Nachts auf dem Hotelflur Teil 2 von 2

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Nachts auf dem Hotelflur Teil 2 von 2Nachts auf dem Hotelflur Teil 2 von 2„Mary, zieh Dein Kleidchen mal hoch und setz Dich mit dem nackten Hintern auf den Sitz, hier in der Ecke kriegt das ja keiner mit!“ „Und wenn schon, wenn mein Herr diesen Wunsch hat, ich würde mich auch auf der Stelle ganz ausziehen für Dich mein geliebter Herr…“ sagt sie, schiebt ihr Kleidchen hoch und nimmt auf dem Lederstuhl gleich wieder Platz. „Leg Dir mal eine Serviette auf Deinen Schoß. Und wenn Mario dann zurück kommt, wird sie Dir, ganz zufällig natürlich, zu Boden fallen! Ich bin sicher, er wird sie sofort aufheben!“ „Du schlimmer Finger Du“ höre ich von Biggi danach. Und schon naht Mario auch schon wieder und die Serviette fällt zu Boden. Er geht in die Hocke und hebt sie auf. Dabei fällt sein Blick auf die glatt rasierte Muschi meines geilen Mädchens. „Heiligs Blächle“ entfährt es ihm in schwäbischer Mundart. „Des isch jo ganz feucht do unne“ krächzt er. Mary schaltet natürlich sofort! „Und was machen wir da??“ lacht sie ihn breit an. „Abtupfen??“ lautet seine Antwort. „Ja gerne, Mario“. Mit zitternden Händen greift er an das feuchte Paradies und tupft es mit der Serviette ein wenig ab. „Besser so, Mary?“ „Schon viel besser mein lieber!“ haucht sie zurück. Marios nächste kurze Auszeit ist nun fällig! Mit etwas wackeligen Schritten schreitet er von dannen. „Na den machst Du aber jetzt so richtig heiß, Dennis“ meint Mary darauf. „Und? Schlimm?“ „Ganz und gar nicht, Liebster!!“ Den Nachtisch genießen wir dann auch noch, herrlich frischen Obstsalat, von ihm persönlich zusammen gestellt! Inzwischen ist es fast 21 Uhr geworden. Mario kommt ein letztes Mal an unseren Tisch. „War alles zu eurer Zufriedenheit?“ will er wissen. „Bis jetzt schon…“ antwortet Dennis. „Sag mal, wann hast Du denn Feierabend heute?“ will er dann von Mario wissen.„Gegen 23 Uhr etwa… warum?“ „Dann merk Dir mal die Zahl 721. Das ist unsere Zimmernummer. Und bevor Du dann nach Hause gehst, vielleicht magst Du uns dann ja noch eine Flasche Sekt raufbringen?“ „Au Mann… womit hab ich das verdient!! Sehr gerne die Damen, der Herr! Ich klopfe dann drei mal kurz an. Ich freu mich drauf!!“ Kurz nach elf am Abend klopft es dann drei mal an der Tür. „Los Mädels, runter mit den Klamotten! Jetzt soll er euch auch gleich ganz sehen!“ „Dachte schon, Du würdest es nicht verlangen, Du Lüstling!“ meint Biggi trocken. „Ich doch nicht!! Tststsssss. Also weg mit denn Sachen! Ich will leuchtende Augen bei ihm sehen!!“ „Zu Befehl, Herr“ kommt… von Biggi!!!„Setzt euch draußen auf dem Balkon auf die Liege.. und schön die Beine öffnen!! Ich werd ihn denn mal reinlassen!“Ich öffne die Tür und blicke in zwei freudig erregte Augen. „Ihr Zimmerservice Spezial. Wo darf ich servieren?“ Draußen auf dem Balkon. Oh, Sogar mit Gläsern! Aber nur drei, geh schon mal raus ich hol noch eins. Wirst doch wohl mit mit uns Anstoßen oder?“ Mario ist echt nicht auf den Kopf gefallen. „Stoßen… ist immer gut“ und lacht mich frech an. Na warte mein Lieber. Geh Du erst mal raus!! Wie ich mit dem vierten Glas nachkomme, steht Mario immer noch wie angewurzelt da. „Na nun mach schon auf, die Flasche, sonst kommt da ja nix raus“ „Oh Verzeihung der Herr, wie dumm von mir. Aber bei so einem Anblick… sei es mir vielleicht verziehen!“ „Ist ja schon gut… geile Mädchen die zwei, gelle?“ „Ohhh jaaaaa…“ seufzt er darauf hin. Nur mit Mühe gelingt es ihm die Flasche aufzumachen und uns allen einzuschenken. „Na dann mal Prost, hast hoffentlich ein wenig Zeit mitgebracht? Die zwei sind total heiß auf Dich…“ „Werde mein bestes geben, versprochen“ antwortet er mit zitternder Stimme. Nach den ersten Schlucken nehme ich ihm das Glas aus der Hand. „Na dann, lieber Mario…. Die zwei warten schon sehnsüchtig auf Deine Berührungen! „Jaaaaaaaaaaaaa!!“ kommt von beiden und sie legen sich ein wenig nach hinten, damit er jede Stelle ihrer traumhaften Körper mit den Augen schlingen und sodann mit den Händen erkunden kann! „Das ich so etwas noch mal erleben würde… ihr ahnt nicht, wie sehr ich mich über die Einladung gefreut habe! Echt jetzt!! Darf ich… darf ich euch auch küssen??“ fragt er fast schüchtern. Frag nicht uns, frag unseren Herrn auf Zeit! Wir haben versprochen alles zu tun und mit uns tun zu lassen, was er will!“ „Erlaubnis unbedingt erteilt mein Lieber!! Vielleicht erst mal Mary? Ich kümmere mich derweil ein wenig um Biggi. Danach tauschen wir dann… okay?“ „Und ob, Dennis! Und ob!!!“ Mario beugt sich zu meiner Mary herunter, streichelt ihr zärtlich über Haar und Gesicht, dann küsst er sie mit solcher Leidenschaft, dass ihr fast schwindelig wird! „Hammer!!! Gleich noch mal bitte…“ Diesmal liegen seine Hände auf ihren Brüsten und kneten sie ordentlich durch! Aber auch ihr feuchtes Paradies kriegt jetzt was ab! Mary maunzt und stöhnt wie wild! Aber auch Biggi geht unter meiner Behandlung so was von steil! „Darf ich?“ fragt Mary mich und deutet auf Marios Hose. „Na logisch! Mit Hose… wird das sonst ja wohl nix. Pellt ihn mal gemeinsam aus den Sachen! Er wird nichts dagegen haben!!“ Wie sollte er auch!Ist schon erstaunlich, was bei diesem von Statur eher kleineren Mann von 1,75 da unten zum Vorschein kommt! „Wow! Das wird ein Spass“ meint Biggi, die sofort nach seinem ziemlich dicken Schwanz greift und ihn aufsaugt! „Uiui… ist der dick!!“ kriegt sie noch raus, bis sie von Mary zur Seite geschubst wird und sie ihrerseits das dicke Ding in sich aufnimmt. Nicht so lang wie meiner, dafür aber schön dick! Denke ich noch so bei mir. Geniale Verstärkung für heute Abend!! „Stört es Dich, wenn wir hier nur blank ficken? Sind alle gesund, Du hoffentlich auch!“ fragt Biggi. „Alles in Ordnung ihr zwei süßen Mädels“ Darf ich wieder mit Mary beginnen??“ „Aber sicher doch“ antworte ich knapp. Mario hebt Mary von der Liege und legt sie rücklings auf den Boden. Gleich danach dringt sein mächtiges Gestänge in die schon wieder klatschnasse Möse. Aber auch Biggi tropft geradezu! Und so gleitet mein Freudenspender tief in ihre zuckendes Mösenfleisch. Was für ein Stöhnen!! Das hört man bestimmt noch ein paar Zimmer weiter! Aber die Leute kennen wir nicht, es ist Urlaub und da ist uns das egal! Und so rammeln wir die beiden zum fast gleichzeitigen Höhepunkt. „Wechsel“ rufe ich aus und ziehe Mary in die Hocke, um sie auf meiner Latte Platz nehmen zu lassen für einen geilen Ritt! Sogar das kneifen in ihre Nippel macht ihr heute überhaupt nichts aus! Im Gegenteil! Sie fordert nach immer mehr! Ein paar ordentliche Schläge mit der flachen Hand auf ihren süßen Po heizen die Situation noch weiter an.Auch bei Mario und Biggi hat sich ihre Stellung der unseren gleichgetan. „Los, küsst euch dabei, während wir euch die Mösen knallen!“ Auch wenn das aufgrund der wogenden Bewegungen eher schwierig ist, so schaffen sie es dennoch, sich gegenseitig die Zungen in den Hals zu stecken und wild miteinander zu knutschen! Schwänze in den Fotzen, Hände an den Titten die sie hart abgreifen, und Hände die ihnen die Arschbäckchen zum glühen bringen! Der perfekte Ritt, würde ich sagen!„Ich glaube ich komme… ich würde Dir sooo gerne in den Mund spritzen, Biggi….“ „Dann tu es doch einfach! Soll mir recht sein!“ „Ich fick meine Mary jetzt erst mal so zu Ende… füll ihre Fotze ordentlich ab“ keuche ich noch, da ist es auch schon passiert! Mit heftigen Stößen verpasse ich meiner Mary die volle Ladung Sperma in ihre Möse! Dann steige ich von ihr runter, Mario hat inzwischen seine Ladung in Biggis Hals platziert. „Los, Biggi… Möse ausschlecken!!!“ „Jaaaaaaa. bursa escort Du bist sooo gut zu mir…“ Mario und ich lehnen uns zurück und erfreuen uns an diesem geilen Schauspiel! Danach gönnen wir uns noch ein Gläschen Sekt. Und auch die Mädels kriegen noch eins hinterher. „Ganz ehrlich, ihr drei.. als ihr MICH und meinen Tisch ausgewählt habt, hatte ich sofort einen Traum in meinem Kopf! Aber wie das mit Träumen nun mal manchmal so ist… die werden doch glatt um Längen übertroffen! Ihr drei seid mit Abstand das geilste, was ich hier in meinen zehn Jahren im Hotel so erlebt habe! Und das ist nicht so ein Spruch, das ist die pure, ehrliche Wahrheit!!“ meine Mario mit leicht verklärtem Ausdruck im Gesicht.„Na dann!! Ring frei für Runde zwei??“ Aber auf dem Flur!!! Okay?“ Die Mädels jubilieren sofort, Mario bedarf ein wenig der Nachhilfe. „Das ist so oberaffengeil!!! Immer in der Gefahr, erwischt zu werden… Das musst Du unbedingt mal erlebt haben! Also zier Dich nicht und komm mit auf den Flur!“ hakt Biggi sofort nach. Mario lässt sich dann doch noch überzeugen und geht mit raus. „Mädels, an die Scheibe mit euch, schön abstützen und den Arsch weit rausstrecken!!! Lasst die Glocken ordentlich baumeln!!! Und wir zwei hübschen Jungs… Wen möchtest DU denn haben! Wenigstens am Anfang“ frage ich zu Mario rüber. „Och… ich werde mal Biggis Hammerglocken zum läuten bringen!!“ Sagt es und schon rammt er seinen Freudenspender in Biggis Möse. „Kannst auch gern, wenn Du das magst, den Hintereingang nehmen…“ keucht Biggi. „Okay, Madame… einmal van achtern…“ dieses dicke Teil da fordert Biggi alles ab! Meinen im Arsch ist ja schon nicht sooo übel, aber Marios ist ein guten Stück dicker! Umso kräftiger schnellt der Schallpegel nach oben, den die zwei da von sich geben! Wie gesagt, Nachts auf dem Hotelflur! Nach fünf Minuten bitten Mario um einen Wechsel. Auch Mary soll seinen „Dickmanns“ im Arsch spüren! Und wie sie den spürt! „Uhhhhh…. Grrrrrr….. geiiiiiillll“ stöhnt sie mit dem dicken Ding im Arsch. „Und jetzt… ficken wir euch wieder in die Mösen! Und dieses mal… verpassen wir euch unsere Ladung beiden in eure Fotzen! Aber nur, wenn ihr das nachher wieder schön ausschleckt, Mädels!!!“ „Jaaaaaaaaaaaaa“ kommt es im Chor. Nach getaner „Arbeit“ mit anschließender mündlicher Grundreinigung der Arbeitsgerätschaften geht es dann wieder ans Ausschlecken der beiden Mösen!Und wie sie so zugange sind… öffnet sich am anderen Ende des Flures die Ziwschentür! Aber man bemerkt uns gar nicht! Die beiden haben genug mit sich zu tun! Jedenfalls hat ER SIE schon auf den Hüften und ihre Brüste freigelegt! Dann sind sie auch schon im ersten Zimmer verschwunden! „Noch mal Glück gehabt“ meint Mario! Der Chef sieht das nämlich nicht so gerne, wenn wir zu den Gästen aufs Zimmer gehen, meint er. Gleich nach dem Flurfick verabschiedet sich Mario dann doch. „Ich will meiner kleinen Tochter doch noch einen Gute Nachtkuss geben. Ist schon spät genug.Aber ich danke euch von Herren dafür, ihr drei. Es wird mir immer als Highlight meiner Hotelkarriere im Gedächtnis bleiben“. Danach küssen wir uns noch mal und Mario geht aus der Tür. Wir drei verbleiben allein zurück. Was aber einer heißen Nacht danach keinen Abbruch tut. Sind sogar alle in einem Bett eingeschlafen spät in der Nacht!Der Duft frisch aufgebrühten Kaffees aus der Küche lässt bei mir die Lebensgeister wieder erwachen! „Gute Idee, ihr beiden, das brauch ich jetzt, aber dann gehen wir frühstücken! Strandkleidung reicht aus dazu, okay?“ „Alles klar mein bester! Strandkleidchen mit nix drunter.. wird gemacht!!“ antwortet Biggi. Marios Schicht beginnt erst am Mittag, wie wir hören müssen. Aber egal, wir werden ihn dann ja später noch sehen. Nach dem Frühstück führe ich die zwei wieder zu den Dünen. Ein wenig Sonne sollen Biggis Titten und ihr Fötzchen schon noch mitkriegen. Mal ganz davon abgesehen, dass da bestimmt wieder aufregende Abenteuer auf uns warten!Aber diesmal bleiben wir, sehr zum Leidwesen meiner beiden geilen Weiber allein am Strand. Nur ein paar ältere Böcke schauen uns verstohlen aus einiger Entfernung bei unserem Treiben zu. Auch egal. Gemütlich machen wir es uns trotzdem. Au Mann, Biggis Fötzchen ist ja sowas von lecker!!! Gegen 13 Uhr ziehen wir uns zum Essen zurück. Mario wartet schon freudig erregt auf uns! „bitte hier Platz nehmen“ sagt er und bietet uns den gleichen Tisch wie am Vorabend an. Er kann seine Augen einfach nicht von meinen beiden Mädels lassen! Und dieser Glanz…. Muss ihm gestern wohl sehr gefallen haben!! Nach dem Essen, ziehe ich Mario noch mal zu mir heran. „Vor lauter Fickerei hab ich gestern glatt vergessen, Dir das verdiente Trinkgeld zu geben. Bitte nimm dies als Zeichen unseres Dankes an“ dabei stecke ich ihm einen fünziger zu. „Dennis… das ist eindeutig zu viel!!!“ erstaunt er sich. „Keineswegs ist es das! Dafür hast Du schließlich letzte Nacht auch hart arbeiten müssen! Also maul nicht rum sondern ab damit in Deine Tasche! Und das ist NUR für Dich mein lieber!! Nichts davon abgeben!!“ „Oh Dennis, Du beschämst mich! Da durfte ich so ein geiles Erlebnis mit euch teilen, und dann auch noch d a s!! Ich stehe tief in eurer Schuld!!“ „Nu is aber gut mein bester! Wir gehen jetzt shoppen! Mary braucht unbedingt auch so ein Kleid wie Biggi gestern das rote getragen hat! Nur in einer anderen Farbe. „Blau, helles Blau wäre da perfekt! Bei den blonden Locken!!!!“ „Aha, Mode kann er also auch noch!!!“ lobt Biggi ihn und berichtet, dass sie gestern genau das gleiche gesagt hat! Einmal HighFive bei allen und wir zockeln los.Bei Schlendern durch die Marktstände und die Einkaufsstraße finden wir besagte Boutiqe recht schnell. „Na dann, Mädels. Ab zum shoppen!“ „Yippie“ rufen beide erfreut aus und stürmen in den Laden. Die Verkäuferin erkennt Biggi sogar wieder! „Oh, Signorita, heute mit Anhang?“ „Ja, sind meine neuen Freunde aus dem Hotel! Hab gestern Abend das rote Spitzenkleidchen getragen mit nichts drunter! Hab ich für Dennis gemacht! Das ist echt ein feiner Kerl!!!“ „Aha, na mutig bist Du ja, bei dem dünnen Stöffchen“ „Muss wohl sei sein, jedenfalls gestern war ich sehr mutig! Denn das zweite Innenfutter.. hab ich auf der Restauranttoilette dann auch noch rausgenommen. „uiuiui!!! Das ist viel Mut!! Was kann ich denn heute für euch tun, ihr drei hübschen“. „Du, meine Freundin Mary und ihr Dennis sind hin und weg von meinem Kleid. Aber sie möchte eines in einer anderen Farbe haben!“ Die Verkäuferin mustert sie kurz, dreht sich um und kommt… mit einem hellblauen Kleidchen zurück! „Das oder keines… Das ist perfekt für Dich mein blonder Engel!! Komm zieh es mal an. Du wirst es lieben!!!“ Und schwups schiebt sie sie hinter den Vorhang der Umkleidekabine.Und dann der große Moment! Also ganz ehrlich, ich hab meine Mary schon öfters sehr glücklich lachen sehen. Aber dieser Stolz in ihren Augen, dieses hellblaue nichts an sich zu sehen, verschlägt uns allen die Sprache! „Wow!!! Perfekt!!! Fertig, ihr habt gefunden was ihr gesucht habt! Das war glaube ich Weltrekord!!! So schnell hab ich noch selten eine Kundin strahlen sehen!!! Das nehm ich ich schon mal mit… aber ich bin sicher, ihr findet noch etwas! Lasst mich mal überlegen… Ah ja, bin gleich wieder da!“ Knapp zwei Minuten braucht sie um beiden eine kleine Tüte in die Hand zu drücken. In forschem Ton sagt sie… „Los, anziehen“ dabei knipst sie mit den Äuglein. Es raschelt hinter dem Vorhang und dann ein beidseitiges HAMMER!!! „Bereit Ladies, bereit für euren Mann? Dann also Vorhang weg und raustreten! escort bursa Ich füge dem Hammer der beiden gleich ein tief empfundenes WOW hinzu! „Also hier macht Einkaufen aber mal so richtig Spaß, sogar mir!!“ lobt er die Verkäuferin. Aber was hatte sich da hinter dem Vorhang eigentlich getan? Die Verkäuferin hat sehr wohl mitbekommen, dass die beiden schon mal gern was von sich zeigen! Das was sie da den beiden da gegeben hat, hatte irgendwas von orientalem Touch! Ein weißes, am Rücken gebundenes Shifon Nichts, so dünn, dass jeder sofort erkennt, dass die Trägerinnen drunter nackt sind! Dazu reicht sie ihnen jetzt noch eine rote Schürze. So ist ihre Scham wenigstens bedeckt! Nicht aber ihr Po! Der leuchtet richtig unter dem Kleidchen. Und der Hammer ist dann noch ein kleines Tüchlein, das an einer beidseitig an den Schläfen vorhandenen Einhakvorrichtung befestigt wird. „So könnt ihr je nach Anlass wählen ob und wieviel ihr von euch zeigen wollt. Na was meint der Herr dazu?“ Nehmen wir. Und zwar für alle beide! Das wird ein Fest heute beim Tanzen in der Hoteldisco! Dreht euch damit mal rum… super genial!!! Gekauft!!! Und bevor meine Börse gleich leer ist… gehen wir lieber! Kommen Sie mal mit zur Kasse, die zwei müssen ja nicht alles wissen! Ihr packt das alles schön in die Tüte und kommt dann nach. Ganz ehrlich ich hätte mir mehr gerechnet! Aber alles zusammen lässt uns die Verkäuferin für schlappe 140 Euro! D a s sind mit meine beiden Süßen aber so was von Wert!! Entsprechend überschwänglich fällt ihr Dank dann auch aus! Sie busseln mich überall ab! „Bedankt euch nicht zu früh!! Ihr könnt euch sicher denken, wie ich euch heute Abend damit sehen will, oder? „Aber sicher doch, Herr! Die rote Schürze wird sicher nicht dazu gehören!!“ meint Biggi. „Fast richtig! Anfangs schon! Bin auf die großen Augen der Gäste gespannt, wenn sie euch so sehen!!! Noch ein Eis vielleicht, die Damen?“ „Au ja!!“Also noch schnell ein Eis auf die Hand und glücklich schlendern wir zum Hotel zurück, wo wir gegen 18 Uhr eintreffen. „So Mädels. Ab aufs Zimmer und ein wenig aufbrezeln! Bin sicher ihr werdet dort das passende Schuhwerk für heute Abend finden! Aber zunächst habt ihr mal freie Kleiderwahl für das Abendessen! Überrascht mich mal!“ „Wird gemacht!“ Dann schicke ich die zwei auf ihre Zimmer, selbst genehmige ich mir an der Poolbaar noch einen Cocktail. Nach einer halben Stunde klopfe ich dann bei Biggi an. Aber niemand öffnet! Die beiden hängen bestimmt schon wieder zusammen rum in unserem Zimmer. Genau so ist das dann auch! „Duu, wir haben genau die richtigen Schuhe für heute Abend. Und was das beste ist… sogar beide die gleichen! Rote Hacken aus glänzendem Leder. Genau der Farbton der Schürze! Ist das nicht geil?“ „Also ihr zwei könntet glatt auch Schwestern sein! Das ist wirklich perfekt! Und was zieht ihr zum Essen an?“Die zwei drucksen ein wenig herum. „Na macht schon! Habt ihr im Schlafzimmer doch sicher schon bereit gelegt, oder?“ „Du kennst uns wirklich gut mein lieber! Setz Dich auf den Balkon und dann lass Dich mal überraschen!“ Okay, ich also raus auf den Balkon, durch das gekippte Fenster höre ich sie kichern und tuscheln. „Fertig! Wir kommen dann mal raus! Hoffentlich gefällt Dir das auch!!“ ruft Mary. Aber da mach ich mir bei ihr keine Sorgen. Ich weiß zwar nicht alles, was sie eingepackt hat, aber ich habe da so meinen Favoriten! Und Biggi? Wird bestimmt auch heiß aussehen!Und dann treten die zwei Grazien auf den Balkon! Mir bleibt fast die Spucke weg! Beide haben sich für einen sehr engen, knielangen und weit geschlitzten Rock entschieden unter dem sie beide halterlose schwarze Strümpfe tragen. Ober herum trägt Biggi eine weit ausgeschnittene rote Bluse, Mary hingegen ein ähnliche in weiß! Aber eines haben diese Blusen gemeinsam! Der Stoff ist echt dünn! Ihre Knospen drücken mit voller Kraft von innen gegen dieses Stöffchen! Auch wenn die Blusen nicht transparent sind, so kann man mit ein klein wenig Fantasie feststellen, dass da nichts drunter ist! Die Schlitze in ihren Röcken sind so weit geöffnet, dass der Strumpfansatz ihrer Halterlosen mindestens beim Sitzen zu sehen ist! „Mädels, ihr seid einfach nur gut! Ja, so nehme ich euch mit zum Abendessen! Heute ist Grillabend hab ich gelesen so mit Buffet und so. Ihr werdet die Hingucker des Abends sein! Garantiert! Und los geht’s. Abgerundet wird ihr Outfit noch von besagten roten Heels, die wie ich gestehen muss, ebenfalls verdammt gut an ihnen aussehen!! Bin richtig stolz auf meine beiden!Grillabend ist hier immer ab 20 Uhr, sodass wir rechtzeitig unten sind wo wir von erneut freudig erregten Mario gleich im Empfang genommen werden. „Ladies, ihr seht… umwerfend aus! Mein Kompliment! Ich hab euch hier diesen Tisch reserviert, gleich am Zugang zum Buffet! Für meine besten Freunde hab ich dem Oberkellner gesagt! „War mir schon klar für wen das wohl ist… Du Schmecklecker“ meinte er auf Spanisch zu mir. Aber seine erhobenen zwei Daumen und wohlwollendes Nicken gaben ihm wohl recht bei seiner Gästeauswahl für diesen meist begehrten Tisch! Die Einblicke unter ihre beiden Röcke lassen das Herz der gesamten Kellnerschaft aufgehen! „Alles richtig gemacht ihr zwei. Ich danke euch!!“ „Sehr gerne. Für Dich doch immer!!“Zwei Stunden herrliches Buffet vom wirklich allerfeinsten, dazu die meist lüsternen Blicke der Kellner und der anderen Gäste… ein wahrhaft tolles Gefühl! „Kommt, wir nehmen noch einen an der Bar, die Getränke heute Abend in der Disco sind ja nicht im AllInclusiv-Paket. Aber macht euch darum keine Sorgen. Die übernehme als Gentleman natürlich ich!“ Biggi drückt mir einen Schmatzer auf. „Weil Du so ein netter Kerl bist, Dennis“ meint sie leise in mein Ohr gehaucht. „Ich fühle mich in Deiner Nähe so geborgen und so sauwohl, wie ich es schon ewig lange nicht mehr erlebt habe!“ „Gern geschehen Liebes“. Der Drink ist bald eingenommen. „Zeit für die Abendüberraschung!! Ab nach oben, umziehen! Ich hol euch dann gleich ab!Die Zeit brauche ich, um dem DJ ne Frage zu stellen. „Duu, hör mal. Gleich werden meine beiden Begleiterinnen hier auftauchen. Aber erst, wenn die meisten schon drin sind, so gegen viertel nach elf. Wenn Du sie siehst, wirst Du meinen sicher ungewöhnlichen Musikwunsch verstehen… Hast Du etwas… orientalisches dabei?“ „Orientalisch! Na das nenn ich mal einen ungewöhnlichen Musikwunsch. Aber… ein guter DJ hat einfach alles! Sollst Du bekommen! Gleich, wenn ihr euch hier an die Bar gesetzt habt, ich reserviere euch dort drei Hocker, okay? Ach, seid ihr die drei von denen Mario so restlos begeistert ist?“ „Na das spricht sich je schnell rum hier! Ja, das sind wir in der Tat!“ „Das wird ihn freuen, denn er steht heute als Verstärkung mit hinter der Bar. Also dann… bis gleich mein lieber… Dennis, richtig?“ „Ja, und Du?“ „Rate doch mal… darfst einmal raten…“ „Och… vielleicht… Mario??“ „Cool der Mann!!! Stimmt haargenau!! Übrigens ich bin wie Mario 1 auch aus Stuttgart!! Wir haben zusammen hier angefangen und sind hängen geblieben! Also dann bis später mal!“Glücklich und zufrieden und doch ein wenig aufgeregt fahre ich rauf in den siebten Stock! Kurz nach Elf ist es inzwischen. Ich klopfe dieses mal direkt bei uns an und liege wieder richtig! Da stehen sie schon bereit, meine zwei orientalisch anmutenden Mädels! Was für ein geiler Anblick das ist! Das neckische Gesichtstüchlein macht die zwei so geheimnisvoll! Ihre tollen Brüste werden durch absolut nichts außer hauchdünnem Stoff bedeckt. Nur das rote Schürzchen verhindert, dass bursa escort bayan sie sich total nackt fühlen! Ich bin mir aber sicher, dass es mir im Laufe des Abends gelingen wird, sie davon zu befreien! Ganz sicher sogar! Mario 2 entdeckt uns zuerst und winkt Mario 1 sofort herbei! „Deine Gäste… also ICH bin jetzt schon total geflasht!! Was für ein Auftritt!!“Mario 1 kriegt mal wieder den Mund nicht zu! Er stottert was von Hammer… und von geil… „Hallo Mario 1, Erde an Mario… bitte melden“! Damit bricht Biggi das ungläubige Schweigen. „Ja, wir sind es wirklich…“ Dann weist er uns unsere Plätze zu. Einen Cocktail erfragt er erst gar nicht, wir kriegen sofort einen. Genau genommen sind diese drei Cocktails die einzigen, die wir an diesem Abend wirklich selbst bezahlen müssen! Wir können uns von Getränkeanfragen schier nicht mehr retten! Mario 2 wirft einen fragenden Blick zu mir herüber und ich nicke zurück. Dann ergreift er sein Mikro. „Verehrte Gäste. Wir haben heute wahrhaft seltene und außergewöhnliche Gäste hier unter uns! Bitte begrüßen Sie mit mir Seine Barschaft Dennis mit seinem liebreizenden Gefolge, derer zum arabischen Adelsgeschlecht gehörenden Deutschen Ablegers derer von von und zu und auf und davon!!!“ Klar dass es ein riesiges Gelächter gibt nach diesen Ansage! „Zu ihren Ehren und zu unser aller Freude… präsentieren die beiden Ihnen nun den landesüblichen Bauchtanz. Eure Hoheiten… bitte sehr!“ Donnernder Applaus lässt den beiden keine andere Wahl als sich zu erheben und auf die Mitte der Tanzfläche zu schweben. Aber nicht ohne dass mir beide einen Stinkefinger zeigen!! Damit hatten sie echt nicht gerechnet! Unter donnerndem rhytmischen Klatschen vollführen die zwei einen Bauchtanz, der seinesgleichen wohl sucht! Spätestens jetzt… sind wir in aller Augen, Ohren und Köpfen! Wie ich dann den beiden zeige, sie mögen ihre Schürzchen weg nehmen, brechen alle Dämme! Lautes Gejohle, Gepfeife und Geklatsche! Und meinen beiden fast Nackedeis mitten drin! Der DJ hat so richtig Spass! Und Mario 1.. ist mal wieder sprachlos! Nach Ende des gut fünf Minuten dauernden Tanzes sind meine beiden restlos fertig! Ich nehme sie mit offenen Armen in Empfang und wir knutschen heftig miteinander, auf das jeder genau wisse, zu wem sie gehören würden! Das tut den eingangs erwähnten Getränkenachfragen aber keinerlei Abbruch! Wir hätten uns total abfüllen können in dieser Nacht hier in der Disco. Aber wir hatten wirklich alles im Überfluss! Logisch auch, dass der Bauchtanz gleich zwei Mal wiederholt werden musste! Beim zweiten mal sogar mit weiter weiblicher Unterstützung! Nicht ganz so offenherzig, aber immerhin auch sehr nett anzuschauen!Ich habe es sogar geschafft je zwei mal mit einer der beiden zu tanzen! Ganze zwei Mal!! Ansonsten waren ihre Tanzkarten immer VOLL! Die älteren von euch kennen vielleicht diesen Begriff noch…. Wenn nicht, fragt einfach Oma und Opa!Morgens um vier waren wir dann restlos alle! Also hieß es Abschied nehmen von der Disco, die heute auch um diese Zeit noch seltsam voll war… Aber für uns war es genug! Aber ich wäre nicht der Dennis, hätte ich für die zwei nicht noch was auf Lager! Nämlich unseren Hotelflur! Die Zwischentür ist gerade zu gegangen, wie ich damit rausrücke. „So Mädels… runter mit den verschwitzten Klamotten. Schuhe auch! Die holt die Verliererin dann gleich da vorne ab. In die Hocke, Hände wie beim Leichtathletikstart auf den Boden. Bei Achtung Spannung aufnehmen, bei Fertig den Hintern hoch… und bei Los einfach losrennen! Wer als erster hier bei mir ankommt, mit der gehe ich als erstes unter die Dusche! Alleine!! Der Verlierer muss draußen vor der Badezimmertür warten! Alles klar? Achtung… Fertig… LOS!!! Und so kaputt die beiden auch sind so ehrgeizig sind sie dann doch noch! Verlieren will von den beiden keiner! Ich war ja schon ein bisschen ungerecht dabei… meine Mary ist amtierende deutsche Vizemeisterin im 200 Meter Lauf! Aber das weiß Biggi ja nicht! Und so verwundert es nicht, dass Mary auf der Strecke sogar ein wenig mit ihr spielt. Um dann, auf den letzten zehn Metern noch mal richtig Gas zu geben und mir freudestrahlend in die Arme zu fallen! „Tja Biggi, dann hol mal die Schuhe ab! Und bring auch die Klamotten mit. WIR beide, Mary und ich gehen dann schon mal unter die Dusche! Bis gleich!!“Irgendwie mürrisch ist Biggi ja schon. Aber sie fügt sich in ihr Schicksal! Und während meine Mary und ich uns unter der Dusche vergnügen, hockt sie davor darbend auf dem Boden. Wie die Dusche abgedreht wird, klopft sie vorsichtig an. „Darf ich jetzt auch? BITTE!!“ fragt sie fast weinerlich. „Aber sicher Biggi, dann komm mal rein! Oh Mann, die war aber so richtig anhänglich in der Dusche! Nur gut, dass auf meiner Feder immer genügend Tinte ist! Und so kriegt auch sie alles, was sie wieder lächeln lässt! Glücklich und zufrieden lassen wir uns danach in unser Bett fallen und sind sofort weg! Es geht schon an elf Uhr, wie uns das Housekeeping aufweckt. „Dauert noch ne halbe Stunde“ rufe ich raus und sie dreht wieder ab. Wir drei müssen erst mal langsam die Augen aufkriegen. „Ja ihr zwei, unsere Vereinbarung endet heute und ihr seid wieder euer eigener Herr. Ich danke euch für diese beiden wunderbaren Tage!“ Die zwei schauen sich kurz an und nicken. Biggi ist es, die dann für beide spricht. „Also lieber Dennis, ich weiß mich mit Mary einig, dass auch wir diese Tage als die schönsten haben erleben dürfen, die wir zumindest seit laaaaanger Zeit hatten, wenn nicht die schönsten überhaupt! Wir sind ja noch eine Woche hier… und wir würden beide wirklich sehr sehr gerne unsere Rollen als Deine willigen Lustobjekte weiter mit Dir gemeinsam verbringen, wenn Du einverstanden bist!“ Dann schauen mich beide mit so richtigen Dackelaugen an. Welcher Mann kann da schon nein sagen! Ich jedenfalls nicht!! „Das ehrt mich wirklich! Ich weiß ich habe euch einiges abverlangt! So was jetzt von euch zu hören, macht mich zum glücklichsten Mann der Welt in diesem Augenblick! Ja, ich nehme euer Angebot gerne an! Das mit dem nackt drunter… bleibt aber bestehen! Immer!! Verstanden?“ „Jaaaaaa geliebter Herr, jaaaaaaa“ erst von Mary, und dann auch von Biggi. Das erste mal, dass sie mich so nennt! Ich bin gerührt! Dann zieht euch was drüber, wird Zeit zum Frühstücken sonst kriegen wir gleich nix mehr! Weites Top und enge Shorts wären angenehm.“ „Wie Du es wünschst, Herr“ kommt es im Gleichklang von beiden.So ein weites Shirt hat schon was… besonders wenn man seitlich sitzt! Da ist der Blick auf die wundervollen Brüste meiner beiden Mädchen jederzeit offen! Ich genieße dieses Frühstück sehr! Und jetzt? Pool oder Strand? Mary, Deine Entscheidung heute. „Wenn ich ganz ehrlich bin, würde ich heute den Tag gern am Pool verbringen. Mit Bikinihöschen wäre gut. Und wenn Du es wünschst auch ohne Oberteil! Wird schon keiner was dagegen haben!“ „Damit kann ich für heute am Pool leben. Die Ruhe wird uns gut tun und wir können alle unsere Batterien wieder aufladen! Volle Batterien brauch wir auch für die nächsten Tage noch! Denn so geil wie diese zwei Tage auch waren, die ganze Woche danach toppt das um Längen! Aber auch diese schöne Zeit geht irgendwann mal zu Ende und so heißt es dann Koffer packen und Abschied nehmen. Man hört das ja so oft, das mit dem „wir müssen uns unbedingt mal wiedersehen“… aber für uns drei wird das Wirklichkeit! Denn wie wir erfreut feststellen müssen, trennen uns gerade mal 100 Kilometer von Tür zu Tür. Und den nächsten Urlaub haben wir dann auch schon bald geplant! Leider war der Hotelflur diesmal nicht so lang und im Erdgeschoss gelegen… da gab es dann wirklich nur tief in der Nacht unsere liebgewordenen Fluraktionen! Aber immerhin, es gab sie auch im nächsten Urlaub!!E N D E der Story

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *