Mein erster Dreier ;)

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Anal

Mein erster Dreier ;)((Triggerwarnung: sexuelle Handlungen zwischen zwei Jungs enthalten))Es war eine der ersten Parties die ich mit Kati besuchte. Wir hatten uns zusammen zurecht gemacht, etwas geschminkt… und Kati stellte mich all ihren anderen Freunden vor. Niemand davon war auf unserer Schule und man merkte es auch, aber es war irgendwie… erfrischend.Wir hatten unseren Spaß, quatschten, spielten… flirteten… und dann war Kati verschwunden. Ich machte mir keine Sorgen, das sie mich hätte sitzen lassen. Als einer ihrer alten Schulfreunde vorbei kam frug ich ihn, ob er wisse wo Kati sei. Er verneinte und meinte dann grinsend: „Soll ich dir Gesellschaft leisten?“ „Ja, wenn du willst.“, antwortete ich und rutschte auf der Couch auf der ich saß an den Rand. Er nahm Platz und bekam sogleich einen freundschaftlichen Klaps auf den Hinterkopf… nicht von mir, sondern von einem weiteren Jungen, der gerade hinter uns getreten war. „Hey… Mike… verführe nicht Katis neue Freundin“, lachte dieser und Mike hob grinsend eine Augenbrau als er mich betrachtete. „Kati teilt gern…“, murmelte er und ich (damals noch schüchterner) errötete leicht. Beide Jungs lachten und Mike tätschelte kurz mein Knie. „Keine Angst… Kati sagte uns, dass ihr nicht… zusammen seid… wir machen nur Quatsch“, beruhigte er mich. „Ich bin Mike by the way… und der Witzbold hier ist Torben-Hendrik“. Das brachte ihn eine weitere Kopfnuss ein und der Andere setzte sich zu uns auf die Couch. „Eigentlich Jannik…“, grinste er mich an.Die beiden waren witzig, nicht so witzig wie sie wahrscheinlich gerne hätten, aber auf ihre Art unterhaltsam. Wir unterhielten uns über alles mögliche… Schule, natürlich, über das unwahrscheinlich harte Teenagerdasein, Familie, Freunde im Allgemeinen und Besonderen, über die fast schon weltfremden Leute auf meiner und Katis Schule, über intellektuell herausgeforderte Mitschüler auf Mike und Janniks Schule und über Kati…Besonders dieses Thema war für die Jungs von Interesse und in die Unterhaltung streuten sich Komplimente und mehr und mehr flirten. Ich wusste erst gar nicht wie mir geschah. Zwei niedliche Jungs die mit mir flirteten… Immer wieder nestelte ich an meinem Rock herum oder zupfte nervös Fussel von meiner Strumpfhose. Die Jungs bemerkten das natürlich und nannten es „süß“ und „niedlich“… was die Sache nicht vereinfachte. Aber auch die zwei unter sich schienen zu flirten, oder sah es für mich nur so aus? Sie saßen auch sehr nahe bei einander berührten einander wie auch mich ab und zu gespielt zufällig. Irgendwann fand ich mich zwischen den Beiden sitzend und Jannik hatte seine Hand an meiner Schulter. Er streichelte sanft mit den Fingerspitzen meinen Nacken während von der anderen Seite Mike wie zufällig an meinem Bein und Füßen, die ich unter meinen Po gezogen hatte, spielte. Um uns herum ging die Party weiter und immer wieder wurden wir unterbrochen.„Wir können auch hoch gehen.. in mein Zimmer“, meinte Jannik plötzlich, seine Hand streichelte sanft meinen Nacken und die Andere lag ruhig auf meinem Knie. Er saß ganz nah und ich hatte meine Hand auf seiner liegen. Auf der anderen Seite saß Maik und sah zwischen Jannik und mir hin und her, seine Hand immer noch an meinen Füßen. „Ok.. ich geh dann mal Kati suchen…“, meinte er und wollte aufstehen, doch ich hielt seine Hand und zog ihn zurück. „Komm doch mit…“, sagte ich bevor ich überhaupt nachdenken konnte. Jannik grinste nur und nickte: „Klar Alter… wir wollen doch nur in Ruhe quatschen.“Ein paar Minuten später waren wir in Janniks Zimmer. Es war ein typisches Teenagerzimmer… Poster, ein Schrank, Schreibtisch, Bett… und Unordnung. Jannik schob ein paar Klamotten vom Bett und setzte sich halb liebend darauf. Ich setzte mich erst normal auf das Bett, doch es war irgendwie unbequem so zu sitzen und so lag ich bald auch halb darauf. Mike hatte sich auf den Stuhl am Schreibtisch gelümmelt, ein Bein über der Armlehne und beobachtete uns grinsend.Ich wusste nicht was ich machen sollte, in meinem Kopf drehten sich 1000 Gedanken im Kreis und plötzlich spürte ich Janniks Hand an meinem Bein. „Du bist so süß“, flüsterte er. Ich wusste nicht was ich sagen sollte… Ich blickte zu Mike und der nickte nur grinsend. Als ich mich balgat escort wieder zu Jannik drehen wollte war er noch näher und küsste mich. Ich war kurz wie versteinert…Doch der Kuss war so zart und wunderschön, das ich mich gleich wieder entspannte. Unsere Zungen tanzten förmlich miteinander und ich knabberte leicht an Janniks Unterlippe während er mein Bein streichelte.Mir wurde ganz warm und kribbelig als ich plötzlich weitere Küsse an meinem Nacken spürte. Es war Mike der zu uns aufs Bett gekommen war. Ich brach den Kuss und sah ihn über meine Schulter hinweg wohl etwas fragend an. Als Antwort bekam ich nur einen sehr leidenschaftlichen Kuss von Mike und Janniks Hände strichen meine Beine hinauf, um meine Hüften und dann zu meinem Bauch wo sie über meiner Kleidung ruhten und nur ganz sacht streichelten. Auch meine Hände gingen auf Wanderschaft, streichelten die Jungs, ihre Arme und Schenkel und Oberkörper.Wir küssten uns immer wieder wechselnd und heftiger, unser aller Atem wurde schwerer und als meine Hand über Janniks Schritt glitt spürte ich seinen Harten unter dem Stoff. Ich rieb ihn sacht durch die Hose und auch seine Hände wurden mutiger. Er massierte sanft meine Brüste und Mike, der hinter mir auf dem Bett kniete, ließ seine Hände um meinen Bauch unter mein Oberteil streichen. Ich stöhnte leise auf als er meinen BH hochschob und meine harten Nippel berührte. Meine Hand rieb Janniks Beule fordernder und plötzlich sah ich wie die beiden Jungs sich an meinem Kopf vorbei küssten.Erst war ich etwas überrascht, doch die Zwei waren so süß wie sie sich küssten und mich dabei weiter streichelten. Wir küssten uns nun alle Drei immer abwechselnd und lagen bald mehr auf dem Bett. Jannik hatte sich dann irgendwann seines Shirts entledigt und Mike und ich küssten seine Brust und seinen Bauch. Gerade als ich Janniks Bauch von der Brust her nach unten küsste, fummelte Mike an Janniks Gürtel und öffnete ihn samt Hose. Janniks Harter schob sich augenblicklich unter dem Bund der Boxershorts ins Freie.Ich war ganz nah, konnte seine Lust riechen und sah die Spitze feucht glänzen. Langsam lehnte ich mich etwas vor und konnte Janniks Hand unter meinen Rock fühlen. Er strich zwischen meine Beine und streichelte mit sanftem Druck meine Spalte. Ich zuckte stöhnend und leckte über die mir dargebotene Spitze, schmeckte seine Lust und stöhnte wieder. Währenddessen zog Mike die Hose weiter herunter und grinste mich an als er den harten Schaft faste und leicht aufrichtete. Ich blickte ihn in die Augen und schob mich weiter vor und ließ die Eichel in meinen Mund gleiten. Jannik keuchte wohlig und sein Schwanz zuckte in meinem Mund. Auch Mike stöhnte grinsend. „Fuck, das sieht so heiß aus.“, murmelte er und lehnte sich selbst vor und ließ seine Zunge an Janniks Hartem von der Basis zur Spitze fahren wo unsere Münder sich trafen und wir uns leidenschaftlich küssten, mit Janniks Schwanz zwischen unseren Lippen.Jannik keuchte lüstern und rieb heftiger an mir, er fummelte nach der Strumpfhose und zog an ihr bis sie mir halb auf den Oberschenkeln hing. Seine Finger fanden meine nasse Spalte und schoben sich langsam in mich. Ich keuchte stöhnend auf und Mike grinste mich an. „Geile Finger, stimmts?!“, sagte er und fügte hinzu: „Warte nur bis du seinen Schwanz spürst“ Ich sah Mike an und leckte Janniks Schaft. „Ja.. bitte…“, stöhnte ich leise und schob meinen Mund wieder über Janniks Harten und lutschte ihn fester, nahm ihn tiefer. Mike ging hinter mich und schon spürte ich seine Zunge zwischen meinen Pobacken. Er leckte meine Spalte, schob seine Zunge in mich und ließ die Zungenspitze flattern. Es war so geil, dass ich Jannik noch wilder lutschte, ganz tief nahm ich seinen Harten und würgte immer wieder etwas als seine Eichel zu tief in meinen Rachen drang. „Vorsicht.. ahh.. shit… Du.. du musst das nicht…“, winselte er fast, doch ich wollte… also schob ich mich wieder tiefer und lutschte wild. „Ohh fuck.. scheiße.. warte.. warte…“, bettelte Jannik und Mike lachte: „Scheiße.. er kommt gleich… bleib dran!“. Janniks Schaft zuckte wild pumpend und schon schoss wundervoll cremiges Sperma in meinem Mund, es war so viel, dass ich heftig schlucken musste und trotzdem mein Mund gleich batıkent escort wieder voll war.Jannik keuchte lachend: „Fuck… Alter…“ und Mike zog mich hoch zu sich. Wir küssten und leidenschaftlich, teilten Janniks Sperma zwischen und und leckten uns gegenseitig Reste von den Lippen. Jannik aber schob uns auseinander und grinste Mike frech an. „Jetzt bist Du dran…“, meinte er und fingerte an Mikes Hose herum der sich nur schwach und zum Schein wehrte. „Hey.. hey.. ich bin nicht so einer“, lachte er und ich kicherte: „Nein? Und warum hattest Du dann gerade seinen Schwanz im Mund?“ Inzwischen hatte Jannik Mikes Hose offen und heruntergezogen. Beide knieten nun nebeneinander auf dem Bett und wichsten den Anderen. Wieder war ich wie hypnotisiert von dem Anblick und als Jannik sich auf alle Viere begab und begann Mike zu lutschen, lehnte ich mich auf dem Bett zurück und spreizte meine Beine nachdem ich mich meiner Strumpfhose entledigt hatte.Ich sah den Beiden zu und streichelte meine Spalte. Jannik lutschte Mike so hingebungsvoll, dass ich nach einer Weile nur meinte: „Dann braucht ihr mich wohl nicht mehr…“ und setzte scheinbar zum Gehen an. „NEIN NEIN NEIN“, protestierten beide fast gleichzeitig und schon knieten sie neben mir. Jannik tauchte sogleich zwischen meine Beine und küsste meinen Venushügel und Schenkel während Mike sich halb über mich lehnte und meine Brüste mit Küssen bedeckte…Vier Hände und zwei Paar Lippen, zwei Zungen gingen auf meinem Körper auf Wanderschaft.Jannik küsste und leckte bald darauf meine feuchte Spalte, ließ seine Zunge in mich gleiten, zog sie wieder heraus und umspielte meine Lustperle. Mike sog liebevoll an meinen harten Brustwarzen, neckte sie mit seinen Zähnen und kniete sich dann so, dass er seinen Steifen an meiner Brust reiben konnte. Ich leckte und lutschte seine Eichel und rutschte dann weiter vor damit ich mehr seines leckeren Schwanzes in den Mund nehmen konnte. Immer wieder leckte und lutschte ich auch seine Eier und plötzlich wurde er nach vorn geschoben sodass er auf allen Vieren über mir kniete. Jannik leckte nun von Hinten auch Mikes Eier und ließ seine Zunge auch immer wieder am Anus spielen. Mike stöhnte geil und stieß mit seinen Hüften immer wieder vor in meinem Mund während ich Janniks Harten an meiner Spalte reiben spürte.Dann war Jannik kurz weg, ich hörte ihn in einer Schublade kramen, konnte ihn aber nicht sehen weil Mike noch immer über mir kniete und langsam seinen Harten in meinem Mund ein und aus gleiten ließ. Dann spürte ich Janniks Harten an meiner Spalte reiben, ich blickte nach Unten, schob Mike etwas zur Seite und sah das Jannik einen Gummi übergezogen hatte. „Ja.. fick mich“, keuchte ich leise und öffnete meine Beine. Langsam schon sich Jannik in mich und ich schloss meine Augen. Er fühlte sich herrlich an… Er schob sich langsam tiefer, ganz langsam, küsste meine Brüste und lehnte sich dann vor um an Mikes Eiern zu lecken. Dieser keuchte nur lachen: „Fuck… ich will auch ficken!“Mit diesem Spruch rollte er sich von mir, kramte in der Schublade und zog sich selbst einen Gummi über. Währenddessen nahm Jannik meine Knie und drückte sie in Richtung meiner Brust und ich spürte etwas, das ich vorher noch nie gespürt hatte. Seine Spitze stieß mit sanften Druck immer wieder gegen meinen Muttermund. Ich stöhnte laut und starrte in seine Augen und er lächelte nur während er sich wieder tief in mich schob. Ich legte Arme und Beine um ihn und zog ihn näher, ich wollte ihn ganz spüren. Es war so herrlich intensiv und plötzlich spürte ich etwas mehr Gewicht, es was Mike der sich von Hinten an Jannik presste. „Ich will dich ficken während Du sie fickst…“, stöhnte er leise und ich fühlte wie er mit einer Hand an meiner Muschi und Janniks Schwanz in ihr streichelte. Der Druck erhöhte sich etwas und Janniks Schwanz zuckte wild in mir.Wir stöhnten alle Drei keuchend und wanden uns in geiler Lust. Immer wieder schob Mike Jannik auf mich während er seinen Schwanz tief in seinen Darm bohrte. Janniks Harter pochte dick in mir und ich spürte wie ich zielsicher auf einen gewaltigen Orgasmus zusteuerte. „Mike.. warte…“, keuchte Jannik fast wimmernd und zuckte plötzlich und rammte sich noch tiefer in mich. ankara escort Ich küsste ihn leidenschaftlich und flüsterte stöhnend: „Ja.. fick mich.. komm.. spritz ab…“. Ich fühlte seinen Schwanz pochen, mein ganzer Körper kribbelte und ich kam so heftig wie noch nie, ein Schwall Feuchte rann durch meine Muschi und Jannik zuckte wild während er seine Ladung in den Gummi pumpte. Mike zog seinen Schwanz aus Jannik und kniete sich neben uns, den Gummi noch auf dem Harten, schnappte Jannik ihn sich und nahm ihn in den Mund und lutschte ihn ein paar mal bevor er ihn mir darbot. Ohne darüber nachzudenken nahm ich ihn in dem Mund und lutschte auch. „Fuck.. ihr zwei geilen ass to mouth Schlampen“, keuchte Mike und zog den pochenden Harten aus meinem Mund um schnell den Gummi herunter zu reisen. Schon spritzte er seine riesige Ladung ab, traf Janniks und mein Gesicht damit während wir immer wieder versuchten seinen Schwanz zu lecken. Am Ende schob er seinen Harten nochmals in meinen Mund und ich bekam zwei Extraladungen. Ich schluckte gierig und Jannik lehnte sich zu mir um Sperma von meinem Gesicht zu schlecken.Wir lagen zu dritt kuschelnd im Bett, quatschten, streichelten und küssten uns immer wieder als ich nach ein paar Minuten merkte dass die Jungs langsam wieder hart wurden. Ich lag zwischen ihnen und während Jannik meinen Hals küsste widmete sich Mike meinen Brüsten. Ich fasste zu beiden Seiten und nahm ihre Schwänze in die Hand und rieb sie sacht. Ich rollte mich auf Mike und rieb mich an ihm, sein Harter schon zwischen meinen Beinen und ich konnte spüren wie seine Eichel immer wieder gegen meine nasse Spalte drückte. Ich rieb mich stöhnend an ihm und wir küssten uns wild und leidenschaftlich während Jannik nach einem Gummi suchte. Immer wieder drückte sich Mikes Schwanz gegen mein glitschiges Loch und seine Spitze war kurz davor in mich zu rutschen. „Fuck.. so ein Scheiß“, fluchte Jannik dann und wir sahen ihn fragend an. „Ich kann keinen Gummi finden…“, verkündete er und ließ seinen Blick über meinen Hintern gleiten während er missmutig an seinem Harten rieb. Mike knurrte auch und war schon dabei sein Becken von meinem weg zu bewegen, doch ich wollte ihn… ich wollte seinen Harten in mir…Ich presste mich mit einem leidenschaftlichen Kuss auf ihn und rollte mein Becken bis ich seine Eichel wieder an meiner nassen Spalte fühlte. Langsam sank mein Becken auf ihn und ich spürte wie sein blanker Schwanz in meine nasse Spalte glitt. Ich küsse Mike wieder und rollte mein Becken, bewegte es langsam auf und ab. „Fuck… Laura…“, murmelte er hingerissen und ich spürte seinen Harten in mir freudig zucken. „Ihr seid so geil…“, stöhnte Jannik hinter mir und spürte ihn näher. Er küsste meinen Rücken und massierte meinen Hintern bevor er sich herunter beugte und ich seine Zunge wieder an meinem Anus spürte. Er leckte gierig und ich keuchte lüstern während Mike unter mir laut stöhnte. Janniks Zunge bohrte sich in meinen Hintern, wackelte spielend darin und zog sich wieder zurück. Plötzlich spürte ich wie Jannik seinen Harten an meinem Anus ansetzte und sich sacht dagegen drückte. Ich keuchte wimmernd als er sich in meinen Hintern schob…Es war unglaublich… es war nicht das erste Mal, dass ich einen Schwanz in meinem Hintern hatte, aber noch nie hatte ich einen zugleich in meiner zuckenden Muschi. Die zwei geilen, harten Schwänze bewegten sich in mir im gegenläufigen Takt und meine Muschi und Darm zuckten immer wieder eng um sie. Ich keuchte stöhnend, immer lauter und röchelnder während mein ganzer Körper zu kribbeln begann. „Ja.. fick mich… fickt mich geil..“, keuchte ich und rollte mein Becken. „Das ist so geil.. fickt mich ihr geilen Schwänze!“, forderte ich und Jannik keuchte während er meinen Nacken küsste: „Oh Laura.. ich.. komme gleich…“. Ich presste mich zurück gegen ihn und stöhnte: „Ja.. spritz ab.. komm in meinem Arsch!“. Das gab ihm wohl den Rest und spürte seinen Schwanz heftig zucken und dann wie er sein Sperma in meinen Darm pumpte. Ich zitterte vor Geilheit und stöhnte hechelnd während es auch mir kam. Meine Spalte zog sich fest um Mikes Harten zusammen, pulsierte melkend und mit einem röchelnden Grunzen kam auch er, pumpte seine Ladung tief in mich.Ich musste wohl leicht weggetreten gewesen sein, denn das nächste an das ich mich erinnere war, dass wir drei aneinander gekuschelt auf dem Bett lagen. Ich spürte noch das Sperma an meiner Spalte und Hintern, doch es interessierte mich nicht sonderlich. Keiner sagte etwas und so schliefen wir dann auch befriedigt ein.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *