warm und feucht gehalten!!!)Und so kochten wir zusammen, ich half etwas, öffnete schon mal den Wein und kosteten ihn. Natürlich ist so eine Küche nicht gross, deshalb kamen wir uns immer mal nahe, ich bewusst und sie eher zurückhaltend, aber durch meine lockere Art wurde sie zutraulicher.Einmal streifte ihre Hand sogar zufälligerweise über meine Beine, was sie erschrocken zurückfahren liess, aber ich lachte nur und meinte; kein Problem die haben nicht gegen eine zarte Frauenhand. Sie errötete etwas und sagte aber nichts, aber irgendwie legte sie es darauf an wieder mal über die Beine streifen zu können.Ich liess sie machen und suchte auch bewusst die Nähe, da sie nun def. Feuer gefanhen hatte. Einmal schob ich sie wie zufällig an ihren dicken Hinter nach vorne und wie vorher erschrak sie erst, aber dann drückte sie eher dagegen…Irgendwann kamen wir auf das Thema Liebe, Beziehung und Sex zu sprechen. Sie sagte mir nun, dass sie schon läner Single sei und auch nicht der Typ für Abenteuer sei, deswegen treffe sie auch selten Männer.Ich sagte ihr, dass ich Single sei und auch nichts in Aussicht sei. Aber dass ich auch nicht der sei, der Frauen einfach so ohne Gefühle nach Hause nehmen könne.(Habe ja nicht gesagt, dass ich für jede Frau ein Gefühl entwickle wenn sie mich geil macht, aber das Gefühl ist dann schwanzlastig!!!)Nun glaubte ich fast etwas wie leichte Enttäuschung in den Augen zu sehen, aber dies machte ich mit einem netten Kompliment gleich wieder wet. Somit kochten wir weiter, sie genoss es mal einen Typen bei sich zu haben und ich freute mich auf das Nachtessen und so.. ;)Irgendwann lehnte sie sich über die Pfanne und rührte sie, da stand ich einfach halb schräg hinter sie und drückte mich leicht an sie und legte meine Hand zusätzlich noch auf den respekablen Hintern. Wie erwartet zuckte sie zuerst zusammen, aber dann entspannte sie sich und genoss meine Wärme an ihr. Dies war nun ihr Eingeständis für mich, dass ich sie noch mehr verwöhnen durfte. Natürlich tat ich das, drückte mich noch etwas mehr an sie und glitt langsam den Hintern auf und ab.Dazu sagte ich lachend zu ihr: vergiss nicht zu rühren sonst können wir das essen wegwerfen und müssten wieder von vorne anfangen, dabei gibt es viele schöneres zu machen als 2 mal kochen….So, nun hatte ich es gesagt was ich wollte, sie nahm es erst still entgegen und sagte gar nichts, aber ich merkte dass in ihrem Kopf das Engelchen und das Teufelchen miteinander kämpfen!Um dem Teufelchen etwas Schub zu geben, flüsterte ich ihr nun leise ins Ohr:ich sage immeres gibt nur 1 Lebenwenn 2 verschiedene Personen es geniessen wollendann gibt es nicht nur Ja oder nein, sondern immer eine 3 Möglichkeit es zu lebendazu haben wir 4 Hände um dem anderen gutes zu tunnun bleiben uns noch 5 Stunden bis Mitternacht um den heutigen Tag zu geniessenund dafür gibt es einfach eine Zahl und die ist 6…..Nach diesen Worten war ich erst mal ruhig, blieb aber eng an ihr und streichelte den Hintern noch weiter, sie sagte auch auch nichts und rührte weiter in der Pfanne, aber ihr Kopf war sehr am rotieren und somit war ich fast am Ziel. Nun aber wurde es Zeit für das Essen, sie hatte auf meine Bemerkung noch nichts gesagt, aber ihr Blick sagte schon sehr viel, die Augen glänzten schon.Somit genossen wir das Essen, plauderten wieder wie vorher, tranken den Wein, assen das kleine Dessert mit Kaffee und hatten ein gutes gemeinsames Nachtessen. Anschliessend räumten wir auf, füllten die Waschmaschine und waren praktisch fertig, da merkte ich die leichte Unsicherheit in ihren Bewegungen. Sie wusste das der Entscheid über ja oder nein gleich gefällt wurde, dies war sie seit Jahren nicht mehr gewohnt.Um ihr zu helfen, trat ich einfach hinter sie, nahm sie in meine Arme und flüsterte einfach in ihr Ohr: ich will dich, lass dich einfach gehen und gönn dir endlich wieder mal was richtig schönes….Da nach 5 Sekunden nichts zurückkam, packte ich sie etwas fester, ging mit meiner Zunge ihn ihr Ohr, drückte meine Hüften fest an ihren Hintern und bewegte ihn leicht kreisend. Meine Hände glitten zum Bauch, drückten den etwas und gingen schon hinauf zu dem grossen Brüsten. Dort drückte ich sie leicht, hob sie an und schon glitt die eine Hand unter die Bluse um nackte Haut zu streicheln. Klar war mein Schwanz schon auf Wachsen aus, er drückte an meine Bikehosen und somit schon ich mich so von hinten an sie. Mit diesem Angriff hatte sie nicht gerechnet, aber dem hatte sich nichts entgegen zu setzen und ergab sich mir voll und ganz.So waren meine Hände nun voll auf Berühren der herrlichen D+ Titen, bursa escort kneteten sie schon heftiger und meine Hüften drückten den harten Schwanz noch tiefer in die Arschspalte rein. Leider waren da noch Kleider im Weg, aber diese musste nun weg den ich wollte nun diese massige Frau vögeln. Nun fing ich an sie oben auszuziehen, Bluse und BH weg und schon schwapte der Busen nach unten, aber ich drückte kräftig dagegen. Um sie noch etwas aufzugeilen nahm ich ihre Hand, zog sie nach hinten und drückte sie genau an meinen Schwanz.Der war nun ganz hart in der Hose und sie musste alles fühlen was ich hatte. Dies machte sie erst etwas zaghaft, wollte sogar mal die Hand wegnehmen, aber ich hielt sie fest und musste mich spüren. Wie immer bei den Frauen, irgendwann wurde die Geilheit grösser und sie wollten ihn halten und reiben. Deshalb zog ich mir schnell die Hose aus, er schnellte in die Höhe und schon musste sie ihn umfassen. Mit einem leisen Ohhhhhh packte sie ihn nun fester und drückte ihn so fest wie es ihre Stellung erlaubte.Meine Hand ging nun auf Tauchstation in die Hose von ihr. Sie trug eher lockere Hosen mit Gummizug und so konnte ich gleich richtig rein. Das erste was ich fühlte war ein richtiger Busch, welcher früher normal gewesen war und nun meistens fehlte. Aber egal, ich wollte gleich tiefer gehen und schon fühlte ich die Spalte von ihr, aber wegen der grossen Fühle war er nicht so klar wie bei den süssen schlanken Teens. So musste ich erst mal gut suchen, aber schon bald hatte ich den Eingang gefunden und schob mal den Mittelfinger etwas rein. Wie erwartet empfing mich nicht eine trockene enge Muschi, sondern eine eher weite aber schon recht feuchte Grotte.Das war nun perfekt, da ich den Finger richtig feuchten konnte und noch tiefer eindringen liess. Die machte sich bei ihr klar bemerkbar und ihr Stöhnen fing leicht an und der Körper schwabelte etwas durch meinen Angriff. Ihre Hand war leicht verdreht am Schwanz, aber die Bewegungen wurden schneller und dies war ein Zeichen dass sie mehr wollte.So flüstere ich ihr auch ins Ohr, dass ich schon bald in sie kommen würde und sie endlich wieder mal einen richtigen Schwanz in der Muschi haben würde. So schob ich schnell mal ihre Hose nach unten und sie war fast wie gefesselt dadurch. Schnell drückte ich die Hand weg und steckte den Schwanz einfach mal zwischen die Arschbacken rein, keine Ahnung wo er landen würde… :)Dem grossen Widerstand an war es eben die Rosette gewesen, welche mich aber nicht rein liess!Da ich vorne nun richtig am rotieren war, hatte sie gar nicht richtig bemerkt dass ich irgendwie ihre Rosette angezapft hatte und so machte ich einfach weiter. Die Muschi war nun heissgekocht und so liess ich sie mal aus der Hose steigen, zog sie und mich ganz aus und führte sich auf das Sofa.Dort legte ich sie gleich auf den Rücken und sah zum ersten Mal richtig, was ich mir da angelacht hatte. Eine doch richtig mollige Frau, welche ihr Gewicht def. nicht mehr unter Kontrolle hatte, dicke Oberschenkel, gewaltige und hängende Brüste, einen Bauch der richtig rund war und dann eben die von einem richtigen Busch umrahme Muschi.Aber eben das war mir alles egal, denn nun sah ich auch den Schlitz wer mein Ziel war. Sie aber lag nun auf dem Rücken und schaute mich mit dem heissen und zugleich etwas ängstlichen Blick an, den die lange enthaltsamen immer wieder haben. Aber der wird sich legen, sobald ich zusteche…Deshalb hob ich ihre Beine etwas an, führte ich meinen Schwanz an die Muschi und schob ihn ganz langsam hinein. Zu meiner Überraschung flutschte er gleich rein und sie zuckte keinen Moment vor Schwerzen oder so, sie war anscheinend eine erprobte Dildofickerin. Somit konnte ich gleich bis zum Anschlag eindringen und fühlte erst mal diese fleischige Masse dieser Frau….Es war mal ganz was anderes als die heissen Teens, die sportlichen Frauen oder die kräftigen Mollys die ich in den letzten Jahren gevögelt hatte.Nun hob ich die Beine noch mehr an, drückte mich noch mehr an sie und somit den Schwanz noch tiefer in diese Fleischspalte rein.Dazu schaute ich zu ihrem Gesicht, in welchem wunderbar zu sehen war wie sie von dieser Mischung aus Verlangen und Geilheit benommen war. Jeder Stoss den ich in ihre Lusthöhle machte, zeigte sich auf ihrem Gesicht wieder und ich wäre nicht überrascht wenn sie nur durch dieser Ficken schon zum Orgasmus kommen würde.Zudem kam dazu dass die Reibung bei dieser fleischigen Muschi nicht so eng war und somit würde ich auch später spritzen. Nun griff ich noch nach vorne zum Bauch, streichelte ihn und griff ihr an die grossen Titen um sie noch mehr aufzugeilen. Natürlich waren das nicht diese strafen Titen die ich gewohnt war, aber es war auch noch geil in diese Masse zu greifen. Beim Kneten ging ein Schauer durch diese Fleischmasse und so kniff ich mal kurz in die grossen Warzen hinein um sie mal zu testen.Aber diese Reaktion hatte ich nicht erwartet, den sie schrie auf und liess ein langes Ahhhhhhhhhh folgen und dann ja, noch mehr, gib es mir…So, anscheindend war sie eine der Warengeilen Frauen und natürlich gab ich ihr mehr, zwickte mit beiden Händen ihre Warzen, damit sie noch mehr Freude bekam. Die bekam sie auch, sie legte den Kopf nach hinten und nahm alle Lust in sich auf. Dadurch wurden auch die Hüften aufgestellt, mein Ficken wurde heisser und nun merkte ich doch wie meine Eier langsam zum kochen kamen.Die sollten erst spritzen wenn sie gekommen war und so kniff ich sie noch fester in die Warzen was nun ganze Wellen von Bewegungen über den Körper gleiten liessen. Ihre Hüften zuckten auch, der Bauch zog sich zurück und kam wieder und sogar in der fleischigen Muschi merkte ich etwas. So nahm ich die Brüste noch mehr dran und es kam wie ich wollte, sie zuckte und schrie ihre Orgasmus in ihre brave Wohnung hinaus…Schön dass sie ihre Lust auslebte, aber deswegen wartete ich nicht länger und fing an in diese Lustgrotte zu hämmern, fickte sie immer schneller um auch gleich zu kommen. Sie war nun am Abklingen und wartete gierig auf mich, den ihr Blick sagte alles: komm und spritz mich voll!!Ja und schon bald zuckte es heftig und ich spritze mein Sperma in diese dicke Frau hinein, die es noch so gerne aufnahm….Nach meinen letzten Zuckungen in diese Muschi hinein ergab ich mich und legte mich auf diese Frau, welche mich auch gleich in ihre dicken Arme nahm. Sei wimmerte fast etwas bursa escort bayan den Sex war für sie fast ein Fremdword geworden. Ich lag auf ihr, den Schwanz noch drin, meine Brust drückte die grossen Brüste flach und ich atmete in ihr Ohr hinein: oh das war richtig geil gewesen, du bist gekommen wie eine Rakete und deine Nippel sind der reinste Orasmusspender.Sie dann zu mir: oh danke, das du es mir so schön gemacht hast, ist schon viele Jahre her dass einer in mir abgespritzt hat, hatte es so vermisst und gar nicht mehr daran geglaubt…Aber deine Muschi fühlt sich doch gar nicht so eingeengt an?Ja schon nicht, ich habe diverse Dildos in verschiedenen Dicken und Längen, die kommen immer mal unten rein, vorne und hinten.Hinten auch?Ja sicher, da vorallem weil es zusammen mit dem kneifen der Nippel die besten Orgasmen gibt.Aha, das sagt diese Frau und nun wusste ich schon, was, wie und wo ich dann noch etwas machen würde…Nach dieser ersten Runde standen wir auf und setzen uns mal richtig hin, aber beide noch nackt. Sie wollte schon was anziehen aber sie durfte nicht. Wenn ich schon mal so eine hatte, dann wollte ich auch alles sehen. Wir tranken noch etwas Wein, ich fragte sie etwas mehr über ihr Leben, ihr Lieben und den sex aus. Aber mehr dazu ein anderes Mal….So eine knappe Stunde später, wir hatten doch noch etwas angelegt, weil wir kühl hatten, befahl ich sie auf einem Teppich den Rücken zu legen.Somit konnte ich sie endlich richtig erforschen, diese Masse von Body und sie genoss es wie ich überall streichelte, hinein drang und auch mal kräftig zulangte. Irgendwann sass ich auf sie, hielt meinen Schwanz zwischen die grossen Brüste und fickte so meinen Riemen. Dazu kniff ich die Warzen was ihr schon wieder geistige Luftsprünge gab und so wusste ich, irgendwann spritze ich so ab und würde sie gleich auch zum Schreien bringen. Dies aber später und nun machte ich was anderes, kniete neben sie, hielt ihren Kopf und steckte einfach meinen Schwanz in den Mund rein.Sie konnte gar nicht anders als ihn aufnehmen und so zu saugen. Klar war es nicht sooo geil und fein, aber dafür eben anders geil. So fickte ich ihren Mund mit langsamen Stössen, hielt den Kopf fest damit sie nicht wegkonnte und wusste jetzt schon, dass sie das nächste Mal es gerne selber machen würde.Einmal musste jede Frau zugeritten werden damit sie später die Galopps besser geniessen konnte. Sie wollte ich jetzt schon so machen dass wir noch eine schöne Zeit zusmamen haben würden, wie lange wir auch immer vöglen würden. So aber fickte ich erst mal diese Mund, nicht zu langsam dass es zulange ging, aber auch nicht so dass sie kotzen musste.Da sie sich nun ergeben hatte, konnte ich eine Hand loslassen und wieder die Nippel kneifen, was dazu führte das sie leicht zubiss, aua…Gleichzeitig sog sie an mir und somit war es nur noch eine Zeit bis ich ihr in den mund spritze. Nun aber hielt ich den Mund ganz fest, damit auch kein Tropen Sperma ausfloss und sie alles trinken musste.. :)In dem Moment als sie schon aufhören wollte, befahl ich einfach: leck ihn ganz sauber, man gibt nichts dreckig zurück!!Fast etwas erschrocken machte sie sich gleich daran in ganz sauber auszusaugen und abzulecken. Erst etwas wiederwillig machte es ihr nun fast Spass und sie hörte erst auf als er zu lahmen anfing. So zog ich den Kopf weg und schaute mir dann mal ihre Muschi genauer an.Ich hatte sie schon besamt, aber noch nicht mal richtig erforscht, deshalb ging ich auf Tauchstation. Leider hatte es zuviele Haare sonst hätte ich sie geleckt, nun blieb es beim fingerspiel. Ich drang tief ein, presste die Finger ganz rein und mal auch gleich drei zusammen. Fand auch den geilen Punkt und der machte sie auch rarrig, das merkte ich gleich. Irgendwann steckte ich einfach den Finger in die Rosette, wartete auf eine Abwehr und als nichts kam machte ich weiter. Dabei merkte ich dass sie es sogar sehr gerne hatte und als ich die Muschi und den Arsch in den Fingern fickte, überkam sie nochmals ein geiler Orgasmus.Nun war aber langsam Zeit für ins Bett zu gehen und sie lud mich ein zu bleiben. Ich hatte nichts los und in Erwartung von Morgenficks blieb ich gerne. Sie hatte ein richtig grosses Bett, eine richtige Liebesinsel, welche aber eher wenig besucht wurde…Ja und so legen wir uns nebeneinander ins Bett, sie hielt ihre Hand an meinem Schwanz und ich presste meine zwischen ihre Beine…Irgendwann dann schliefen wir ein und ich fühlte die Wärme von ihr nebenan.Keine Ahnung wann erwachte ich und merkte gleich dass sie etwas am treiben war. Eben nahm sie den Schwanz in den Mund und bliess ihn auf, kniff dabei an den Eiern rum und wollte ihn zum stehen bringen. Nachdem ich wach war und auch merkte was lieff, stand der Lümmel dann auch richtig auf und sie machte ihn noch steinhart. Sobald er der Fahnenmasten war, schlüpfte sie über mich und setzte sich auf meinen Bauch. Nun wusste ich was sie wollte und half ihr dabei den Stecher in die Möse einzuführen.Nachdem er drin war, liess sie sich mit ihren 100kg (oder so…) richtig auf mich fallen und mein Schwanz verschwand unendlich tief in ihr. Nun war ich gespannt was sie machen würde, den einen richtigen Ritt mit ihrem Gewicht würde sie kaum machen.Sie aber bewegte sich langsam mit der ganzen Masse und irgendwann bekam ich Druck auf den Schwanz, sie dann wohl in der Muschi drin. So kam diese Frau auf meinem Schwanz zum vivrieren und machte sich so den Spass. Nach ca. 5 Min. nahm sie plötzlich noch die beiden Nippel in die Finger und zwickte sie, was gleich ein geiles Stöhnen aus dem Mund brachte. Nun schnallte ich es, sie ritt mich und mit dem Schwingen auf mir gab sie ihrer Fotze den Kick vom Schwanz und mit dem Nippelquetschen gab sie sich den Rest.Und so war es auch und nach weiteren ca. 5 Minuten auf mir oben kam sie zum Orgasmus wie, der gröber war als vorher. Diesmal hatte sie den Takt gegeben und ich war nur der Schwanz in der Muschi, hätte auch ein anderer sein können…Aber ich war noch nicht gekommen und hoffte schon noch auf den Schuss, aber dieser Fleischberg auf mir würde kaum so viel Ficken dass ich zum Spritzen kommen würde. So wartete ich nun was kam…Die Dame auf mir war ziemlich erschöft von ihrem Ritt, deshalb rutschte sie einfach von mir runter und blieb schweratmend neben mir auf dem Bauch liegen. Da sie nun gar nichts mehr unternahm, und meines Erachtens auch nichts escort bursa mehr machen würde, nahm ich eben nun das Heft (oder was anderes…) in die Hand, stieg über sie und fickte sie von hinten in die klitschnasse Spalte.Schlanke Frauen sind nun definitiv besser von hinten zu nehmen, aber irgendwie ging es zum vögeln. Da die schon richtig nass war und eben nicht mehr so flutschte, kam mir so ein Gedanke…Da wir doch vor mir diese Rosette, ich könnte doch mal!!Klar doch und ich schob einfach mal den Finger reein und ihre Reaktion war nicht speziell, also mal 2 Finger und nun bewegte sie sich doch etwas, eher noch abwehrend aber doch nicht richtig.Kein Problem für mich, ging aus der Fotze raus, setzte die Eichel an die Rosette und drückte einfach mal kräftig hinein….Und sie da, er ging ganz gut rein und schon waren 10chm drin, da murrte sie etwas von nein und so. Aber immer noch nicht so richtig, deshalb nochmals mehr rein und diesmal schüttelte sie den Arsch als Abwehr.Ok, so gibt es noch was und nun lag ich ganz auf sie , fickte richtig in den Arsch rein und zugleich packte ich mit beiden Händen ihre Nippel und drückte kräftig daran….Diesmal schrie sie richtig auf, aber genau die Mischung aus Lust und Schmerz, ich hatte sie erreicht!! Nun hatte ich sie genau dort wo ich wollte. Nunstiess ich den Schwanz in voller Länge tief in den Arsch hinein, zugleich drückte ich die Nippel und sie stöhnte unter mir wie abgestochen. Geil wie ich sie zu voller Lust getrieben hatte und auch ich war happy auf ihr und in ihr. Der Arsch war deutlich enger als die Muschi und somit stieg der Druck in den Eiern schön an, parallel dazu schrie diese dicke Biene unter mir das Haus wach.Herrlich!!!!!Weil es sooo schön und geil war, nahm ich etwas Tempo weg und fickte nur noch langsamer, aber der Druck auf die Warzen bei ihr blieb, da ich sie so richtig drannehmen wollte. Ihr Atem ging schon sehr heftig und das Stöhnen war schon fast ein Schluchzen…Hoffte nur dass die nicht beim Ficken einen Herzinfarkt bekam!Um dem Ganzen ein Ende zu bereiten und sie noch mehr zu plagen, trieb ich das Ficktempo wieder an, stiess heftiger in den dicken Arsch hinein und schon bald fingen die Eier an zu kochen.Gleich darauf ein heftiges Zucken, der Schwanz pochte, die Eier zogen sich zusammen und ich spritze mein Sperma direkt und tief in diesen fetten Arsch hinein, GEEEEIIILLLL……….Ahhhhhhhhhh, das war nun richtig schön, aber besser gesagt einfach geil wie ich diese Frau nach 10 Jahren ohne Sex so richtig drangenommen hatte.Weil der Schwanz noch stand, hörte ich auf die Nippel zu zwicken, aber fickte immer noch leicht nach um den Druck vom Arsch noch zu spüren und um zu zeigen wer hier das Sagen hatte.Herrlich das langsam nachvögeln, das Druckablassen und zu merken wie der Schwanz langsam in sich zusammensackte. Irgendwann rutschte ich von der Frau hinunter und blieb auch mal ruhig liegen, währenddem sie einfach da lag, fast wie bewusstlos. Nehme mal an dass sie in ihren künsten Träumen nicht an so was gedacht hatte.Aber so war es, sie war hin und weg und irgendwann merkte ich dass ich wieder eingeschlafen war. Deshalb ging ich mal duschen, ging nackt in die Dusche und trank doch noch ein Glas Wein.Beim zurückkommen ins Zimmer sah ich sie immer noch nackt liegen und ich merkte auch, dass es geil war, aber sie war defintiv ich mein Typ.Aber kein Problem, ich legte mich neben sie und schlief auch bald ein.Am nächsten Morgen wachte ich mal auf und die andere schlief noch wie ein Stein. Also ging ich mal in die Küche, suchte mir die Maschine und machte mal Kaffee für mich. Ich fand sogar noch Yogurt und davon ass ich gleich 2.Nun ging ich zurück ins Schlafzimmer, wo sie immer noch schlief, auf dem Rücken mit leicht gespreizten Beine. Ich sah ihr eine Weile zu und dann legte ich mich ganz einfach auf sie und zwischen die Beine… :)Davon erwachte sie bald und schaute mich ganz entgeistert an: was machst du auf mir oben, schläfst du nichtWieso, ich war ja in der Nacht schon auf dir und bin schon länger wach, also wollte ich dich so wecken…Nun blieb ich einfach liegen, wartete was sie machen oder sagen würde und bewegte dabei leicht meine Hüften. Sie machte gar nichts, die war immer noch ziemlich auf den Wegen von der Nacht und so machte ich einfach etwas weiter. Natürlich wurde ich nun etwas geiler, das machte sich in den Hüften bewerkbar, sie wurden Schneller und das geile Ding da unten fing an zu wachsen. Klar eigentlich, da er ja seit gestern Abend nichts anderes gemacht hatte… :)Langsam drückte er wegen der Härte an die Muschi der dicken Mutti und die zuckte erst zusammen, sagte dann aber: was nicht schon wieder, wir haben doch schon so oft die Nacht. Ich kann nicht mehr, bin müde und schlapp. Wirst du nie müde???Was, wir haben gar nicht sooo viele Male, war eher ein Aufwärmen und ich bin noch topfit. Zudem musst du gar nichts machen, nur liegenbleiben!Ja und sie sagte gar nichts mehr, die war def. fast tod. Aber dies war doch kein Grund für mich und so bewegte ich die Hüften noch mehr, bis der geile Kerl richtig hart stand.Nun war es noch eine Kleines, ihn anfeuchten, die Muschi suchen, anzielen und leicht anstechen. Das Ziel gefunden bohrte ich einfach weiter, immer wieder etwas rein und irgendwann war ich in der halbnassen Muschi drin.Für mich war jetzt schon klar, dass ich sie einfach besamen wollte und dann würde ich gehen. Deshalb fickte ich sie genau so wie ich wollte, mein Tempo das mir am meisten Lust bereitete, genau den Druck wie ich wollte und sie lag einfach unter mir als Lustpuppe.ja und so genoss ich den reinen Lustfick, machte immer weiter und so etwa 10 Minunten später spritze ich mit lauten Keuchen meinen letzten Saft in diese fette Muschi hinein. Weil es nicht mal soo schlecht war, blieb ich auf ihr liegen, fickte noch leicht nach und flüstere ihr ins Ohr:oh diese Nacht war so was von geil, habe schon lange nicht mehr so gutes erlebt. Du hast mich an den Rand vom Kollaps gebracht, aber es hat sich gelohnt. Normalerweise habe ich nie einfach nur sex, es müssen Gefühle dabei sein, aber bei dir war es die absolute Ausnahme…(war natürlch alles gelogen, aber ich musste ja langsam den Absprung vorbreiten!!)Sie schaute mich schon etwas enttäuscht an, aber ich sagte schnell: nein, bei dir könnte ich es mir gut vorstellen nochmals zu machen oder sogar mehrmals…aber nun muss ich langsam gehen, habe am Nachmittag noch was los.Mit diesen worten stand ich auf, legte mich an und ging in meine Wohnung hinauf. Bei hinauflaufen waren meine Gedanken schon wieder bei meiner geilen Schlampe oder bei der netten Molly… 🙂

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *